Stromabrechnung von Privat für Photovoltaikanlage eines vermieteten Einfamilienhaus erstellen ohne Mietstromverfahren

  • Wer hat bitte Erfahrungen in der Stromabrechnung bei Photovoltaikanlagen? :?::?::?::?:  



    Ich selbst habe als Eigentümer eine PV-Anlage 14.6 KWH im selbstgenutzten Einfamilienhaus (Heizsystem Flächenelektroheizungen mit Speicherkernen) mit + 10 KW Stromspeicher sowie Wallbox in Betrieb.


    Ich möchte als Eigentümer des vermieteten Nachbarhauses dort ebenso ein identisches Heizsystem sowie eine 14,6KWH PV-Anlage mit gleicher Geräteperipherie installieren und diese dann mit dem Mieter abrechnen können.


    Da abgeraten wird bei einem Einfamilienhaus ein Mietstromverfahren aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und dann auch als verantwortlicher Energieversorger zu gelten, stellt sich mir die Frage, welche Möglichkeiten ich dann noch habe?


    • Verpachtung der PV-Anlage als Privatperson an einen privaten Mieter?
    • Oder ein Zweizählersystem mit dem Grundversorger: Das heißt der Zähler für die Einleitung des Stromüberschusses an mich und einen weiteren Zähler für den zusätzlichen Bedarf an Strom über einem Stromvertrag des Versorgers mit dem Mieter?
    • Welche Möglichkeiten gäbe es noch?
    • Bei meiner genutzten Anlage habe ich die vom Finanzamt angebotene Kleingewerberegelung in Anspruch genommen. Würde bei dieser weiteren Anlage, für das vermietete Einfamilienhaus über die bereits vorhandene Steuernummer abgewickelt, oder würde eine weitere erteilt werden müssen?


    Mir geht es in der Hauptsache darum, den administrativen Verwaltungsaufwand bezüglich des Ertrags, mit dem Energieversorger sowie der Versteuerung so gering wie nur möglich zu halten.



    Wer hat hier Erfahrungen, mir da weiterhelfen zu können :?::?::?::?:



    Mit bestem Gruß


    HoHeHi

  • schau in meiner Signatur an einem großen Bildschirm

  • Das ist eine interessante Frage, wie man es in dieser Konstellation es am besten (einfachsten) anstellt.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob 'Strom an Dritte' hier eine einfache Antwort liefert.


    pflanze unter Deinem Post 'Strom an Dritte' steht:


    Zitat


    Der MSB berechnet die abzurechnenden Mengen.

    Etwas: OT - Ich habe mich hier irgendwo aufklaeren lassen, dass dies nicht der MSB tut sondern in der Tat der VNB, der das Messkonzept kennt und die Formeln dazu - oder macht es der MSB und dem muss das Messkonzept mitgeteilt werden?

    Was ist wenn - es unterschiedliche sind?


    Gruss und Danke,
    PNT

  • Vielen dank PNT für die bestimmt gut gemeinten Hinweise

    Aber ich bitte um Gnade!

    Als Neueinsteiger in diesem Forum sind diese Abkürzungen und die Querverweise für mich verwirrend und leider von mir nicht zuzuordnen.

    Nach wochenlangem Suchen auf den einschlägigen Webseiten habe ich keinen Erkenntnisgewinn sammeln können, die meine Fragen beantwortet hätten. Ich stoße hingegen immer wieder auf Mietstromabwicklung , Verpachtung oder Anmietung, Ich habe die entsprechenden Fragen an das Finanzamt, den Grundversorger und das Matrktstammdatenregister sowie den ortsansässigen Installateur gestellt. Bisher hat mir niemand die Fragen komplex beantworten können. Alle begeben sich offensichtlich in die Hände von Dienstleistungsunternehmen. Aber das rechnet sich doch nicht bei einem Einfamilienhaus mit einer 14.6.KWp PV-Anlage.......

    Über einen privaten Vermieter, der seinem ebenfalls privaten Mieter eine Stromverbrauchsabrechnug aus dem Gesamtverbrauchaus dem Leistungsbezug der AV-Anlage und dem zusätzlichen Strombedarf erstellen möchte findet man nichts! Es will auf den webseiten nur jeder seine Dienstleistumg verkaufen und das wäre immer nur eine Teillösung. Eine Komplexe Antwort aber, von jemanden der ein Gesamtlösungskonzept, also ein systemversteher anbietet finde ich nirgendwo.

    Mit bestem Gruß

    HoHeHi

  • Sorry - MSB = Messtellenbetreiber


    Über einen privaten Vermieter, der seinem ebenfalls privaten Mieter eine Stromverbrauchsabrechnug aus dem Gesamtverbrauchaus dem Leistungsbezug der AV-Anlage und dem zusätzlichen Strombedarf erstellen möchte findet man nichts!

    Genau - und bei Dir ist es noch etwas komplexer als im Normalfall - da das andere Haus ja nicht hinter Deinem Zaehler haengt und Du somit nicht einfach Deinen Mieter (mit)versorgen koenntest aus Deinem Zaehler - wenn die Sonne nicht scheint.


    Ich stehe vor einer aehnlichen Fragestellung - aber alles in einem Haus - was es wieder einfacher macht (machen sollte) und hier passen Pflanzes Passagen besser IMHO.

    Es heisst es sei ganz einfach ( technisch ja) - aber irgendwie fuehlt es sich wie eine Grauzone an.


    Gruss und Danke,

    PNT

  • Gefühle durch Taschenrechner und Grundschulmathematik ersetzen.

    Wie rechnest du Wasser ab? Etwa durch Differenz Jahresende minus Anfang und dies multipliziert mit Wasserpreis? Bingo, ungefähr so ist es auch beim Strom.


    Ich verstehe nicht warum solche simplen Sachen so ein Thema sind.


    Speicher im Mietobjekt weglassen

    Zweizählersystem mit dem Grundversorger

    EVU tut nichts zur Sache.

    Flächenelektroheizungen mit Speicherkernen) mit + 10 KW Stromspeicher sowie Wallbox

    Bitte nicht nachmachen!


    Wie viele Mieter? Etwa nur eher?

  • Separates EFH mit eigenem Hausanschluss = ein Mieter - so habe ich das verstanden.


    Das Thema Wasser ist aber leicht anders gelagert - da ich das Wasser nicht erzeuge sondern hier nur die Kosten weiterleite.

    Das ist bei Strom, der zu einem Teil vom Dach fliesst und z.T. aus dem oeffentlichen Netz doch eine andere Kiste.


    Wie haelst Du es mit dem kWh Preis fuer PV Strom? Setzt Du ihn wie fest?
    Und was sagst Du dem FAmt dazu?


    Aber das scheint die einfachste und beste Moeglichkeit - wenn alle im Boot sind - und man es initial umgesetzt bekommt.


    Gruss und Danke,
    PNT

  • ÜE bauen und freuen, Mieter zahlt den Verbrauch und gut.

  • An pflanze:

    Ja, als wenn das denn mal so einfach wäre!

    Bei meiner in Betrieb befindlichen Photovoltaikanlage zurm Eigenverbrauch war das Verfahren klar geregelt und lief über ein dreiviertel Jahr, streng nach den Vorgaben der behördlichen Administration.

    Von der Berantragung über den Installateur beim Versorger über Finanzbehörden und dem Marktstammdatenregister.

    DEas geht offensichtlich bein einem vermieten Objekt nicht so leicht, weil hier keine Seite mit den entsprechenden Infos herausrückt.


    An PNT:

    Ihr Vorschlag alle in ein Boot zu nehmen ist kläglich gescheitert, weil trotz einer komplexen Projektbeschreibung jeder von den Beteiligten sich auf die Angaben des anderen verlassen will und man vorher keine Auskünfte gibt oder geben will!

    Wie kommen Sie auf Wasser? Ich schrieb nur von einer Photovoltaikanlage zur Stromversorgung.

    Es gibt formal bei der zuerstellenden Anlage keine Eigenverbrauch. Der Stromertrag würde ohne Gewinnaufschlag an den Mieter eins zu eins weitergeleitet. Nur der Einleitungsstrom soll mir gutgeschrieben werden. Der Zukauf sollte über einen Vertrag zwischen Versorger und Mieter mit separatem Zähler erfolgen.

    Hier ist keiner in der Lage mir zusagen ob das überhaupt so möglich istoder ob es eine andere Vorgehensweise gibt die diesen Sachverhalt löst.

    Da ich als Mitsiebziger eine Investition von ca. 80.000 € für die Anlage bezahlen muss, weil aus statischen und energetischen Gründen ein neuer Dachstuhl mit Isolierung auf das vermietete Einfasmilienhaus erstellt werden muss auf die dann die PV-Anlage erst montiert werden wird.

    Wirtschaftlich rechnet sich das für mich überhaupt nicht. Es ist rein idiologisch und aus Überzeugung.

    Aber ich will wissen wie ich das anstellen muss, damit ich den Erben erklären kann wie sie sich verhalten müssen, wenn Sie zum Beispiel später den erzeugten Strom mit einem Aufschlag versehen wollen oder müssen, ohne gleich das Risiko als Versorger wie beim Mieterstromverfahren an der Backe haben.

    Mit Grüßen in die Runde

    HoHeHi

  • Das Wasser Beispiel bezog sich Pflanzes Kommentar. Er hat es als Beispiel einer einfachen Abrechnung im Eigentümer/Mieterverhältnis genannt.


    Gruß und Danke,

    PNT