Hausanschlusskasten im Keller - muss der neue Zählerschrank da auch hin?

  • Moin,

    leider ist mein Zählerschrank auch fällig - aktuell auf einer Holztafel, und alle drei Reihen rechts sind voll.

    Gebaut werden soll eine 5,6kWp-Anlage in Eigenregie.


    Nun ist der Hausanschluss im Keller (verplombter Kasten), danach geht eine Leitung ins Erdgeschoß, wo ein Holzkasten in die Wand gebaut ist.

    Der Elektriker kommt nächste Woche und schaut sich das an, droht aber schon, dass der neue Zählerschrank dann auch in Keller muss, wenn EWE das nicht anders akzeptiert. :|


    Das wäre ja maximal blöd, wenn dann alle Stromkreise, die jetzt im Erdgeschoß auflaufen, dann in den Keller verlängert werden.

    Wenn der Netzbetreiber das nicht anders akzeptiert, müsste sonst der Hausanschluss umgelegt werden, habe ich das richtig verstanden? Das kostet dann vermutlich auch mein Geld?


    Langsam mache ich mir Sorgen, dass der Umbau bald mehr kostet als die Photovoltaikanlage nutzt. =O

  • Den alten Holzkasten kannst du weiter als UV nutzen. (Ist zwar nicht das gelbe vom Ei aber alles bleibt so wie es ist).

    Die Verteilung sollte in einem Hausanschlußraum liegen, Da gibts aber genaue Vorgaben (siehe Anhang).

    Deine alte Hauptleitung könntest du weiter nutzen als Zuleitung zu dem Holzkasten. Da müssten die Jetzigen Zähleranschlußdrähte nur gebrückt werden.

    Hast du schon eine Erdung (Fundamenterder oder ähnliches) ? Spreche das aber alles mit deinem eingetragenen Eli ab.


    Ab Seite 42 wirds für dich interessant im Anhang

  • Kannst du machen, aber du braucht eh einen Erder, schon alleine wegen der ÜSS ist der Zangsläufig zu machen.

    Eventuell dann als Tiefenerder. und so verteilungsnahe wie möglich.

    Zur Vorbeugung bei Beschwerden:

    Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng. :P

  • aber du braucht eh einen Erder, schon alleine wegen der ÜSS ist der Zangsläufig zu machen.

    Einen Erder, wenn auch nicht im Fundament, wird er schon haben denn sonst gäbe es ja auch die Potentialausgleichschiene nicht ... 😏

    Einen Fundamenterder habe ich nicht, Potentialausgleichschiene ist aber vorhanden

    Fragt sich also an was für einem Erder die hängt....

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • @smoker59


    Zitat von @smoker59

    Einen Erder, wenn auch nicht im Fundament, wird er schon haben denn sonst gäbe es ja auch die Potentialausgleichschiene nicht

    Es gab Zeiten da war nur ein Potentialausgleich zu machen, auch ohne Erder.

    Hauptsächlich es waren alle leitenden Rohrsysteme über eine Potischiene mit dem PEN verbunden.

    Das war öfters der Fall als man denkt.

    Zur Vorbeugung bei Beschwerden:

    Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng. :P

  • @smoker59


    Außerdem war es beim Badenwerk so, dass sie für die Nullungsbedingungen in jedem ihrer Netze gerantierten.

    Deshalb durfte der PEN immer als Schutzleiter verwendet werden. Selbst bei eine FI-Schaltung war kein extra Erder gefordert.

    Dies wurde dann aber immer verbesserte Nullung genannt. Nur in der Landwirtschaft durfte keine Verbindung zum PEN bestehen. Da mussten die Schutzleiter immer an einer extra Erde angeschlossen werden.

    Zur Vorbeugung bei Beschwerden:

    Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng. :P

  • Weil es da nie einen Erder gab. ;)


    oder sogar die Wasserleitung (noch Gussleitung bis ins Haus).Oft wurde dann die Wasserleitung mit PE-Rohr neu gemacht, aber ohne einen Eli hinzuzuziehen. Aus der Zeit stammt auch die Vorschrift die Wasseruhren zu überbrücken, damit beim Wechsel der Uhr kein Monteur zu Schaden kommt. Ich habe einmal erlebt, dass bei eine Wasserohrbruch, der Wassermeister

    einen Schlag bekommen hat als er die Wasserleitung unterbrach um sie zu flicken. In de Haus, in das die Wasserleitung ging,

    War schon seit jahren der PEN zur Freileitung unterbrochen, und niemand hat gemerkt. :shock:

    Zur Vorbeugung bei Beschwerden:

    Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng. :P