GEN24 und Symo mit ByD HVS, Ohmpilot und 2x Smart Meter TS 65A-3: Verkabelung ModBus und LAN ?

  • Hallo Kollegen,


    nach 9 Monaten waren endlich die notwendigen Teile für unsere PV Anlage verfügbar und der Solateur hat mit seiner Arbeit begonnen. Es werden gerade die Schienen und Module montiert. Juhu !

    Als Helfer unterstütze ich ihn dabei und bereite auch teilweise die Verkabelung vor.

    Die Werkstatt bekommt insgesamt 16 Module und einen eigenen Wechselrichter (Symo 4.5-3 M). Das Haus hat zusammen 24 Module und einen Symo GEN24 Plus 8.0 und eine Byd HVS 7.7, zusätzlich noch Notstrom/ Full Backup über Enwitec Box, Ohmpilot und Wattpilot.

    Insgesamt kommen 2 Smart Meter zum Einsatz. Am Einspeisepunkt den primären Smart Meter.

    Dem Werkstatt WR soll ein zusätzlicher Smart Meter als Produktions/Erzeugungszähler spendiert werden.


    Bei der Verkabelung der Modbus-Leitungen und der LAN-Anbindung bin ich noch unsicher, ob ich die Handbücher, etc. richtig verstanden habe und wollte mir von euch Feedback dazu einholen.


    Bei nur einem Smartmeter am Einspeisepunkt (Ausbaustufe 1) kann ich die ModBus Verkabelung noch verstehen. Aus meiner Sicht müsste das wie folgt aussehen:


    Ausbaustufe 1




    Der ByD Speicher HVS wird am GEN24 an ModBus M1 angeschlossen.

    Der TS A65-3 und der Ohmpilot wird am GEN24 an ModBus M0 angeschlossen. GEN24 sitzt in der Mitte.


    GEN24, Symo und ByD HVS werden jeweils per Netzwerkkabel an das LAN angeschlossen (Daten an solar.web schicken, Updates ziehen, etc.)

    GEN24 und Symo bekommen keine direkte ModBus oder sonstige Verbindung. Die Zusammenfassung von GEN24 und Symo zu einer PV Anlage wird in solar.web erledigt.



    Ist die Verkabelung in Ausbaustufe 1 soweit korrekt ?


    Wenn jetzt noch ein 2. Smart Meter im Produktionszweig für den Symo hinzukommt (Ausbaustufe 2) bin ich mir unsicher ob die richtige Verkabelung gefunden habe.


    Ausbaustufe 2

    Inkl. 2. Smart Meter


    LAN Anbindung dazu


    1. Reicht es den 2. Smart Meter einfach in die 'ModBus-Kette' an ModBus M0 zwischen GEN24 und 1. Smart Meter zu hängen

    und die LAN/ Internet Anbindung dann analog wie in Ausbaustufe 1 zu machen ?


    2. Die ModBus Abschlusswiderstände kommen nur an den 1. Smart Meter und den Ohmpilot (für M0) sowie an den GEN24 und ByD HVS (für M1). Korekt ?


    Herzlichen Dank schon einmal im Voraus für euere Hilfe !


    Grüsse

    Ralf

    Haus: 7 + 7 + 10 Module. Werkstatt: 7 + 9 Module
    Fronius GEN24 + Symo 4.5-3 M, ByD HVS 10,2, Ohmpilot + Askoma Heizstab, Wattpilot

  • Glückwunsch.

    Und sehr schöne Zeichnungen. Ich kann erst mal keinen Fehler feststellen.

    Nur erst mal eine Frage: der Symo hat einen Datenmanager oder keinen (Symo-Ligth) ?

    Wenn ein Datenmanager vorhanden ist wäre das 2. SM überflüssig, sonst notwendig um die Erzeugung darzustellen.

    Da du ein Ethernet an den Symo gemalt hast deutet das aber auf einen Datenmanger hin?


    An den Modbus-RTU-Anschlüssen des Gen24 dürfen 4 Geräte angeschlossen werden, wobei die Batterie als 2 Geräte zählt.

    Die Endwiderstände hängen von deiner realen Verkabelung ab.

    Es muss ein Bus und kein "Stern" sein und an die beiden Enden kommt je ein Entwiderstand.

    Wenn im 4. Bild das SM1 und der Ohmpilot die Bus-Enden sind bekommen die beiden den Widerstand, am WR dann ausschalten.

    Beim M1 sind die dann im WR und der Batterie eingeschaltet.

  • Hallo Skymaster,


    Glückwunsch.

    Und sehr schöne Zeichnungen.

    Danke für das Lob. Habe ewig dran rümgetüftelt.



    Nur erst mal eine Frage: der Symo hat einen Datenmanager oder keinen (Symo-Ligth) ?

    Ja, der Symo hat m.W. einen Datenmanager. Ist m.W. keine Light-Version.


    Zur Sicherheit noch 2 Bilder:





    Da du ein Ethernet an den Symo gemalt hast deutet das aber auf einen Datenmanger hin?

    Ja.


    Wenn im 4. Bild das SM1 und der Ohmpilot die Bus-Enden sind bekommen die beiden den Widerstand, am WR dann ausschalten.

    Ja, so wollte ich das machen.
    Falls der SM2 auch benötigt gewesen wäre, dann hätte der auch keinen Widerstand bekommen (Wie der GEN24).


    Beim M1 sind die dann im WR und der Batterie eingeschaltet.

    Ja, so hatte ich es verstanden.


    Herzlichen Dank für deine Rückmeldung/ Hilfe !


    Grüsse

    Ralf


    PS:

    Zitat

    An den Modbus-RTU-Anschlüssen des Gen24 dürfen 4 Geräte angeschlossen werden, wobei die Batterie als 2 Geräte zählt.

    Es soll ja auch noch ein Wattpilot eingebaut werdem.


    Falls ich hierfür noch einen Smart Meter in den Verbrauchszweig haben wollte und damit die Anzahl der Geräte auf M0 zu viel wird, könnte man den Ohmpilot doch auch per Ethernet/ LAN anbinden (Statt ModBus) ? Siehe folgendes Bild (noch mit SM2 und ohne Wattpilot gezeichnet).


    Haus: 7 + 7 + 10 Module. Werkstatt: 7 + 9 Module
    Fronius GEN24 + Symo 4.5-3 M, ByD HVS 10,2, Ohmpilot + Askoma Heizstab, Wattpilot

  • Was der Ohmpilot für Anschlüsse unterstützt weiß ich jetzt nicht, habe keinen und müsste nachlesen.


    Wie gesagt, der Symo braucht das SM1 nicht, da er ja selbst seine Daten ins Solarweb sendet.

    Es könnte sogar sein, dass man das SM1 nicht konfigurieren darf, da sonst die Daten doppelt wären.


    Für eine Wallbox würde ich aktuell keinen Wattpilot nehmen. Hier im Forum gibt es Threads mit Disskusionen das die Steuerung der Ladung in Verbindung mit der Batterie nicht optimal ist.

    Wenn ich denn ein E-Auto kaufen könnte was meine Anforderungen erfüllt würde ich entweder eine OpenWB oder etwas von EVCC unterstütztes nehmen.

    Da sind aber persönliche Interessen und Spieltrieb mit dabei :) .

  • Zitat

    Was der Ohmpilot für Anschlüsse unterstützt weiß ich jetzt nicht, habe keinen und müsste nachlesen.

    Der Ohmpilot unterstützt laut BDA 3 Kommunikationswege: ModBus RTU, LAN, WLAN.


    Wie gesagt, der Symo braucht das SM1 nicht, da er ja selbst seine Daten ins Solarweb sendet.

    Jetzt hast du mich etwas verwirrt.
    Sollte das im obigen Satz nicht SM2 heissen ?


    Der SM1 am Einspeisepunkt ist ja für die gesamte PV Anlage notwendig.

    Der SM2 war ja für den Symo gedacht.


    Für eine Wallbox würde ich aktuell keinen Wattpilot nehmen. Hier im Forum gibt es Threads mit Disskusionen das die Steuerung der Ladung in Verbindung mit der Batterie nicht optimal ist.

    Das habe ich auch schon gelesen (und schon ein bisschen geärgert)

    Aber der Solateur hat den Wattpilot leider schon geliefert.


    Im März/April bei Auftragserteilung war die Marschroute möglichst alles aus einer Hand/ einem Hersteller zu nehmen. Damit das auch bestens untereinander harmoniert.

    Und wenn dann gleich von Anfang an alle Komponenten der PV Anlage im Konzept einplanen und auch gleich montieren.


    Grüsse

    Ralf

    Haus: 7 + 7 + 10 Module. Werkstatt: 7 + 9 Module
    Fronius GEN24 + Symo 4.5-3 M, ByD HVS 10,2, Ohmpilot + Askoma Heizstab, Wattpilot

  • Sollte das im obigen Satz nicht SM2 heissen ?

    Ja, war selbst durcheinader weil es beim Modbus M0 und M1 heißt.

    SM1 ist im Einspeisepunkt und das überflüssige SM2 vor dem Symo.



    Aber der Solateur hat den Wattpilot leider schon geliefert.

    Dann ist es so. Es besteht ja Hoffnung das Fronius die Firmware noch weiterentwickelt.

  • Es muss ein Bus und kein "Stern" sein und an die beiden Enden kommt je ein Entwiderstand.

    Ich habe mal noch ein Bild gemalt wie ich mir das im Detail vorstelle. Korrekt so ?



    Es besteht ja Hoffnung das Fronius die Firmware noch weiterentwickelt.

    Das wäre für einen Hersteller wie Fronius eigentlich angemessen.

    Mal sehen.


    Gruss

    Ralf

    Haus: 7 + 7 + 10 Module. Werkstatt: 7 + 9 Module
    Fronius GEN24 + Symo 4.5-3 M, ByD HVS 10,2, Ohmpilot + Askoma Heizstab, Wattpilot

  • die Bus-Kommunikation zwischen Gen24 und normalen Symo soll bald kommen.

    Klingt interessant.
    Welchen Vorteil hätte man dadurch ?


    Grüsse

    Ralf

    Haus: 7 + 7 + 10 Module. Werkstatt: 7 + 9 Module
    Fronius GEN24 + Symo 4.5-3 M, ByD HVS 10,2, Ohmpilot + Askoma Heizstab, Wattpilot