Alten Zählerschrank nicht austauschbar

  • Hallo zusammen,


    ich wollte auch eine PV Anlage installieren lassen und hatte den Solateur im Hause. Der meinte meinen uralten Schaltschrank kann man nicht verwenden und ich soll einen Elektriker beauftragen den tauschen zu lassen.

    Der war ebenfalls hier und meinte das wird ein Riesenact werden, da die Kabel alle zu kurz sind für einen neuen. Das was verbaut ist wäre eher Selbstbau der 60er gewesen.

    Daher hatte ich die Idee das ein Zählerschrank davor gesetzt wird, aber leider hat er sich nicht mehr gemeldet.

    Da ich das eventuell selber machen könnte weil ich vor 30 Jahren Elektroinstallateur gelernt hatte, aber seit 25 Jahren nicht damit zu tun hatte hab ich mir einiges überlegt.

    Im HAK sind 50A Sicherungen. Vom HAK geht ein 5x16mm² zum aktuell alten Kasten wo ein einziger Zähler sitzt. Das ist noch ein alter Zähler, der dann im Zuge so oder so getauscht werden muss. Von dort geht es zu den Wohnungen. Erst in den Wohnungen wird die PEN Brücke aufgelöst und es geht mit RCD weiter.

    In den Wohnungen sind nur Küche und allgemeine Hausgeräte. Keine Waschmaschinen oder Trockner. Dafür gibt es im Keller eine Waschküche für alles.

    Habe mich ein wenig in die Normen eingelesen und wenn ich intern mit 10mm² verdrahte muss ich einen SLS mit 35A einsetzen. Auf 16mm² zu erhöhen würde mir nur 5A mehr bringen im SLS den ich dann mit 40A nutzen kann.

    Aktuell sind Neozed mit 40A auch verbaut.

    Das heisst ich würde die PEN Brück im ersten Zählerschrank auflösen und alles was dort ist mit RCD sichern können. Dort wären auch alle wichtigen Verbraucher und die PV dann untergebracht. Am Abgang oben nach dem Zäher würde ich mit 5x16mm² zusätzliche weiter zum alten Schrank fahren und dort dann leider nur mit 4x10mm² dann weiter können.

    Also 3x je 4x10mm² nur auf L1,L2,L3,PE und im Sicherungskasten der Wohnungen wieder die PEN Brücke wie zuvor auflösen.

    Was mir halt Kopfzerbrechen macht ist 2x PEN obwohl aufgelöst, aber es ist anders nicht machbar. Es besteht aktuell keine Möglichkeit 1 zusätzliche Ader in die Wohnungen zu bringen und schon gar nicht die Leitungen zu tauschen.

    Allerdings sehe ich das nicht tragisch, da ich zwar eine erhöhte Belastung der Einzelader PE haben könnte, aber es keine großen Lasten gibt in den Wohnungen. Das Dachgeschoß war bis vor 5 Jahren sogar nur Einphasig gespeist und man hat zumindest für die Symmetrie auf 3 umschwenken können, da das Kabel lag in 4x10mm²

    Die größte Laste ist im neuen Zählerschrank und der ist konform aufgebaut.

    Jetzt zwei Fragen:

    Macht es Sinn die interne Verdrahtung auf 16mm² auszuführen und dann einen SLS40A zu nehmen?

    Gibt es bei der Abnahme des neuen Schrankes ein Problem, weil zwar ein 5x16mm² weiter geht und in diesem Schrank alles richtig angeschlossen ist, aber im Alten leider nur der PE weiter geführt wird?


    Luftwasserwärmepumpe ist max. 9A je Phase und Brauchwasserwärmepumpe 230V /2A Mehr kommt zur aktuellen Last nicht dazu ausser später die PV welche 10KW als Wechselrichter haben wird. Es ist keine Ladestation geplant und wenn dann höchstens in einigen Jahren eine 11KW.

  • Die Vorschrift wäre bei Änderung der Elektroinstallation die Auftrennung PEN auf PE und N direkt am HAK. Somit hättest du im neuen Zählerschrank keinen PEN mehr mit dem du weiterfahren kannst.


    Wo ist den aktuell der Fundamenterder angeschlossen oder gibt es eventuell gar keinen bisher?

  • Die Vorschrift wäre bei Änderung der Elektroinstallation die Auftrennung PEN auf PE und N direkt am HAK. Somit hättest du im neuen Zählerschrank keinen PEN mehr mit dem du weiterfahren kannst.


    Wo ist den aktuell der Fundamenterder angeschlossen oder gibt es eventuell gar keinen bisher?

    Gibt keinen Fundamenterder sondern nur noch über die Trinkwasserleitung da Altbau.

    Am HAK würde ich auch den PEN auftrennen, aber ich muss ihn leider nach dem Zählerschrank wieder nur für die Wohnungen nutzen.

    Es geht nicht anders. Aber reichen 35A in Summe aus oder sollte ich lieber auf 16mm² die Zahlenverdrahtung ändern?

  • Dann musst du auch noch einen Erder setzen, das mit der Wasserleitung ist nicht mehr zulässig.


    Ich würde den Zählerplatz mit 16mm² und 50A SLS ausführen.


    Gibt es wirklich keine Möglichkeit die 4 adrigen Kabel zu tauschen? Weißt du wo im Haus die verlegt sind?

  • Gibt es wirklich keine Möglichkeit die 4 adrigen Kabel zu tauschen?

    Die Möglichkeit gibt es eigentlich immer, die Frage ist nur wie aufwendig das wird :idea:


    Aber da muss man dann eben durch denn immer wieder aufschieben (und den Bestand dabei jedesmal irgendwie "hinmurksen" ) ist eigentlich keine Lösung.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Ich denke ich gehe lieber auf die 16mm² und nutze den 40A SLS anstatt mit 35A. Die 5A könnten es mal retten.

    50A kann ich ja nicht nehmen, da HAK schon 50A hat.

  • Ich denke ich gehe lieber auf die 16mm² und nutze den 40A SLS anstatt mit 35A. Die 5A könnten es mal retten.

    50A kann ich ja nicht nehmen, da HAK schon 50A hat.

    Doch das geht, ist bei mir auch so.

    Aber der SLS sollte doch kleiner sein wie die am HAK. Oder greift das weil er flinker ist wie die Panzersicherung?