Fernsteuerung Photovoltaikanlage

  • Hallo zusammen!

    In meiner Statistik ist mir aufgefallen,dass ich dieses Jahr nur 677 kWp(7,44 kWp Anlage) mehr habe als letztes habe.Habe das Stammdatenregister genauer durchgelesen.

    Da steht drin,dass der Netzbetreiber(Syna)seit 2020 die Anlage wegen Überlastung vom Netz nehmen kann, das heist,dass der Strom zwar erzeugt aber nicht eingespeist wird.Wo der Stom hingeht ist mir ein Rätzel.Vermutlich wird der in den Boden abgeleitet.Mir ist aufgefallen dass der erzeugte Strom nur 677 kWp höher als letztes Jahr ist obwohl die Sonnenstunden einiges höher liegen dürfte.Sonnenstunden von 2022 liegen mir noch nicht vor.Aus diesem Grund habe ich den Verdacht,dass der Netzbetreiber bei hoher Einspeisung und geringem Verbrauch die Anlage vom Netz(Netzüberlastung) nimmt.Aber das fällt erst auf, wenn man eine monatliche Statistik führt.Einerseits jammert man von zu wenig Strom,andererseits leitet man in den Boden,wie passt das zusammen.Aus diesem Grund möchte ich jedem

    Solarteur raten eine monatliche Stastistik zu führen.War kürzlich bei einer Infoveranstaltung eines Solarvereins,da hat mir der Vorsitzende erklärt,das sei nicht möglich,der Strom würde in das Netz eingespeist.Entweder hat der vorsätzlich gelogen oder er hat keine Kenntnis.

    mfg

    Kugellinse

  • Nix geht da in den Boden! Deine Differenz beträgt knappe 10%, welche wohl dieses Jahr wieder doppelt hereinkommen.

    Falls abgeregelt würde, wird einfach weniger produziert. Dabei rechnet man mit kWh!

    Natürlich führe ich manuelle Statistiken für alle meine Anlagen! Dazu haben die Wechselrichter eigene Erzeugungszähler.

    einstein0

    35 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW. 5 kW USV mit Hybrid-WR und 10 kWh Li.

  • Hallo Einstein0!

    Wie ist das mit dem abregeln?Wie ist das mit dem weniger produzieren?Wenn die Sonne scheint erzeugt das Modul Strom,

    und dann wohin wenn man wegen Überlastung nicht brauchen kann?

    mfg

    Kugellinse

  • Hallo Einstein0!

    Wie ist das mit dem abregeln?Wie ist das mit dem weniger produzieren?Wenn die Sonne scheint erzeugt das Modul Strom,

    und dann wohin wenn man wegen Überlastung nicht brauchen kann?

    mfg

    Kugellinse

    Wenn abgeregelt wird, wird einfach der Strom durch den WR limitiert. So wie man im BEV den Fuss vom Strompedal nimmt, vor einem Kreisel...

    einstein0

    35 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW. 5 kW USV mit Hybrid-WR und 10 kWh Li.

  • Hallo Einstein0!

    Vielen Dank für Ihre sachliche Diskussion!Wenn ich das richtig sehe sind die Energieprobleme nur mit grossen Speichern

    zu lösen und die sind noch nicht vorhanden.In der Züricher Zeitung kam kürzlich ein Bericht über Windkraft.Dort stand

    geschrieben,dass die Windräder in Süddeutschland nicht so effektiv Strom produzieren wie man erhofft hat.In dieser Höhe ist die Windkraft

    zu schwach.Ich denke, dass noch Jahre vergehen werden bis zufriedene Ergebnisse vorliegen.Wollte meine Dachsolar

    ergänzen durch einen Ständer den ich neben mein Haus stelle aber sowas gibt es nur in China.

    mfg

    Kugellinse