Verhaltensweise SMA SBS mit BYD HVS -> bitte kurze Erläuterung

  • Hallo Zusammen,


    ich habe nun (auch dank der Hilfe hier) meinen SMA Sunny Boy Storage 5.0-10 zusammen mit dem BYD HVS 10.2 Speicher in Betrieb genommen :)


    Im Betrieb die ersten Tage ist mir etwas aufgefallen was ich mir "anders" vorgestellt hatte und ich würde euch kurz um eure Meinung / Expertise bitten ob das normal ist und wenn ja, warum.


    1) Batterie ist geladen aber es wird vom Netz zugekauft

    Obwohl die Batterie geladen ist, egal ob voll oder nur 20%, wird ständig in der App (auch im Verbrauch an Zähler sichtlich) Strom zugekauft, wenn auch nicht viel.

    Ist dass normal, oder kann ich da noch was einstellen (Offset o.ä.) ?

    Es ist zwar nicht viel, ich hatte aber in meiner Naivität angenommen, dass man sobald im Speicher genügend da ist immer 0W vom Netz zieht.


    2) Gleichzeitig Laden und Entladen

    Ist das technisch nicht möglich, also kann der WR entweder den Speicher beladen oder entladen?


    3) Prognosebasiertes Laden

    Aktuell ist es bei mir nicht aktiviert.

    Stimmt es was man vereinzelt liest, dass dies für den Speicher besser wäre und zur Langlebigkeit beiträgt?


    PS: Meine Anlage hat knapp 25kWp und wird mit einem SMA STP 25000TL-30 versorgt.


    Danke und sonnige Grüße

    Frank

  • Batterie ist geladen aber es wird vom Netz zugekauft

    Obwohl die Batterie geladen ist, egal ob voll oder nur 20%, wird ständig in der App (auch im Verbrauch an Zähler sichtlich) Strom zugekauft, wenn auch nicht viel.

    Ist dass normal, oder kann ich da noch was einstellen (Offset o.ä.) ?

    Das ist normal und ist der, nennen wir es mal "Regelträgheit", der Hardware geschuldet. Wenn du Dir mal die Spannung bzw. Leistungskurve Deines Hauses mit einem Messgerät anschaust, wirst Du feststellen, dass da ständig Spitzen und Senken in der Kurve auftreten. Diese werden durch alle möglichen Geräten ausgelöst die an Deinem Hausnetz hängen, aber nicht ständig und gleichmäßig Strom abnehmen. Das sieht man leider im Sunny Portal oder der App nicht, da hier die Daten der Leistungskurven auf 15 Minuten gemittelt sind.

    PV 1 (2011): 8,8 kWp an SMA STP 8.0

    PV 2 (2022): 8,3 kWp an SMA STP 6.0 SE

    Batterie: BYD B-Box HVS 10.2

    Steuerung: Sunny HomeManager 2.0

    Wallbox: openWB series2 custom

    EV: Volvo XC40 PlugIn

  • Und was denkst du / ihr über 2. und 3.?

    zu 2) Gleichzeitig Laden und Entladen

    Gleichzeitig Laden und Entladen ergibt keinen Sinn. Hier greift der Direktverbrauch. Damit sparst Du Dir den Umweg über den Speicher (Wandlungsverluste). Geladen wird mit Überschuss. Ist kein Überschuss mehr da und Dein Hausverbrauch ist höher als die noch vorhandene PV-Erzeugung wird der Speicher entladen.


    zu 3) Prognosebasiertes Laden

    Ja, wenn die Volladung des Speichers bis in die Nachmittagsstunden gestreckt werden kann, ist das vorteilhaft. Probier es einfach aus. Bei mir funktioniert das prognosebasierte Laden nicht.

    PV 1 (2011): 8,8 kWp an SMA STP 8.0

    PV 2 (2022): 8,3 kWp an SMA STP 6.0 SE

    Batterie: BYD B-Box HVS 10.2

    Steuerung: Sunny HomeManager 2.0

    Wallbox: openWB series2 custom

    EV: Volvo XC40 PlugIn

  • Batterie ist geladen aber es wird vom Netz zugekauft

    Obwohl die Batterie geladen ist, egal ob voll oder nur 20%, wird ständig in der App (auch im Verbrauch an Zähler sichtlich) Strom zugekauft, wenn auch nicht viel.

    Ist dass normal, oder kann ich da noch was einstellen (Offset o.ä.) ?

    Das ist normal und ist der, nennen wir es mal "Regelträgheit", der Hardware geschuldet. Wenn du Dir mal die Spannung bzw. Leistungskurve Deines Hauses mit einem Messgerät anschaust, wirst Du feststellen, dass da ständig Spitzen und Senken in der Kurve auftreten. Diese werden durch alle möglichen Geräten ausgelöst die an Deinem Hausnetz hängen, aber nicht ständig und gleichmäßig Strom abnehmen. Das sieht man leider im Sunny Portal oder der App nicht, da hier die Daten der Leistungskurven auf 15 Minuten gemittelt sind.

    Hi JPRider

    Ich habe den Speicher mittlerweile seit grob 3 Monaten und der "Verbrauch trotz Speicher" ist ziemlich gleich jeden Tag.

    Bei mir sind es ca. 150 Watt täglich die ich zukaufen muss obwohl der Speicher so gut wie immer ganz voll bzw. zu 70% in der früh noch voll ist.

    Ich komme somit auf grob 5kWh die ich monatlich zukaufe.


    Dich hatte ich so verstanden dass es normal ist, ok.

    Gestern hatte ich dann einen alten Freund getroffen der mir stolz von seinem E3DC Speicher erzählte usw...bei diesem Thema meinte er (habs auch gesehen in seiner App) dass er in den Sommermonaten meist nur 1kWh bzw. in Ausnahmefällen 2 kWh pro Monat zukaufen muss.


    Bedeutet dass dann dass SMA hier nicht so gut regelt weil so träge oder wie darf ich dass dann interpretieren?


    LG

    Frank

  • Ob der E3DC besser regeln kann als die SMA Anlage kann ich nicht beurteilen. Das lässt sich mit der Anlage Deines Freundes so vermutlich auch nicht miteinander vergleichen (anderes Haus, andere Verbraucher, anderes Lastprofil etc.).

    Aber mal ehrlich, bei 2 oder auch 5 kWh Netzbezug im Monat verliert man lieber keinen Gedanken daran. Eure Anlagen sind auch keine Inselanlagen sondern noch immer netzparallel geführte PV-Anlagen mit Speicher. Und Netzbezug ist keine Schande!

    PV 1 (2011): 8,8 kWp an SMA STP 8.0

    PV 2 (2022): 8,3 kWp an SMA STP 6.0 SE

    Batterie: BYD B-Box HVS 10.2

    Steuerung: Sunny HomeManager 2.0

    Wallbox: openWB series2 custom

    EV: Volvo XC40 PlugIn

  • :) nein, eine Schande sicher nicht.


    Ich hatte halt, bevor ich den Speicher bestellte, so die Idealvorstellung über den Sommer gar nichts mehr zukaufen zu müssen. Das ist alles.


    Mir war die E3DC Lösung aber ohnehin zu teuer...


    Schöne sonnige Tage noch

  • Ich betreibe die Kombination SMA SBS 2.5 + BYD HVS 5.1. EInen sehr geringen Netzbezug habe ich auch. Das ist aber wegen der Regelträgkeit völlig nomal.


    Die Höhe des Netzbezuges hängt aber auch vom Lastprofil ab. Gibt es täglich viele hohe Spitzen, wie z.B. durch das ständige Schalten von Herd, Backofen etc. dann summiert sich das. Da komme ich auch schon mal auf 150-200 Wh pro Tag. Bei gleich bleibender (Grund-)Last - z.B. wenn niemand zuhause ist - sind es nur 20-30 Wh pro Tag.