AC-Kopplung Victron - Fronius

  • Liebe Kollegen im Forum,

    bei der AC-out-seitigen Kopplung gilt in Victronsystemen einerseits die 1:1 Regel, andererseits eine DC-seitige Batteriemindestkapazität von 4,8kWh/1,5 kWp AC-out-seitiger PV-Leistung


    zwei Fragen dazu:


    1. bei parallelbetriebenen Multiplussen kann man laut Victron die Leistungen der Wechselrichter addieren (2 parallellaufende Multiplus 5000 z.B. können 10 kWp AC out-seitig vertragen. Gilt das auch für drei Multiplus im Dreiphasenbetrieb? Oder muss man hier pro Phase rechnen? (Bei einem plötzlichen Lastabwurf ist die Belastung ja meistens nicht gleichmäßig auf alle drei Phasen verteilt ) . Diese Frage ist auch Teil einer anderen (längeren) Anfrage an anderer Stelle.


    2. ich habe nirgends Informationen finden können, ob auch der maximale Ladestrom des DC-seitigen Speichers bestimmte Kriterien erfüllen muß, oder ob nur die Kapazität groß genug sein muß, (Pylontech Force L1 hat z.B. bei großer Kapazität von fast 25 kWh einen relativ geringen maximalen Ladestrom von 100 A bei 48V)


    Herzlichen Gruß

  • Ich hab einen Fronius Symo der 3x220V liefert. Mit je 16A


    Jede Phase ist an einen eigenen Victron Multiplus angeschlossen.

    Also wird das Hausnetz dreiphasig betrieben.

    Der Multiplus liefert also 3x220V mit den 16A. Es wird einfach der Eingang zum Ausgang durchgeschaltet. Bei erhöhten Leistungsbedarf wird vom Multiplus weitere Leistung aus den Batterien generiert sodass 3x32A zur Verfügung stehen.


    Die Multiplus werden als einphasig programmiert ausgeliefert und müssen für den dreiphasigen Betrieb umprogrammiert werden.


    Die Ausgänge der Multiplus zur Batterie sind Parallel geschalten und laden gemeinsam den Batterieblock.

    48V zirka 125A

  • Der Ladestrom muss der Batterie entsprechen. Sonst wird sie nicht voll oder noch schlimmer abgebrandt.

    Wobei der Multiplus die Temperatur der Kabelanschlüsse überwacht.

  • Vielen Dank für den Antwortversuch - meine beiden Fragen sind jedoch andere und betreffen die 1:1 - Regel und die Mindestkapazität der Batterien bei zusätzlichem AC-out-seitigem Wechselrichter.

    Da ist aus den Beschreibungen von Victron nicht ersichtlich, ob die 1:1-Regel pro Phase gilt, oder ob die Leistung der drei Multiplussen zusammengerechnet werden darf. (Beide Varianten liessen sich argumentieren)

    Und zum anderen werden ja 4,8 kWh Batteriekapazität DC-seitig pro kWp AC-Kopplung gefordert, aber ich finde keine Hinweise, ob die Batterie auch eine Mindest-Ladeleistung haben muß, um den Impuls bei plötzlichem Lastabwurf auch schlucken zu können.

  • Moin.


    Na das hängt doch von der größe deiner PV Anlage ab.

    Wie viel PV hast Du auf dem Dach? Wie viel Leistung wird erzeugt? Rechne das auf deine 48V um. Ist der Strom größer als der Max zulässige Ladestrom der Batterie?

    Jetzt stell Dir vor die Batterie ist voll und bei Dir fällt bei voller Sonneneinstrahlung ein großer Verbraucher weg. Diese Spitze muss abgefangen werden so lange die AC WR seine Leistung noch nicht Drosseln konnte.


    Gruß