Zeltdach / Drei Seiten belegen S,W,N / WR mit wie viel MPPTs?

  • Also meine Aussage bezog sich leistungsmäßig erst einmal auf ohne Ost. Green Pirate nimmt das ja erst einmal mit, das würde aber dann tendenziell die nötige Gesamt-wrleistung.

    Optimaler Weise nimmt man für jede Ausrichtung hier einen eigenen Tracker. Gleich lange Seiten ohne nennenswerte Verschattung kann man mit geringen Ertragseinbußen aber parallel betreiben. Darauf wird es bei Dir wohl hinaus laufen, üblicherweise mit dem Süd und Nordstring.


    Insbesondere der Ost-String bräuchte dann zwingend einen eigenen Tracker.


    Ciao


    Retrerni

  • WR mit 3 Mppt gibt's derzeit nur von Kostal (Planticore und Piko) sowie Godwee.

    Und den Tripower X von SMA gibts noch.

    Bei der aktuell schlechten Verfügbarkeit sollte man sich herstellermäßig nicht gleich festlegen und auch eine Leistungsstufe größer in Betracht ziehen.

  • Hast du genaue Maße der Dachflächen?

    DN18?

    Hallo Green_Pirate, Hallo JCDenton,


    vielen Dank für den Vorschlag für die Modulanordnung. Ja, die Frage ist, was die Solateure mitmachen.... aber gut zu wissen, was evtl. maximal gehen könnte.

    Von der Ostseite sehe ich ab. Das hat auch Budgetgründe... die Kosten liegen hier ja bei 2.000 Euro/kWp und aufwärts..


    Mittels Hausplänen, Satz des Pythagoras, gleichschenkligen Dreiecken habe ich die Werte für das Dach ermittelt... hätte nicht gedacht, dass einen dieses alte Schulwissen noch mal irgendwann nützlich ist.... vielleicht habe ich mich aber auch total verhauen, war so mittel gut in Geometrie... naja mal sehen:

    Demnach sieht es so aus:


    Den SMA Tripower X hatte ich auch schon gesehen. Der klingt natürlich interessant und würde mittels Rasperry PI auch mit der Easee WB zusammen spielen. Aber reiht man sich wohl in eine lange Liefer-Warteschlange ein...


    Grüße


    Philipp

  • Kosten liegen hier ja bei 2.000 Euro/kWp und aufwärts..

    Puh das ist heftig. Da trägt sich ja kaum das Westdach - Nord wird schon ein Drauflegegeschäft... Eine Anlage sollte um so billiger je größer werden. Wenn das nicht so ist... Solala statt Solateur.

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Kosten liegen hier ja bei 2.000 Euro/kWp und aufwärts..

    Puh das ist heftig. Da trägt sich ja kaum das Westdach - Nord wird schon ein Drauflegegeschäft... Eine Anlage sollte um so billiger je größer werden. Wenn das nicht so ist... Solala statt Solateur.

    Ja, so sieht die Situation hier in Hamburg aus. Ich bin auch kurz vor "es einfach sein lassen". Alles ist superkomplex für einen zwar technikinteressierten, aber doch Elektro-Laien. Wie viele Stunden ich schon in die Recherche von allem gesteckt habe, Telefonate, Vikos, Treffen. Dazu sind die Installationspreise absurd, dauernd taucht eine neue Frage mit zig. verschiedenen Antworten auf, es geht kaum voran. Frustig!

  • Letztendlich bestimmt der Ertrag des Daches den maximal zu bezahlenden Preis. Der Eigenverbrauch bringt dein Invest ins Positive.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Oh man, hier fehlen einigen die Basics der Physik, von E-Technik ganz zu schweigen.


    Parallel darf man nur Strings GLEICHER Spannung schalten, ergo gleicher Modulanzahl des gleichen Typs.


    Bei der Parallelschaltung erhöht sich der Strom, bei gleicher Ausrichtung verdoppelt er sich. Die Spannung bleibt unverändert.


    Schaltet man unterschiedliche Neigungen in EINEN String, wird die Maximalleistung beeinträchtigt. Bis max. 10° beträgt dies 2,5% und ist üblicherweise akzeptabel, bei 16° sind es schon 4% und ist daher meist nicht mehr das Mittel der Wahl.


    Ciao


    Retrerni