Growatt 1000 mit 2x 410 W - Balkonkraftwerk auf Gartenlaube

  • Hallo Forum,

    ich möchte mir einen Growatt 1000W für mein Gartenhaus zulegen. Das Gartenhaus ist mit 2,5m² mit dem Haus verbunden (leider ca. 20 Meter zum Verteilerkasten im Haus).

    Ich weiß, dass man derzeit nur 600W einspeisen darf, aber den Growatt kann man doch drosseln (?), darf man das dann so machen?


    Danke für die Antworten!

  • Der Growatt wird im Gartenhaus eingebaut. Vom Wechselrichter gehen dann Solarkabel zu den Modulen. Dann musst du noch ein 20m langes Stromkabel kaufen zum Verteilerkasten. Soweit sehe ich da kein Problem.

    Nur frage ich mich, ob du tatsächlich in den Verteilerkasten musst. Bei einem Balkonkraftwerk würde auch die nächste Steckdose ausreichen...

    Legal, mit Anmeldung, wäre das jedoch nur bei dem 600W-Wechselrichter möglich.

  • Flo_Okto

    Ich habe in meinem Gartenhaus Steckdosen verlegt, es ist also mit dem Haus verbunden.


    Also vom Haus geht ein 2,5mm2 Kabel raus, das 1. das Garagentor versorgt, 2. die Klingel versorgt und 3. zum Gartenhaus führt. Funktioniert dann während der Einspeisung die Klingel und das Garagentor?

  • Nur frage ich mich, ob du tatsächlich in den Verteilerkasten musst. Bei einem Balkonkraftwerk würde auch die nächste Steckdose ausreichen...

    nur weil es hier ständig wiederholt wird.

    Korrekt ist nächste Steckdose nicht.

    Steckerfertige PV-Anlagen
    Immer mehr Menschen beschäftigen sich privat mit der Energiewende. Denn schon Zuhause fängt sie an. Eine Möglichkeit, sie privat umzusetzen sind zum Beispiel…
    www.vde.com


    Und ich möchte mit meiner Antwort keine Diskussion anstoßen.

  • Möglich ist der Anschluss so, erlaubt jedoch nicht. Manche Netzbetreiber sind aber bezüglich Schuco kulant, da sich der Gesetzgeber nur auf die Norm bezieht, jedoch keine Vorschriften gibt.


    Mit der angekündigten Überarbeitung der VDE-Norm wird Wieland dann wahrscheinlich bald Geschichte sein.