Multiplus II ESS keine Batterielaung bzw. Entladung

  • Nun habe ich das Problem, dass der Akku über nacht auf 59,5% SOC entladen hat und dann in den Sustan-Mode gegangen ist bei 25,70V. Wenn der Inverter ab und an wieder startet bricht wieder die Spannung kurz unter den Dynamic Cut Off ein. Kann mir da jemand weiterhelfen?

    Ich würde sagen, dass deine Akkus nicht okay sind (bzw. der zweite auch kaputt ist). Bei 59% SoC (wenn die Anzeige korrekt ist) muss der Akku vollen Strom aushalten, ohne unter 3,06 V pro Zelle zu fallen.


    Ich hatte bei meinen Pylons bisher einmal den Fall, dass "Sustain" gegriffen hat. Da war der SoC bei 8% und der MultiPlus 2 hat voll reingelangt, weil die Spülmaschine geheizt hat. Bei höheren SoC verkraftet der Akkus sowas mühelos und das sollten deine auch.



    Könnte da mal jemand drüber schauen ob das so passt?

    Sieht gut aus, aber der Rat mit 8/15 der Pylontechwerte kam ja auch von mir ;)


    Können deine Akkus DVCC? Wenn ja, dann auch da die Ladeendspannung passend einstellen (3,45 pro Zelle, eventuell ein klein bisschen höher).


    Wenn ich mich recht entsinne, hattest du 2 Blöcke mit 12 V, oder? Sind die denn untereinander in Balance? Sprich, haben sie die gleiche Spannung, wenn du bei 59% in Cutoff läufst?

  • Hi,


    Ich habe ja das Gefühl das der Soc im MultiPlus nicht richtig dargestellt wird, beide Akkus sind laut BMS beim Cut Off bei etwa 19%. Wie kann ich das lösen?


    DVCC ist nicht verfügbar habe ich abgeschaltet.

  • Dann kann das GX-Gerät ja den Ladezustand gar nicht kennen und die SoC-Werte des GX sind bestenfalls geraten.


    Dazu sollten sich aber diejenigen äußern, die Erfahrungen mit dem Betrieb ohne Verbindung zum BMS Erfahrungen haben - ich glaube, mmmpv hatte dazu mal was geschrieben.


    Ich habe Pylontechs und nur damit Erfahrung - die reden munter mit dem GX :)

  • Ich habe ja das Gefühl das der Soc im MultiPlus nicht richtig dargestellt wird, beide Akkus sind laut BMS beim Cut Off bei etwa 19%. Wie kann ich das lösen?

    Text mit Bildern von meinen eigenen Akkus:


    Würde vorschlagen, damit man nicht die Nadel im Heuhaufen sucht:

    Poste genau solche Charts (Spannung, Strom, SoC) wie ich es in obigen Threads gemacht habe.

    - von einer Vollladung

    - von einer Entladung recht weit runter


    Was ich so auf der vorigen Seite gesehen habe, fährst Du sehr riskante Werte.

    Meine Empfehlungen findest hier:

    Victron ESS, 89 kWp + 70 kWh Blei + 28 kWh BYD LiFePo + 19 kWh Second-Life Li-Ion + 30 kWh EVE LiFePo

    Nachgeführte Anlage 19 kWp als Volleinspeiser
    Meine Anlage (Victron ESS / Fronius)

  • Ich hatte irgendwo gelesen, dass der MP das kit der Zeit und den Ladezyklen automatisch angleicht. Klar einen wirklich genauen Wert kann man da nicht erwarten aber das er so weit weg liegt dürfte doch auch nicht sein oder?


    Gibt es besagte Funktionubehauo überhaupt?

  • Ich hatte irgendwo gelesen, dass der MP das kit der Zeit und den Ladezyklen automatisch angleicht. Klar einen wirklich genauen Wert kann man da nicht erwarten aber das er so weit weg liegt dürfte doch auch nicht sein oder?

    Wir haben scheinbar gleichzeitig geschrieben, beachte meinen Input oberhalb Deines Beitrags.


    Weiters findest hier auch was:


    Unterm Strich: funktioniert hervorragend mit dem Multiplus, wenn man sich ein bisschen mit der Matierie beschäftigt - hab alles in obigen Threads dokumentiert.

    Falls Dir das alles zu mühsam ist: kauf eine 24 V Pylontech...

    Victron ESS, 89 kWp + 70 kWh Blei + 28 kWh BYD LiFePo + 19 kWh Second-Life Li-Ion + 30 kWh EVE LiFePo

    Nachgeführte Anlage 19 kWp als Volleinspeiser
    Meine Anlage (Victron ESS / Fronius)

  • Nabend, vielen Danke schonmal, das werde ich mir mal zu Gemühte führen.


    Habe auch nochmal gemessen:


    Batterie 1 bricht unter Last auf 12,1V ein während Batterie 2 (ausgetauscht) weiterhin mit 13,2V läuft.

    Außerdem wird Nummer 1 deutlich wärmer als Nummer 2.


    Ich nehme an das bedeutet dass Batterie 1 auch defekt ist?


    Der MP schmeisßt dann in SUmme natürlich permanent den "Low Voltage" Fehler beim entladen...

  • Batterie 1 bricht unter Last auf 12,1V ein während Batterie 2 (ausgetauscht) weiterhin mit 13,2V läuft.

    Außerdem wird Nummer 1 deutlich wärmer als Nummer 2.

    "Deutlich wärmer" ist kein gutes Zeichen, dennoch:

    Da Du 2 Stück 12 V Blöcke in Serie betreiben willst, das ist nicht ganz trivial.

    Zuerst musst Du sicherstellen, dass die beiden Blöcke vollkommen gleichen Ladestand haben (die sind mit hoher Sicherheit alles andere als gleich).

    Das ist nur möglich, indem Du die beiden 12 V Akkus einzeln komplett voll ladest.


    Also jeden Akku-Block (einzeln) mit geeignetem Netzgerät (z. B. Labornetzteil) auf 4 * 3,45 = 13,8 V oder besser 4 * 3,60 = 14,4 V laden.

    Bis der Ladestrom nicht mehr sinkt bzw. Null ist.

    Sind beide auf diese Art voll, würde ich diese nochmals parallel schalten (prüfen ob die Spannungen gleich sind!) und nochmals vollladen bis kein Strom mehr fließt.


    Weiters würde ich beim Hersteller der 12 V Akkus prüfen, ob das überhaupt zulässig ist, diese in Serie zu schalten. Eben weil das "nicht einfach so" geht - zumindest nicht ohne sich mit der Materie wirklich zu beschäftigen, so dass man weiss was man da tut...


    Auch wenn Du es nicht hören/lesen möchtest: ich würde die beiden 12 V Blöcke zurückgeben (versuchen) und statt dessen einen "richtigen" 24 V LiFePO4 kaufen, wie Pylontech UP2500.

    Victron ESS, 89 kWp + 70 kWh Blei + 28 kWh BYD LiFePo + 19 kWh Second-Life Li-Ion + 30 kWh EVE LiFePo

    Nachgeführte Anlage 19 kWp als Volleinspeiser
    Meine Anlage (Victron ESS / Fronius)