Bestehende 4,7 kWp-Anlage um 2 Anlagen erweitern?

  • Hallo zusammen,


    bevor ich meine Fragestellung näher erläutere, möchte ich Euch gerne die Ausgangslage darlegen:


    - KfW55-Einfamilienhaus mit Gasheizung (Verbrauch 6000 kWh pro Jahr), Baujahr 2019

    - Familie mit 2 Erwachsenen, 2 Kleinkindern

    - derzeit kein E-Auto in Aussicht, frühestens in 5 Jahren

    - Jahreszukauf an Strom ~ 2000 kW

    - kein Batteriespeicher

    - Dachausrichtung:

    - Südost: Anlage mit 4,7 kWp
    - diese Seite ist vom Hauseingang her sichtbar, die Installation 2019 war ein Schnellschuss um die KfW55-Förderung zu bekommen

    - es ist noch Platz für weitere Module, in Summe ca. 2,7 kWp Potential

    - Nordwest: frei


    Ich möchte gerne mein Haus energetisch optimieren. Meine Idee wäre nun:

    - Eine neue Anlage auf der Südost-Seite mit 9,7 kWp (maximale Belegung)

    --> ein Installateur hat mir empfohlen die bestehende Anlage nicht zu erweitern, da die Erweiterung nicht schön aussieht (Stückwerk) und die Platzierung der bestehenden Module nicht das volle Potential ausschöpft. Eine Erweiterung der bestehenden 4,7 kWp wäre nur um 2,7 kWp möglich. Daher ist er für einen Umzug auf die Nordwest-Seite inklusive platzsparender Anordnung der Bestandsmodule. Das Angebot für die neue 9,7 kWp-Anlage liegt bei 17500€ brutto.

    - Umzug der bestehenden Anlage auf die Nordwest-Seite (Systemverlust ca. 23%) und Erweiterung um eine neue Anlage mit zusätzlich 4,55 kWp

    - Angebot für die 4,55 kWp-Anlage habe ich noch keines. Durch die Modul-Neuanordnung der alten Anlage wären nun 4,55 kWp möglich.


    Der Installateur hat mir noch eine Batterie mit 7,7 kW von BYD für 9000 € (brutto) angeboten.


    Bisher ist unser Stromverbrauch relativ gering weshalb ich skeptisch ggü. der Rentabilität eines Speichers bin. Der Vorteil bei Anschaffung eines Speichers wäre der mögliche Vorsteuerabzug. Bei der Investition in zwei PV-Anlagen würde ich davon ausgehen, dass Erträge auch 20 oder 25 Jahren noch kommen, weshalb ich die Amortisation sehe. In 5 bis 10 Jahren haben wir dann vielleicht noch ein E-Auto, einen generell höheren Stromverbrauch oder auf die Gastherme durch eine Wärmepumpe abgelöst. Daher glaube ich, dass wir mehr Erzeugung auf dem Dach gebrauchen können. Beim Speicher und der dortigen Lebensdauer (10 oder vll 15 Jahre?) bin ich mir nicht sicher ob der Mehrwert des Speichers aufgrund unseres aktuell niedrigen Verbrauchs innerhalb der Lebensdauer eintritt :/ .


    Meine Fragen an Euch:

    1) Würdet Ihr ebenfalls den Ansatz verfolgen eine maximale Dachbelegung zu erzielen und dies im Zweifel einem Speicher vorziehen?
    (vermutlich werden wir uns keine Anschaffung von 2 Anlagen UND einem Speicher leisten können)

    2) Wie seht Ihr das Thema Speicher in meinem Fall? Lohnenswert oder eher in der Zukunft nachrüsten? ggf. nur die 9,7 kWp Anlage realisieren und dafür noch einen Speicher?

    3) Ich hätte im Zweifel dann 3 Anlagen. Würdet Ihr alle Anlagen als Eigennutzung verwenden (obwohl ich einen recht geringen Stromverbrauch habe) oder z.B. eine Anlage auf Volleinspeisung?

    4) Wenn ich einen Speicher in 5 oder 10 Jahre nachrüsten möchte, was muss ich hinsichtlich Wechselrichter jetzt beachten? Ich möchte vermeiden, dass ich diese dann im Systemverbund mit dem Speicher zukünftig nicht mehr verwenden kann (oder gibt es hier keine Option und ich muss damit leben)?

    5) Der Installationsbetrieb könnte zeitnah loslegen. Gleichzeitig sehe ich aber auch einige Vorteile, welche ab 2023 kommen. Würdet Ihr mit der Installation bzw. Inbetriebnahme bis Januar 2023 warten?


    Was würdet Ihr an meiner Stelle tun? Herzlichen Dank für Euer Feedback!

  • FB19

    Hat den Titel des Themas von „Bestehende 4,7 kWp-Anlage erweitern?“ zu „Bestehende 4,7 kWp-Anlage um 2 Anlagen erweitern?“ geändert.
  • Speicher ganz gepflegt weglassen. sinnVOLL belegen.

    Luftbild Belegungsplan?

    Warum baut man 2019 noch mit Dinopups?

  • Danke für deine Rückmeldung. Was meinst Du mit Dinopups? Ich habe die Dachbelegung für die jeweiligen Dach-Seiten hochgeladen. Die alten und neuen Module sind nahezu gleich von der Größe.
    Bestand: 1640 x 992 x 40

    Neu: 1670 x 1006 x 38


    Wie siehst Du das Konzept bei reiner PV-Erweiterung? In Summe dann 3 Anlagen ausbauen? Eine der neuen Anlagen als Volleinspeiser?


    Vielen Dank!

  • 20 kWp beidseitig an insgesamt einen passenden WR mit ca 15-17 kVA und freuen.

  • Sorry für die blöde Frage. Habe ich es richtig verstanden, dass die Empfehlung ist den bestehenden WR in Rente zu schicken für die Bestandsanlage 4,7 kWp und dann in Summe alle 3 Anlagen auf einen großen WR zu hängen? Diesen dann komplett auf Eigenstrom ausgelegt, ja?

    Muss der WR etwas bestimmtes erfüllen damit ich später eine Batterie nachrüsten kann ohne "doppelte" Kosten in Anbetracht des aktuellen WR-Invests zu haben?

    Wenn ich alle 3 PV-Anlagen auf einen neuen WR hänge, geht dann meine bisherige Förderung mit ~12 Cent/kW für die Bestands-Anlage mit 4,7 kWp nicht flöten? Wäre ja ein Rückschritt von 12 auf 8 Cent ....


    Danke fürs Feedback!

  • Ja, ein WR, Dach voll. Es wird für die Vergütung ein rechnerischer, fairer "MIttelwert" aus deinen Anlagen gebildet.

    Daher ist der Vorschlag die alte Anlage auf Nord umzuziehen nicht übel, wenn es sich denn rechnet.
    Den kleinen WR kannste sicher noch verkaufen.

    Speicher-WR gibt es nur bis 10 kWp, bräuchtest dann bei Vollbelegung 2 WR.

    Hast Du schon das Ladegerät für dein Handy von 2028 gekauft?

    Warum denkst Du über Speicher nach? (Ernste Frage nach deiner Motivation, Lesestoff siehe unten)


    FAQ - wertvolle Informationen zu PV-Anlagengröße, Stromspeicher, Wirtschaftlichkeit, Eigenverbrauch, Optimierung, Simulation, erwartbarer Ernte, Auslegung, Wärmepumpe, rechtlichen und steuerlichen Grundlagen, Netzanschlussbegehren zwecks EEG-Vergütung uvm wurde mehrfach als "Gold wert" gelobt.


    Für unabhängige Beratung stelle Luftbild, Maße, Dachneigung, Belegungsplan, sonstige Dächer, Garagen, Carports, Foto Zählerschrank usw. in einen eigenen Planungsthread ein.


    Falls du dich für ein Speichersystem interessierst lies bitte BEIDE Einträge in Stromspeicher, Akkus und Cloud-Anbieter