Frage zur Wirtschaftlichkeit, Preisen und WR-Dimensionierung

  • Hallo Forum!


    Ich überlege, im nächsten Jahr eine PV - Anlage auf einem privaten Neubau EFH zu installieren. Dachfläche ca. 50 qm, Ausrichtung -23° (SSO), Dachneigung 50°, keine Abschattungen, maximale Anschaffungskosten (geplant) 30T€.


    In allen meinen Modellrechungen (mit persönlichem ESt-Satz und aktuellem Zins) muss der Preis unterhalb von 4.000€/KWp liegen.


    Meine Fragen:


    1. Ist der von http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps3/pvest.php# ermittelte Wert in Höhe von 808 KWh/KWp für's Rheinland bei meinen Winkeln realistisch?
    Da ich blutiger Anfänger bin, würde ich mir das gerne von Euch Profis bestätigen lassen.
    Hinweis: Ich habe auf der Seite die vorgegebenen 14% Verlust (estimated system loss) einrechnen lassen.


    2. Wie bitte berechnet man die Größe eines jeweils zu den Modulen passenden Wechselrichters?


    3. Spekulation und persönliche Meinung gefragt (blöd, ich weiß): Welche tendenzielle Preisentwicklung ist bis Ende nächsten Jahres realistisch?
    Sorry, Spekulation nicht mehr nötig: Ich habe gerade gesehen, dass es schon einen separaten Thread gibt!


    4. Schafft es ein durchschnittlich intelligenter und handwerklich begabter Mensch selber, die Module mittels der gängigen Vorrichtungen an die Dachpfannen zu pappen?


    5. Welche Kosten sollte ich ca. für den Anschluss des Wechserichters usw. durch einen Elektriker einplanen? (Das trau' ich mich nich). :oops:


    6. Wie genau kommt der Strom bzw. die Kabel durch die Dachpfannen bzw. durch die Dämmung etc?


    7. Persönlich würde ich mich immer von der Leitzahl KWh/KWp verführen lassen. Jetzt habe ich gelesen, dass Dünnschichtmodule bei Nicht-Peak-Sonneneinstrahlung relativ gesehen weniger Leistung verlieren. Kann man das irgendwie festmachen und ggf. eine Empfehlung aussprechen?


    8. Welcher Zeitpunkt genau zählt für die Höhe der Energievergütung? Also z.B. Kauf, Beginn der Arbeiten, Fertigstellung, erstes eingespeistes Watt.....


    Uff. Für alle, die bis hierher durchgehalten haben: Danke :)
    Ich bin sicher, Ihr Profis findet leicht Antworten, die mir helfen!


    Viele Grüße,
    Martin

  • Hallo Martin und ein herzliches Willkommen von mir!


    Zitat von maehschaf

    1. Ist der von http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps3/pvest.php# ermittelte Wert in Höhe von 808 KWh/KWp für's Rheinland bei meinen Winkeln realistisch?
    Da ich blutiger Anfänger bin, würde ich mir das gerne von Euch Profis bestätigen lassen.
    Hinweis: Ich habe auf der Seite die vorgegebenen 14% Verlust (estimated system loss) einrechnen lassen.


    Die Systemverluste kannst du schon mal auf 10% reduzieren. Selbst das Ergebnis ist immer noch als konservativ zu betrachten. Mit einer guten Auslegung ist evtl. noch weniger Verlust drinn. Leider ist das Rheinland nicht gerade für seinen beständigen Sonnenschein bekannt und deine Dachneigung ist zudem ca. +20° vom Optimum entfernt. Dennoch komme ich mit den von dir genannten Daten auf ca. 850kWh/kWp.


    Zitat von maehschaf

    2. Wie bitte berechnet man die Größe eines jeweils zu den Modulen passenden Wechselrichters?


    Von den diversen Wechselrichterherstellern gibt es Auslegungsprogramme, die auf den Herstellerseiten heruntergeladen werden können. Schau mal bei SMA, Fronius, Sputnik, Kako usw. nach.


    Zitat von maehschaf

    3. Spekulation und persönliche Meinung gefragt (blöd, ich weiß): Welche tendenzielle Preisentwicklung ist bis Ende nächsten Jahres realistisch?
    Sorry, Spekulation nicht mehr nötig: Ich habe gerade gesehen, dass es schon einen separaten Thread gibt!


    Na dann les´ dich mal ein. Die SuchenFuntion des Forums hilft dir evtl. auch.


    Zitat von maehschaf

    4. Schafft es ein durchschnittlich intelligenter und handwerklich begabter Mensch selber, die Module mittels der gängigen Vorrichtungen an die Dachpfannen zu pappen?


    Na klar, hab´ich auch geschafft. Das Forum hilft dir zumindest, wenn Fragen auftauchen sollten. Aber nicht von Dach fallen! :wink:


    Zitat von maehschaf

    5. Welche Kosten sollte ich ca. für den Anschluss des Wechserichters usw. durch einen Elektriker einplanen? (Das trau' ich mich nich).

    Das kommt ganz auf die örtliche Situation (Standort der WR, Kabelkanäle vorhanden, freier Zählerplatz vorhanden usw.) an. Du solltest diese Arbeiten aber wirklich einem Elektriker überlassen.


    Zitat von maehschaf

    6. Wie genau kommt der Strom bzw. die Kabel durch die Dachpfannen bzw. durch die Dämmung etc?


    Ich bin bei mir am Kamin unter dem Bleiband mit den Kabeln durchgegangen. Andere User hier im Forum nutzen dafür Lüftungsdachziegel.


    Zitat von maehschaf

    7. Persönlich würde ich mich immer von der Leitzahl KWh/KWp verführen lassen. Jetzt habe ich gelesen, dass Dünnschichtmodule bei Nicht-Peak-Sonneneinstrahlung relativ gesehen weniger Leistung verlieren. Kann man das irgendwie festmachen und ggf. eine Empfehlung aussprechen?


    Du sprichtst hier das sogenannte bessere Schwachlichtverhalten von Dünnschichtmodulen (a-Si) an. Ich bin der Meinung D´schichtmodule eignen sich nur für größere Anlagen die schnell amortisieren sollen. An deiner Stelle würde ich auf kristalline Module zurückgreifen, da a-Si-Module eine deutlich höhere Degradation ( Siehe auch PV-Wiki) aufweisen und ich denke, dass du deine Anlage noch länger als 20 Jahre betreiben willst.


    Zitat von maehschaf

    8. Welcher Zeitpunkt genau zählt für die Höhe der Energievergütung? Also z.B. Kauf, Beginn der Arbeiten, Fertigstellung, erstes eingespeistes Watt.....

    Die Abnahme durch den Netzbetreiber ist entscheident!


    Zitat

    Uff. Für alle, die bis hierher durchgehalten haben: Danke


    Bitte :!::!:


    Da meine Aussagen dir sicherlich nur einen groben Einblick in die Photovoltaik geben, empfehle ich dir, dich noch ein wenig hier im Forum einzulesen.


    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • ...haben wohl doch nicht so viele durchgehalten, um alles zu lesen.
    Ich schieb dich mal hoch, vielleicht komm ja noch was.


    An einer Rückmeldung deinerseits wäre ich ebenfalls interessiert: :wink:


    Sonnige Grüße
    -eggis-

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Hallo Eggis,


    laß dich nicht entmutigen, leider gibt es immer mal wieder User, die die Netikette nicht wirklich gelesen oder verstanden haben und wohl auch nicht die passende Kinderstube erleben durften.


    ...solche Threads sind einfach undankbar, du machst dir viel Mühe, und der Threaderöffner hält es nicht mal für nötig, sich dazu zu äußern....


    ..halt die Ohren steif.....


    Gruß


    james.blond65

  • Dann nicht! :evil:

    Nach 11 Jahren ein wirklich ernst gemeintes und bedauerndes ENTSCHULDIGE, BITTE!


    Das war damals die Bauplanungsphase und ich war vermutlich kurz davor, verrückt zu werden...


    Du hast mir damals tatsächlich kompetent und toll geholfen und viel erklärt. DANKE, wenn auch viel zu spät ;(


    Ich hoffe, in der Zwischenzeit gelernt zu haben, wie man sich in Foren etwas angemessener verhält. :saint: