Balkonsolar in Spanien

  • Hallo zusammen,
    neben dem allgemeinen Spanienthread möchte ich hier gerne mit Euch Informationen zum Thema Balkonkraftwerke in Spanien zusammentragen und diskutieren.


    Ich betreibe seit knapp 6 Monaten an meinem andalusischen Ferienhaus eine offiziell installierte und angemeldete 3,3 kWp Dachanlage mit Kostal-WR. Die Erträge sind durch die Lage und Ausrichtung erstaunlich hoch, trotz Optimierung des Eigenverbrauchs habe ich nun auch noch eine Netzeinspeisung beantragt. Das dauert und kostet, aber mittelfristig wird es sich wohl lohnen und man verschwendet den erzeugbaren Strom nicht wie bisher durch Nulleinspeisung ("vertido - 0").

    Viele Freunde und Nachbarn in der Umgebung interessieren sich für das Thema PV, die Strompreise in ES sind schon seit 2021 stark angezogen. Die meisten sind aber nur für 2-3 Monate im Jahr hier und scheuen dementsprechend die Investitionskosten. Balkonsolar wäre aber eine attraktive Alternative für viele. So genau weiß aber keiner wie das hier geregelt ist...

    Im spanischen Internet werden mittlerweile auch vermehrt Balkonkits bestehend aus Mikroinverter und Solarpanelen angeboten. Der Fokus liegt häufig auf flexiblen Panels, die leicht an Balkon-und Terrassengeländern an- und auch wieder abzumontieren sind. Entsprechend gehoben sind die Preise.

    Liest man das Kleingedruckte zu den Regularien stößt man häufig auf die Zahl 800W, und das dies häufig schon der ständige "standby"-Verbrauch der zumeist laufenden Gerätschaften wie Kühlschrank usw. ist. Aus meiner Sicht ist das sehr hoch gegriffen.

    Dazu sollte man wissen das in Spanien digitale Stromzähler schon flächendeckend verbreitet sind. Der Netzbetreiber liest die Verbrauchsdaten des Kunden über das Stromnetz aus. Und im Zweifel auch die Einspeisemengen...


    Ein Anbieter von BalkonPV mit deutschem Hintergrund schrieb mir auf meine Anfrage hin sinngemäß folgendes:

    Laut der spanischen Vorgaben benötigt man bei einem PVSystem eine eigenständige Stromleitung mit eigener Sicherung im Sicherungskasten, unabhängig der Leistung des Systems. Dies kann mit einer Nulleinspeisung vermieden werden wenn das PVSystem die Leistung von 800W nicht überschreitet.

    Die Nulleinspeisung wird im Sicherungskasten angebracht und misst den Stromfluss. Sobald sie merkt, dass Strom in das Außennetz gelangen will, sprich dass man mehr generiert als verbraucht, stoppt sie den Wechselrichter zeitweise (ca 3 Minuten).


    Verkauft wird dafür zB ein Set aus Komponenten von Shelly, die dann auch zur Energiemessung dienen (ca.90 Euro)


    Möchte man sich sein eigenes System zusammenkaufen, gibt es in Spanien gute Angebote für moderne Panels, auch die Lieferung von ein oder zwei Panels wird häufig nicht durch horrende Transportkosten verteuert. Bei Mikroinvertern sieht es meiner Recherche nach eher mau aus, die Versandkosten und Lieferzeiten aus anderen europäischen Ländern sind aber akzeptabel.


    Ob solche Steckersysteme bis 800W in Spanien komplett anmeldefrei sind oder es ein vereinfachtes Verfahren gibt konnte ich bisher nicht herausfinden. Ich recherchiere aber weiter und freue mich über sachkundige Infos.


    hasta luego ! :)


    compete

  • compete wir stehen vor derselben Frage, ob in Spanien bzw in Katalonien solch ein balkonkraftwerk ohne Anmeldung möglich ist. Oder welche Schritte notwendig sind zu Anmeldung, ob man unbedingt eine Elektriker dafür braucht um eine z.B 800 watt-anlage zu betreiben


    Falls du die prozedurischen durch hast oder hilfreiche Informationen sammeln konntest welche wirklich dankbar wenn man sie hier teilen könnte dass ich und wie auch andere davon profitieren. ich werde meine Erfahrungen auch hier posten

    12,4kwp PV Anlage (IBN '22, VNB Anmeldung '23)

    - 17x AXIblackpremium XXL HC (12x MPPT1 Südwest | 17x MPPT2 Nordost)

    MPPT1: 6x verschattungsfrei | 6x Gauben-verschattete PV Module mit TIGO TS4-R-O

    MPPT2: verschattungsfrei

    - SMA Tripower 10.0 Wechselrichter

    - Shelly 3EM, Anbindung Home Assistent zur Steuerung von Stromverbraucher und Visualisierung (Grafana|InterfluxDB)


    In Planung:

    - Wechsel auf Deye Hybrid Sun-10k-sg04lp3 10kw / dreiphasig / 2 MPPT (März/April23)

    - Seplos Mason 14,4kwh Batterie (DIY)

  • Hallo,


    wir haben in der Familie eine Finca auf Mallorca und auch hier ist eine kleine „Balkon PV“ überfällig.

    Ich finde im Internet keine verwertbaren Informationen. Einfach anschließen ist in meinen Augen kritisch, da intelligenter Stromzähler verbaut.

    Wer hat Informationen wie es in Spanien aktuell geregelt ist?

    Selbst errichtete Anlage auf Flachdach Ost-West mit 9,4 kWp, Sungrow SH10RT mit Speicher SBR096

    +Erweiterung 6,6kwp Süd mit Sungrow SH08RT, zusätzliche 4kwp in Planung auf West

  • Ich bin mittlerweile auch der Meinung, dass die Undurchsichtigkeit in Spanien im THEMA PV weitaus höher ist als in D :)



    Wer hat Informationen wie es in Spanien aktuell geregelt ist?


    Bitte an diejenenigen, die Erfahrung und Wissen haben, um kurze Rückmeldung. Es ist in deutschsprachigen Foren grausig wenig bis nichts zum Thema zu finden....


    Lieben Dank für kurze und hilfreichem Inhalt.

    12,4kwp PV Anlage (IBN '22, VNB Anmeldung '23)

    - 17x AXIblackpremium XXL HC (12x MPPT1 Südwest | 17x MPPT2 Nordost)

    MPPT1: 6x verschattungsfrei | 6x Gauben-verschattete PV Module mit TIGO TS4-R-O

    MPPT2: verschattungsfrei

    - SMA Tripower 10.0 Wechselrichter

    - Shelly 3EM, Anbindung Home Assistent zur Steuerung von Stromverbraucher und Visualisierung (Grafana|InterfluxDB)


    In Planung:

    - Wechsel auf Deye Hybrid Sun-10k-sg04lp3 10kw / dreiphasig / 2 MPPT (März/April23)

    - Seplos Mason 14,4kwh Batterie (DIY)

  • Hallo,


    ich versuche mich auch mit dem Thema auseinander zusetzen. Ich lese teilweise widersprüchliche Aussagen und versuche mich nun mal an den Primärquellen. Diese sind:


    - Real Decreto 244/2019

    - ITC-BT-40


    Ist leider nicht ganz leicht, das alles zu durchschauen.


    Da hier überall Smart Meter verbaut sind, fällt auch eine Einspeisung ziemlich sicher auf.

  • Hey bin neu hier aber hatte letztens eine Erfahrung die euch vielleicht helfen kann. Ein Nachbar von mir in Spanien (auch deutscher) hat mir erzählt, dass er sein Balkonkraftwerk bei der spanischen Firma "Robinsun" gekauft hat. Ich kenne die nicht die haben aber anscheinend eine Website auf deutsch und man kann denen auf deutsch schreiben.


    Die konnten mir eine Frage zu Einspeisung in Spanien gut beantworten, ich glaube da könnt ihr es mit den Fragen mal probieren? Der Link zur Website ist: www.robinsun.com/de

    Hoffentlich sind Links hier erlaubt, falls nicht lösche ich sie sofort!

  • Die konnten mir eine Frage zu Einspeisung in Spanien gut beantworten

    Magst du uns dein bisheriges Wissen mitteilen?

    Selbst errichtete Anlage auf Flachdach Ost-West mit 9,4 kWp, Sungrow SH10RT mit Speicher SBR096

    +Erweiterung 6,6kwp Süd mit Sungrow SH08RT, zusätzliche 4kwp in Planung auf West

  • Sehr gerne, ich habe mich seit dem auch entschieden ein Balkonkraftwerk bei der oben genannten Firma zu kaufen...

    Folgendes ist der Fall, in Spanien kann man Module bis 800W einfach ohne anmeldung anschließen es darf nur nicht zur Netzeinspeisung kommen, sollte man den Strom nicht vollständig verbrauchen muss man ein Nulleinspeisungsgerät im Stromkasten installieren (wie schon hier erwähnt wurde).


    Ich wurde aber auf eine viel interessantere Alternative aufmerksam die von dem Unternehmen angeboten wird undzwar ein Installationszertifikat auf spanisch CIE, certificado de installacion electrica. Damit kann man auch mehr als 800W installieren, sich die Einspeisung bezahlen lassen und Förderungen beantragen. Hab dafür 129€ bezahlt.


    Ich bin gerade dabei mit meinem Stromversorger zu verhandeln, es ist nämlich möglich sich eingespeiste kwh später gegenrechnen zu lassen ("bateria virtual"). Das ist für mich toll weil ich nicht das ganze Jahr über in Spanien bin. Heißt wenn ich im Sommer nicht da bin und als beispiel, 100kWh einspeise kann ich das später im Winter verbrauchen und muss dafür nichts zahlen.

    Das ganze geht anscheinend je nach Anbieter 1-5 Jahre lang. Heißt eingespeister strom kann 5 Jahre später verbraucht werden und es lohnt sich finanziell mehr als Geld für die kwh zu bekommen.


    Versand und kundenservice (auf deutsch) war echt gut, Zertifikat habe ich in wenigen Tagen bekommen, bei meinem Nachbarn hat es unter 48h gedauert! Hab jetzt 1200W installiert (3 Paneele).


    Kann gerne weiteres berichten, falls interesse besteht

  • Heißt wenn ich im Sommer nicht da bin und als beispiel, 100kWh einspeise kann ich das später im Winter verbrauchen und muss dafür nichts zahlen.

    Das ist doch Net Metering, oder? Wenn ja, stehts noch nicht bei Wikipedia für Spanien:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Net_Metering

    4x 300W JWS an Solax X1 0.7 und schickem, alten Ferraris (hängen in Reihe nach S am Gartenzaun)

    4x100W an 50Ah Akku (Insel)

    1x 100W an 10Ah Akku (Nistkasten mit Kamera)

    2x 300W München Solar an Bluetti AC200M