Direktvermarktung von Klein-Anlagen bei Lumenaza

  • Hat hierzu noch fachkundige Meinungen?

    Wäre dankbar für ne Meinung.

    Wirtschaftlich sollte es ja vermutlich sein...

  • So, dann stelle ich mal meine Rechnung ein. Noch nicht schön, aber für mich reicht es erst einmal.

    Da hätte ich noch 2 Fragen zu:

    1) Was versteht Lumaneza unter "Rohrerlös des eingespeisten Stroms", wenn der Strompreis entweder unter meiner EEG-Vergütung liegt, oder negativ wird?


    Beträgt das DV-Entgelt dann minimal: (EEG+0,4ct) * 3% ?


    2) Warum "ca 4% Vermarktungskosten"? Woher nehmen wir diese Info?

    In deren Unterlagen findet man nur Hinweise auf die Berechnung anhand des gesamten Leistungspools.

    Ist das nicht ein komplett "willkürlicher" Faktor, den man gar nicht wirklich für die Zukunft mit einkalkulieren kann - außer ihn großzügig zu dimensionieren für Modellrechnungen?

    Oder bekommt man diese bei Vertragsschluss als absoluten Wert zugeteilt, und der bleibt dann bestehen?



    Und noch eine spannende Frage, die sich mir gerade aufdrängt:

    Der Einkaufspreis an der Börse lag bis Ende 2021 ja im Mittel bei 5ct/kWh.

    Kann man wirklich erwarten, dass wir uns langfristig beim 2-3 fachen einpendeln (nur dann lohnt es sich ja viele hier, die im Schnitt mit 7-10ct EEG unterwegs sind).


    Ich bräuchte beispielsweise mindestens 12ct/kWh im DV-Jahresmittel, um auf das Niveau meiner EEG 9,74 ct zu kommen (Erstinstallation nicht mit einberechnet).


    Denn ich gehe mal davon aus, dass wenn wir in die DV gehen, wir nicht alle in 2 Jahren wieder zurückbauen wollen, sollte die DV dann wieder auf ihr altes Niveau zurück gekehrt sein.

  • 2) Warum "ca 4% Vermarktungskosten"? Woher nehmen wir diese Info?

    In deren Unterlagen findet man nur Hinweise auf die Berechnung anhand des gesamten Leistungspools.

    Ist das nicht ein komplett "willkürlicher" Faktor, den man gar nicht wirklich für die Zukunft mit einkalkulieren kann - außer ihn großzügig zu dimensionieren für Modellrechnungen?

    Oder bekommt man diese bei Vertragsschluss als absoluten Wert zugeteilt, und der bleibt dann bestehen?

    Der Wert ändert sich jeden Monat und das relativ undurchsichtig. Auch im Portal finde ich da keine Infos zu. Ist in der Tat ein Problem.


    Und noch eine spannende Frage, die sich mir gerade aufdrängt:

    Der Einkaufspreis an der Börse lag bis Ende 2021 ja im Mittel bei 5ct/kWh.

    Kann man wirklich erwarten, dass wir uns langfristig beim 2-3 fachen einpendeln (nur dann lohnt es sich ja viele hier, die im Schnitt mit 7-10ct EEG unterwegs sind).

    Gegenfrage: Rechnest du Ernsthaft mit drastisch sinkenden Strompreisen?

    Es gibt Dinge, die macht man besser selber - Photovoltaikanlagen bauen zum Beispiel.

  • Der Wert ändert sich jeden Monat und das relativ undurchsichtig. Auch im Portal finde ich da keine Infos zu. Ist in der Tat ein Problem.

    Ja, das macht die Kalkulation komplett undurchsichtig. Vielleicht sind das übermorgen auch 10%, das scheint nicht gedeckelt.


    Gegenfrage: Rechnest du Ernsthaft mit drastisch sinkenden Strompreisen?

    Nicht mit Endkunden-Strompreisen, nein.

    Aber hier geht es ja um Einkaufspreise. Nach jedem Pump an der Börse folgt für gewöhnlich ein Dump. Das trifft normalerweise auf alle Börsenmärkte zu, egal ob es jetzt Aktien, Kryptowährungen oder Energie handelt.


    Die Frage ist halt, wie tief geht der Dump, auch unter Berücksichtigung von Strompreisbremse und weiteren Regularien.

  • Ja, das macht die Kalkulation komplett undurchsichtig. Vielleicht sind das übermorgen auch 10%, das scheint nicht gedeckelt.

    So wie ich es verstanden habe, gibt Lumenaza die Kosten für Ausgleichsenergie 1:1 ohne Aufschlag weiter.

    Leistungsfaktor cos phi__________________0 ≤ |cos phi| ≤ 1; oft zwischen 0,8 und 1

    Scheinleistung S [VA] = U * I______________z.B. WR; (nie bei DC!)

    Wirkleistung P [W] = U * I * cos phi

    Blindleistung Q [var] = U * I * sin(arccos(cos phi))


  • No risk, no fun. ;)


    Das Risiko ist überschaubar, da man auch wieder zurück zur EEG-Vergütung kann.


    Nervig ist nur der wenig transparente Wechselprozess und die schlechte Erreichbarkeit von Lumenaza. Ich hatte Ende Oktober 2022 den Vertrag unterschrieben, kurz vor Weihnachten 2022 wurde der Zähler getauscht. Solandeo hat sich schon zwei Mal gemeldet, dass Lumenaza die Direktvermarktung noch nicht korrekt bei meinem VNB gemeldet hat. Mein VNB zeigt sich mir gegenüber auch eher verschlossen.


    Jetzt kommt bald der sonnenreiche März, ich habe knapp 200 Euro für meinen Solarteur und über 360 Euro für Solandeo bezahlt, aber eine Direktvermarktung scheint noch in weiter Ferne zu liegen. :(

    Je 4,65 kWp im Norden, Süden und Westen, 4,34 kWp im Osten auf dem Dach mit 25 ° DN, 4,56 kWp aufgeständert auf 15 °

    Kostal Plenticore 8.5 und Kostal Plenticore 10.0 mit BYD HVS 10,2 kWh

    Plus-Energie-Haus mit Gas-Heizung

  • Jetzt gab es gerade eine Rückmeldung, dass Lumenaza meinen VNB noch einmal angemahnt hat.

    Je 4,65 kWp im Norden, Süden und Westen, 4,34 kWp im Osten auf dem Dach mit 25 ° DN, 4,56 kWp aufgeständert auf 15 °

    Kostal Plenticore 8.5 und Kostal Plenticore 10.0 mit BYD HVS 10,2 kWh

    Plus-Energie-Haus mit Gas-Heizung