Fenecon Home zieht permanent Strom aus dem Netz

  • Weil er eben noch nicht leer ist. Das System "kalibriert" sich wenn voll oder leer bzw. das Bms weiß erst den wirklichen Ladezustand wenn voll oder leer. Bei LFP ist das so.

    Ok, dann warte ich mal ab was da so kommt oder auch nicht (ich dachte halt: 0% = leer) - danke Dir aber schonmal.

  • (ich dachte halt: 0% = leer)

    Es kommt halt immer darauf an, wie der Ladezustand berechnet wird. Anhand der Kapazität oder der niedrigsten Spannung. Im normalen Betrieb gehe ich davon aus, dass er über die be- und entladene Menge ermittelt wird.

    Beim Kalibrieren wird wahrscheinlich so lange entladen, bis wirklich die Entladeschluss-Spannung erreicht ist. Das ist dann erst wirklich 0.

    _______

    Stefan

  • (ich dachte halt: 0% = leer)

    Es kommt halt immer darauf an, wie der Ladezustand berechnet wird. Anhand der Kapazität oder der niedrigsten Spannung. Im normalen Betrieb gehe ich davon aus, dass er über die be- und entladene Menge ermittelt wird.

    Beim Kalibrieren wird wahrscheinlich so lange entladen, bis wirklich die Entladeschluss-Spannung erreicht ist. Dann ist 0 erst wirklich erreicht.

    Danke auch Dir für Deine Erläuterung. :thumbup:

  • (ich dachte halt: 0% = leer)

    Es kommt halt immer darauf an, wie der Ladezustand berechnet wird. Anhand der Kapazität oder der niedrigsten Spannung. Im normalen Betrieb gehe ich davon aus, dass er über die be- und entladene Menge ermittelt wird.

    Beim Kalibrieren wird wahrscheinlich so lange entladen, bis wirklich die Entladeschluss-Spannung erreicht ist. Das ist dann erst wirklich 0.

    Wenn Entladeschlussspg. erreicht dann hört er auf zu entladen. Genauso bei 100%.

  • Wenn Entladeschlussspg. erreicht dann hört er auf zu entladen. Genauso bei 100%.

    Ja, so sollte es wohl sein. Seit dem neuen Wechselrichter-Update 1227 lädt er trotz vollem Akku mit 0,1 kW weiter - jedenfalls zeigt Fems das so an. Mit der Firmware 1123 war bei 100% Schluß mit Beladung.

  • Ist bei irgendjemanden hier das Problem mit dem dauerhaften Netzbezug behoben worden?


    Wie ich in dem Parallelthread geschrieben habe, scheint ja meine neuere Anlage Home 20 von einem Softwarebug betroffen zu sein und das Update ist intern noch nicht freigegeben. Obwohl sie schon 3x versucht haben, ein Update aufzuspielen. Was da schlussendlich passiert ist, keine Ahnung.


    Ich bin gespannt, ob die zu einem nicht definiertem Zeitpunkt dann freigegebene Software

    1. aufgespielt werden kann

    2. den Bug behebt


    Jede Nacht fängt der Speicher an, sich langsam zu entladen und ab ca. 0 Uhr bleibt der Ladezustand konstant, dazu holt er sich Strom aus dem Netz. Erst in der Früh, wenn wieder mehr Verbraucher kommen, entlädt er wieder bis Strom vom Dach kommt.

  • Bei mir nicht. Habe mittlerweise das 3. Ticket eröffnet. Habe parallel auch den Großhandel eingeschaltet. Dieser hat mir ein ausführliches Dokument übersandt "Fehleranalyse bei falscher Ausregelung". War aber in meinem Fall nicht hilfreich, da hier beschrieben wird, wie man u.A. prüfen soll, ob das SmartMeter richtig angeschlossen ist usw. Update des Wechselrichters wurde schon durchgeführt -> ohne Änderung. Bei mir ist ja auch das Fehlerbild etwas anders. Immer wenn der Akku lädt, bezieht er 150-200 W aus dem Netz trotz genügend PV-STrom. Das sind im Jahr ca. 500 KWh.

  • wolfgang_b kannst du dieses Dokument hier reinstellen?


    Würde mich auch interessieren da bei mir der Verbrauch nicht korrekt angezeigt wird aber bei Erzeugung wenn niemand daheim ist sinkt die Grundlast auf 0W wenn Verbraucher laufen zeigt es korrekt an, und abends wird dann normal aus der Batterie verbraucht.

  • Ich habe das Problem auch - mit ca. 60W. Ich vermute fast, dass es jede Anlage ex factory hat.

    Die Stromsensoren zeigen mit über die Homeassistant Integration im optischen Vergleich die selben Werte an, wie der Stromzähler selbst. Jedenfalls ist da definitiv kein 60 Watt Offset. Solange keine PV Leistung da ist, regelt das System auch korrekt die Nulleinspeisung. Das Problem fängt morgens an, wenn man keine netzdienliche Beladung aktiviert hat (oder die Prognose für den Tag gering ist). Wenn das System bei PV Einstrahlung versucht eine Nulleinspeisung zu realisieren, werden diese ca. 60W aus dem Netz gezogen. Und wie hier schon öfters beschrieben auch wenn zB 4000W produziert werden und in den Akku geladen werden. Wie gesagt: Die Stromzähler scheinen mir konsistent. Die Sache scheint auch korrekt zu laufen, so lange nur Leistung von meinem zusätzlichen Kaco Inverter produziert wird (ist ins Fenecon System eingebunden).

    Ticket bei Fenecon habe ich vor einiger Zeit aufgemacht, weil Fenecon das ja auch in einem Rundschreiben hier im Forum als Lösungsansatz kommuniziert. Bisher leider keine Reaktion außer der autom. Bestätigung.