Suche kleinen 1-ph String-Wechselrichter für 5x große Module mit niederiger Spannung

  • Hallo,


    ich habe vor, meine Terrasse mit einem recht simplen Solardach auszustatten. Ein Tischler soll mir die Unterkonstruktion machen, die Module lege ich selbst drauf. Es muss nicht dicht werden. Skizze:



    Das Ziel ist den Ertrag meiner 12 kWp Dachanlage (aber nur ärmliche 2,8 kWp nach Süd, Rest West und Nord mit ärmlichen Ertrag im Winter) zu unterstützen, um insgesamt länger auf min. 2000W Solarertrag für den Eigenbezug zu kommen - und eine zukünftige Wärmepumpe im Winter mehr zu füttern. Sobald die Anlage auch nur in die Nähe ihrer Peak-Leistung kommt, ist das für mich weniger spannend, dann kriege ich auch genug vom Dach. Gerne verkaufe ich den Stromüberschuss, aber der Anschluss soll über eine Festinstallation an einer Außensteckdose erfolgen (mein Haus ist leider sehr verwinkelt, DC-Kabel wären nur sehr umständlich zum Anschlussraum zu führen). Aus beiden Gründen ziele ich auf eine AC-Leistung von 2 kW aber bei einer möglichst große Peak-Leistung.


    Ich habe Platz für 5 Module mit etwa 100cm Breite. Die Länge der Konstruktion kann ich noch definieren - und will dass dann gleich passend zu den zukünftigen Module machen. Meine Aufmerksamkeit liegt daher auf Modulen mit einer Länge von 2m und mehr - wenn schon Bauvorschriften ignorieren, dann halt richtig (Module haben eh keine Zulassung für Überdachungen).


    Da die Module von unten zu sehen seien werden, also ästhetisch und möglichst lichtdurchlässig sein sollen, landet man schnell bei bifazialen Modulen. Wegen der Modulpositionierung könnte das hier sogar Mehrertrag bewirken.


    Das Trina Vertex TSM-DEG19C.20 wäre super. Es ist 230cm lang und leistet 555Wp + zusätzliche Leistung durch die Rückseite. Ich käme nominell also auf 2,75kWp - mit bifazialem Ertrag (kann ich nicht abschätzen) bis zu 3 kWp. Das Modul ist sogar lieferbar.


    Allerdings stoße ich beim Wechselrichter auf Probleme. Wie viele neue Module arbeiten diese mit geringer Spannung. Datasheet_Vertex_DEG19C.20_EN_2022_B.pdf


    Die ersten Anlaufstellen waren SMA und Kostal. Beim SunnyBox von SMA ist nur die 1,5kW Variante in der Lage, geradeso mit den 5x32V der Module zu arbeiten. 160V sind für die größeren zu wenig.


    Ein größeres Problem besteht dann aber bei der Stromstärke. Die Isc ist bei den Modulen bei bis zu 20A - der SunnyBoy hat einen maximalen Kurzschlusstrom von 18A. Die Module erreichen außerdem eine Peak-Spannng von 18,56A bei Rückstrahlung - der SunnyBoy will maximal 10A


    Ich gehe davon aus, dass das eine zu große Differenz ist und habe weiter gesucht - aber bisher keinen WR gefunden, bei dem ich kein solches Problem finde. Alternative schwächere Module (ECO-480M-78S(HJT) mit 480Wp fallen weniger aus dem Rahmen, dort finde ich aber auch 11,69A Imp.


    Gibt es für diese Konstellation einen empfehlenswerten Wechselrichter? Weitere Anforderungen sind die digitale Auslesbarkeit der Stromproduktion vom Zähler (irgendwie, idealerweise nicht über fremde Server) und natürlich gibt es auch noch diffuse Verschattungen außerhalb des Hochsommers (Bäume), die aber meistens den ganzen String betreffen und nicht nur Teile.

  • Ich habe nochmal meine Hausarbeiten nachgeholt und nach einem passenden Wechselrichter mit PV-Sol gesucht. Angenommen war eine maximale AC-Leistung von 2,6 kW.


    Das Ergebnis ist wenig erbaulich. Die Wechselrichter die als kompatibel ausgewiesen werden, sind nach Prüfung der Hälfer der Ergebnisse entweder veraltet oder nicht lieferbar - meist beides.



    Ich schließe, dass ich mit diesen Trina Modulen die Anlage nicht bauen kann.