Benötige Hilfe / Anregung bei einer Anlagenerweiterung

  • Hallo Zusammen,


    ich würde, sofern es überhaupt möglich ist, unsere Bestandanlage erweitern aber bräuchte mal euren Rat zur Realisierung.


    aktueller Stand:

    auf dem Haus befinden sich 35 IBC Module, Ausrichtung Richtung Süden und es gehen jeweils 2 String an einem SMA SB3000TL-21 und SB2500TLST-21.


    Anlage wurde 2011 errichtet und ging 2012 ans Netz. 5 Module habe ich noch übrig. Wurden Aufgrund Transportschaden ( Dellen im Rahmen ) getauscht. Lieferant wollte die 5 "defekten" Module nicht zurück und liegen verstaubt in der Garage.


    Unser Grundstücksnachbar hat eine Scheune die ich angemietet hatte als Garage. Vor 2 Jahren haben wir ( da ich die Transportmöglichkeit besitze ) 24 Module Trinasolar TSM-240PC05 sowie eine Kosal Piko 5.5 gebraucht geholt von einer Familie die ihre Anlage vergrößert hat. Der Nachbarsmann ist gestorben und nun haben wir das Grundstück samt Scheune von der Witwe ab gekauft da wir eh schon die Scheune als Garage nutzten und sie nicht so ein großes Grundstück möchte. Zu dem abgeteilten Grundstück und Scheune hat uns die Witwe noch die Module samt Wechselrichter überlassen. Weiterhin einen Effekta Inselwechselrichter AX-K3000, zwei Mastervolt Soladin 600 und einen Mastervolt 1500.


    Nun zum Vorhaben:

    die 24 Module wollte ich auf das Scheunendach packen. Dachausrichtung ist ebenfalls Richtung Süden. Damals gingen von unserem Haus zwei 5x2,5mm² in die Scheune ( vorher ohne Strom ), jetzt noch zusätlich ein 5x4mm² und ein 5x8mm². An dem 5x8mm² habe ich eine neue Unterverteilung aufgebaut um damit auch das ganze restliche Grundstück zu versorgen.


    1. Kann ich die 24 Module samt dem Piko an die Unterverteilung anschließen oder sollte über das 5x4mm² zum Haus zurück gehen und dort ins Netz gehen wo auch die zwei anderen WR einspeisen? Gibt es was spezielles zu beachten?


    2. Kann man überhaupt gebrauchte Module beim Energieversorger / Bundesnetzagentur anmelden? Wenn ja was gibts da zu beachten bzw. gibts Erfahrungen. Wenn nein was macht man mit gebrachtem Zeug?


    3. Was könnte man noch mit dem Rest ( Mastervolt Zeugs und den 5 Modulen ) anfangen oder wäre es besser alles verkaufen und was mit Speicher kaufen und einbinden oder gar nichts?


    Am Ende wäre mir wichtig nicht unbedingt in die Bestandsanlage eingreifen zu müssen. Ein Elektromeister hätte ich dann für die finale Abnahme, möchte aber so viel wie möglich in Eigenregie vorab realisieren.


    Lieben Dank für Eure Einschätzung


    Grüße Stefan

  • e beim Energieversorger

    Wird nix angemeldet.



    amals gingen von unserem Haus zwei 5x2,5mm² in die Scheune ( vorher ohne Strom ), jetzt noch zusätlich ein 5x4mm² und ein 5x8mm²

    Warum so viele Kabel?

    Wenn keine Erzeugungsmessung nötig kann WR an beliebiger Stelle angeschlossen werden, korrekte Elektrik vorausgesetzt, Stichwort RCD.


    Evtl eine Skizze?

  • Dachte der Energieversorger muss auch bescheid Wissen. Auch wegen Einspeisevergütung etc. würde ja nun bedeutend mehr produzieren und vorallem im Sommer auch einspeisen ...????


    Warum soviele Kabel? Damals das eine 5x2,5 einmal um die Garage / Scheue zu versorgen weil diese noch nie Strom gesehen hatte und das zweite 2x2,5 als Reserve. Letztes Jahr haben wir das Glasfaser ins Haus gezogen, der neue Wintergarten benötigte auch noch Strom und neue Pool auch, daher durch das Lehrrohr vom Haus ein 5x8 neu gezogen in die Scheune und von da aus alles neu gezogen zum Pool, Wintergarten, Garten, Schiebetor usw.. Das 5x4 hatt ich draußen am Haus liegen für einen Neubau Carport / Garage. Wurde aber nicht benötigt da ich die Scheune mieten bzw. jetzt abkaufen konnte. Habe es mit in die Scheune gezogen da es sonst nur in der Einfahrt rumgelegen hätte.


    Also im eigentlichen Haus hängt die Scheune an so einem Lasttrennschalter und dann wurde in der Scheune eine Unterverteilung mit FI usw. aufgebaut. Da ich nicht so viel Ahnung habe gebe ich ja sowas ab. Möchte ja nur schon vorbereiten was geht.


    Grüße Stefan

  • Dachte der Energieversorger muss auch bescheid Wissen.

    Damit keine Verwirrung entsteht: Der Verteilnetzbetreiber ist zuständig, nicht dein Energieversorger.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Vielen Dank für die Info. Als wir damals gebaut hatten wurden uns das alles abgenommen. Seit dem eher weniger darum gekümmert da alles fluscht :-).


    Aslo würde nichts dagegen sprechen einen Hutschienzähler/Erzeugungszähler in der Scheune in den Schrank zu plazieren und daran und entsprechend abgesichert den Kosal?