NAB abgelehnt - welche Möglichkeiten bleiben mir?

  • Es läuft also mal wieder auf organisatorisches Versagen eines Wirtschaftsunternehmens raus,

    Jein...einen Mangel (hier: Personal) kann man nur bedingt organisatorisch beheben. Was es nicht gibt, ist eben auch nicht da. Und ist auch nicht zu verteilen.

    In einem Wettbewerb wären solche Unternehmen schon längst vom Markt verschwunden.

    Die Wettbewerber haben die gleichen Probleme...

    Cordialement!

  • …einen Mangel (hier: Personal) kann man nur bedingt organisatorisch beheben. Was es nicht gibt, ist eben auch nicht da.

    Gut qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind keine natürlich begrenzte Ressource. Durch Organisationsentwicklung (Gehalt, Umfeld, Entwicklungsmöglichkeiten,…) kann dieser Mangel behoben werden, auch wenn viele Unternehmen, unabhängig der Branche, dies nicht wahr haben wollen.

    Das muss Teil einer modernen Unternehmensführung sein, egal ob in Handwerk, in der Industrie oder im Bereich der Dienstleistungen.

    Die Wettbewerber haben die gleichen Probleme...

    Es gibt keinen Wettbewerb im Stromnetz. Zu welchem wettbewerblichen Verteilnetzbetreiber soll ich denn wechseln, wenn ich mit der Leistung meines aktuellen Vertragspartners unzufrieden bin?

  • …einen Mangel (hier: Personal) kann man nur bedingt organisatorisch beheben. Was es nicht gibt, ist eben auch nicht da.

    Gut qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind keine natürlich begrenzte Ressource. Durch Organisationsentwicklung (Gehalt, Umfeld, Entwicklungsmöglichkeiten,…) kann dieser Mangel behoben werden, auch wenn viele Unternehmen, unabhängig der Branche, dies nicht wahr haben wollen.

    OK……….. dann auf die harte Tour.

    Suche „guten“ Elektriker, also Elektroinstallateur (natürlich mit Berufserfahrung - bei dem Stundenlohn)

    Probezeit 3 Monate - (um zu testen ob der wirklich etwas draufhat).


    23,00 € Stundenlohn werden geboten. (Übrigens, wer kann mir kalkulieren was der einen Endkunden je Stunde kostet, wenn ich selbst 3,00 € je Stunde verdienen möchte).


    Ach so……da körperlich belastbar vorausgesetzt, bitte max.. 45 Jahre alt.

    Und ja, leider sind ältere Arbeitnehmer öfters krank…..deshalb die Beschränkung.



    Was schätzt man…………..erhalte ich Bewerbungen ?

    PLZ 55599 - da die Anfahrt gerade hier (Stau-Autobahn) schwierig ist bitte max aus 20km Entfernung………macht ja keinen Sinn weiter zu fahren.


    Randbemerkung: vor 4 Jahren ein undenkbarer Stundenlohn - man schaue ab wann der Jung-Meister (Lohn) startet.


    Oder anders ausgedrückt

    kahler wovon träumst Du nachts.


    Und, bitte für 23,00€/Stunde darf man auch etwas erwarten…….

  • Schade, bin leider zu alt, dafür in den letzten 20 Jahren keine einzige Fehlstunde.

    Facharbeiterbrief mit Prüfungsnote gut wäre vorhanden gewesen.


    Allerdings hätte ich auch eine Bedingung gehabt: Lademöglichkeit für mein eAuto.

    Tesla P85+ seit 8/13 >511.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD, wurde am 2.3.22 durch ein Model Y ersetzt. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos und E3DC Hauskraftwerk gesteuert per E3DC-Control zum Börsenpreis von aWATTar geladen. Weitere 25kWp geplant, für die WP von Wolf CHA 10



  • Geld alleine wird es nicht richten, wir haben keinen Fachkräftemangel sondern schon einen Arbeitskräftemangel!


    Vor diesen Hintergrund, und den vor uns zu bewerkstelligen Aufgaben, müssen u.a. möglichkeiten für Quereinsteiger geschaffen werden.

    Schon jetzt können viele Einspeisewillige keine Anlage installieren weil die örtlichen Betriebe einfach mit Aufträgen "dicht" sind bzw. kein ausreichendes Personal haben.


    Mein Telefon steht auch nicht still und damit verdiene ich nicht mal mein Geld.




    VG,

    SC

  • Schade, bin leider zu alt, dafür in den letzten 20 Jahren keine einzige Fehlstunde.

    Facharbeiterbrief mit Prüfungsnote gut wäre vorhanden gewesen.


    Allerdings hätte ich auch eine Bedingung gehabt: Lademöglichkeit für mein eAuto.

    Hehe…. Biste in der Nähe ?

    Laden könntest Du Dein Elektroauto………

    Gerne per PM wie alt Du bist - und unzweifelhaft, übermäßig ….Ahnung hast Du.


    elektro-michel

  • So……… sieht es aus. Doch das möchte man nicht verstehen.

    Und Telefon………. Irgendwo zwischen 300-400 unbeantwortete Anfragen.

  • Ich wohne im schönen Unterfranken, ist leider eine Ecke von Dir weg. Mittlerweile auch schon im Unruhestand.

    Tesla P85+ seit 8/13 >511.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD, wurde am 2.3.22 durch ein Model Y ersetzt. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos und E3DC Hauskraftwerk gesteuert per E3DC-Control zum Börsenpreis von aWATTar geladen. Weitere 25kWp geplant, für die WP von Wolf CHA 10

  • Genau in der Beschreibung von Elektro-Michel liegt das Problem. Der einzig gebotene Anreiz ist das Geld. Nach Tarifvertrag (35 Stundenwoche) wäre das in der Pfalz EG 6, also die normale Entgeltgruppe für einen Elektriker mit Berufserfahrung und damit nichtmal was besonderes.


    Personalentwicklung ist aber soviel mehr als die reine Steigerung des Gehalts. Wieso sollte ich bei Elektro Michel arbeiten, wenn ich auch bei Elektro Müller oder der Hanswurst GmbH anfangen kann? Was macht das eine Unternehmen aus, für das ich mich entscheiden soll?


    Für eba ist es die Lademöglichkeit, für mich wäre es eine interessante Aufgabe und die Freiheit in Zeit und Raum. So hat jeder seine eigenen Bedürfnisse und Anreize, die weit über das Monetäre hinaus gehen.


    Im ursprünglichen Beitrag ging es übrigens um die Personalsituation bei den Netzbetreibern. Da kommt dann auch das schlechte Image des Handwerks nicht zum Tragen und selbst die höheren Personalkosten könnte man sich über die Netzentgelte wieder holen. Es sind aber die starren Strukturen und das mangelnde Interesse an den Bedürfnissen der Mitarbeiter, die hier keine Besserung erlauben.

  • Moin Elektro-Michel!

    Ach so……da körperlich belastbar vorausgesetzt, bitte max.. 45 Jahre alt.

    Und ja, leider sind ältere Arbeitnehmer öfters krank…..deshalb die Beschränkung.

    Ja herrlich, öffentliche Altersdiskriminierung!

    Und das von jemandem, der beständig auf seine Privilegien als Elektrofachbetrieb pocht.

    Regeln sind nur gut, wenn sie mir nützen? Wenn man Probleme mit Arbeitskräften hat könnte das auch an der Führungskraft liegen. ;)


    Mit lachenden Grüßen

    Herr 3x

    Fronius Symo Hybrid 3.0, Fronius Battery 3.6 kWh, 4,2 kWp LG 70° W

    Victron MP2 3000, Cerbo GX, Lynx BMS, 5,12 kWh Victron Smart Batterie, 520 Wp Vordach (noch)

    Smart Home mit Home Assistant, Hue und Homematic ohne Cloud wegen PV-Ertrag :lol: