Fenecon Home zieht permanent Strom aus dem Netz

  • Hier sieht man genau die 60W Netzbezug sobald die Batterie geladen wird! Es wird evtl. ein Firmware 111127 Problem sein! Da im Wechselrichter laut der SolarGo kein Batteriespeicher hinterlegt ist ( FEMS regelt ja selbstständig) kommt wohl die aktuelle Firmware durcheinander!

    Naja hab ca. 0,5KWh Netzbezug am Tag und kann damit vorerst leben.

    Warten wir es mal ab bis die FW Version freigegeben wird!

  • User casty hatte ebenso wie ich die 60W mit der Version 111127 auch.

    Schon am 2.3. hat er geschrieben, dass diese 60W mit Parameteränderungen (durch den Feneconsupport?) repariert wurden:

    60W der 111127 sind wieder weg

    Mir ist nicht klar, wo er die Parameteränderung gesehen hat.

  • Funktioniert die App "Netzdienliche Beladung" noch ?


    Ich habe gestern wegen dem 60W Problem bei Fenecon angerufen. Der Support sagt, wenn die Einspeisebeschränkung ausgeschaltet ist (wahrscheinlich sellToGridLimitEnabled), verschwinden die 60W. Ich habe leider am Telefon vergessen zu fragen, ob die App "Netzdienliche Beladung" dann noch funktioniert.


    Zur Vorgehensweise: Entweder den Installateur oder den Feneconsupport ansprechen.

    Der Feneconsupport will eine E-Mail an technik@pad.fenecon.de in der Form

    <<

    Ich habe vom Netzbetreiber keine Limitierung der Einspeiseleistung.

    Bitte setzen Sie in meiner Installation den Parameter entsprechend.

    Dann sollte der dauerhafte 60W Netzbezug bei Speicherbeladung verschwinden.

    >>

    Je nach Arbeitslast bleibt das Ticket dann entsprechend liegen.

    Bei einem Anruf mit Bezug zum Ticket hat man gute Chancen, dass es dann sofort erledigt wird.

  • Hallo zusammen,

    möchte mich auch mit dem Problem des Netzbezugs einreihen. :rolleyes:


    Ich habe zwei Screenshots angehangen, wo man es sehr gut sehen kann.

    Die Werte in den Grafiken stimmen, da ich auch parallel meinen Stromzähler (Easymeter) auslese und Logge.


    Ich glaube, dass das ein Fall für den Fenecon Support ist, oder gibt es da für mich einstellungstechnisch was zu tun?



    LG Jörg





  • So sieht das bei mir ebenfalls aus. In meinem Fall hängt das eindeutig mit der Einspeisebegrenzung (nicht Nulleinspeisung sondern 70%-Grenze) zusammen. Sobald diese aktiviert ist, ist der Netzbezug in Höhe von 0,2kW da.

    Das Problem wurde über meinen Solateur an den Fenecon-Support weitergeleitet, dort wird "nach einer Lösung des Problems gesucht".

    Selbst kann man da nichts machen, denke ich.

  • Ist Deine Anlage vor dem 14.9.2022 installiert und größer als 7kWp?

    Falls nein, dann kann die Einspeisebegrenzung ausgeschaltet werden.

    70-%-Regel: Ende der Einspeisebegrenzung | SENEC
    Mit der EEG-Novelle 2023 ist die 70-%-Regel für Photovoltaik gefallen. Erfahren Sie hier, was Anlagenbetreiber*innen jetzt tun sollten!
    senec.com

    Das wurde gestern bei mir auch gemacht. Die Rechte auf der Anlage hat der Installeur oder der Fenecon-Support.

    Bei mir waren es allerdings nur 60W Einspeisung.

  • Ist Deine Anlage vor dem 14.9.2022 installiert und größer als 7kWp?

    Falls nein, dann kann die Einspeisebegrenzung ausgeschaltet werden.

    Danke, aber das geht bei mir leider nicht. Die Anlage wurde erweitert, die Altanlage hat aber über 7 kWp, daher bleibt für diesen Teil die Einspeisebegrenzung bestehen. Die einzige Möglichkeit wäre, dass ich mir einen SmartMeter installieren lasse, dann kann sie aufgehoben werden.

    Im Moment denke ich allerdings, dass Fenecon das Problem in den Griff bekommen muss. Kann doch eigentlich nicht so schwer sein...