Wie ist der Alu-Rahmen am Modul befestigt?

  • Blutiger Anfänger(Neuling) aus Österreich braucht eure Unterstützung


    Meine Frage lautet: Wie ist der Aluminium-Rahmen am Modul (Glasplatte) befestigt?
    Ist das ein rahmenloses PV-Modul, wo rundherum ein gepresstes Aluminiumprofil nur aufgesteckt wird?


    Meine Frage deswegen: Ich war am letzten Wochenende auf einer Ausstellung, wo unter anderen ein Händler eine PV-Anlage ausgestellt hatte. Bei diesen PV-Modulen (ich nenne das Fabrikat nicht) konnte man bei einigen Eckverbindung (Gärungschnitt)des Aluminium-Rahmens einen Spalt bis zu 2mm erkennen.
    Aussage des Händlers: das macht nichts, ist egal!


    Kann mir dazu jemand eine genaue Auskunpft geben?


    Vielen Dank im Voraus


    Karlk





    [/b]

    Modul: 21Stk. Sanyo HIT235HDE4,
    Wechselrichter: Kostal Piko 5.5
    Montiert auf selbstgebauter zweiachsiger Nachführung

  • Guten Morgen


    Vielen Dank für eure Unterstützung!


    Solche PV-Module, welche so eine umlaufende Dichtung besitzen und ev. dazu noch eine Eckverschraubung besitzten, machen für mich als Laien einen besseren Gesamteindruck, bzw. deutet auf eine bessere Verarbeitungsqualität hin.
    Die PV-Module, welche ich auf dieser Ausstellung gesehen habe, hatten keine Dichtung und Eckverschraubung.


    Kann mir jemand die verschiedenen Hersteller bzw. Modultypen nennen, welche eine umlaufenden Dichtung bzw. eine Eckverschraubung besitzen
    bzw. ausgestattet sind.


    Solche Details wie mit der Dichung und Eckverschraubungen sind in den
    Datenblätter bzw. in den einzelnen Unterlagen der PV-Module nicht angeführt bzw. ich finde dies nicht wo dies angeführt ist.


    Ich würde PV-Module bevorzugen, welche in Deutschland oder in Österreich komplett gefertigt werden, d.h auch die Solarzellen!


    !!!Soll aber nicht heißen, das die anderen PV-Module schlechter sein sollen!!!


    Nochmals vielen Dank für die Unterstützung


    Gruß


    Karlk

    Modul: 21Stk. Sanyo HIT235HDE4,
    Wechselrichter: Kostal Piko 5.5
    Montiert auf selbstgebauter zweiachsiger Nachführung

  • Morgen!


    Also das ist aber eine tolle Geschichte. Ein Spalt von 2mm an der Rahmenecke macht nichts...das ist mir aber neu!


    Da wurde meiner Meinung nach Schrott ausgestellt und dir ein Lügenmärchen aufgetischt.


    Der Rahmen mit Eckverbindern ist ein Hohlkammerprofil und wenn da durch einen Spalt im Winter Wasser eindringt und friert dann kann das ganze Profil platzen und dein Modul ist hin.


    Der Rahmen stabilsiert und schützt das Modul und sollte besonders in Regionen mit viel Wind und / oder Schnee bestens verarbeitet werden!


    Dazu gibt es mehere technische Ansätze. Dichtung erfolgt in den meisten Fällen noch über einen Silikonkleber, es gibt aber auch Ansätze mit einem doppelseitigen Spezialklebeband und Gummirahmen ähnlich wie beim Fenster.
    Das ist relativ egal, solange das Gesamte eben gut verarbeitet ist!!!


    Wenn das Austellungstück schon so aussieht, wie sehen dann die Serien-Module aus....

    ...und Gott sprach es werde Licht...und wir sagen "danke!"

  • Hallo sunny_marvin


    Ich bin auch deiner Meinung, schade das ich die Digitalkamera nicht dabei hatte, sonst hätte ich ein paar Fotos gemacht.


    Mir stellt sich die Frage, wie dieser Spalt zustande gekommen ist.


    *ist das ein Produktionsmangel (Fertigungstoleranz beim Alu-Rahmen
    (Längenabmessung beim Abschneiden der Alu-Profile - etwas zu kurz abgeschnitten))


    *Mechanische Beeinflussung (ev. ist jemand auf der Rückseite am Rahmen angestossen, sodas diese Eckvervindungen etwas auseinander gegangen ist (vielleicht bei Verpacken, beim Transport, bei der "Montage").
    Hinweis: eine sichtbare Beschädigung (Beule) an der Kante war nicht sichtbar!


    *ev. durch die Ausdehnung (Temperatur) der verschiedenen Materialien
    (immerhin besteht so ein PV-Modul aus der Glassplatte, den Alu-Rahmen, EVA-Schicht mit den Solarzellen und die Tedlar-Folie).
    Diese unterschiedlichen Ausdehnungen der Materialien müsste eigentlich bei einen "Qualitätsmodul" die Dichtung zwischen Alu-Rahmen und "rahmenlosen" Modul aufnehmen!
    Darum ist nach meiner Meinung nach auch die Stärke der Dichtung entscheidend, das diese die Ausdehnungen aufnehmen kann.



    Wenn wie "phenning" schreibt, das diese Rahmen teilweise nur "aufgesteckt" sind und keine Eckverschraubung besitzen (wie auch immer die Eckverschraubung aussieht), wer gewährleistet, das der Rahmen nach 10 oder 20 Jahren keinen Spalt an den Ecken aufweist.
    Ich denke insbesonders auf das untere Rahmenprofil (wenn der Schnee im Winter abrutscht)!


    Immerhin sollen die PV-Module 30Jahre und mehr halten.


    Es ist nicht immer der "billigste" Preis wichtig oder entscheidend, sondern auch die Qualität (Verarbeitungsqualität), d.h. vernüpftige Qualität zum vernüpftigen Preis. Denn wenn Mängel in ein paar Jahren auftreten, so hilft die beste Garantie nicht, da hilft auch die 25 Jahre Garantie auf die 80% der Modulleistung, wenn ev. ein Feuchtigkeitsproblem oder ein Frostschaden auftritt.


    Gruß aus Österreich

    Modul: 21Stk. Sanyo HIT235HDE4,
    Wechselrichter: Kostal Piko 5.5
    Montiert auf selbstgebauter zweiachsiger Nachführung

  • Guten Morgen


    Kann mir keiner eine Auskunft geben über PV-Module welche eine anständige Eckverbindung bzw. eine Dichtung besitzen.
    Es gibt doch so viele, die eine PV-Anlage auf dem Dach haben, bitte schaut einmal nach, machts ev. ein paar Detailfotos und gebt mir bitte die Modultypen bekannt.


    Für mich ist diese Thema wichtig, ich möchte nicht in ein paar Jahren auf den Dach stehen, wenns dann ev. Probleme gibt.


    Bitte um Unterstützung!!


    Vielen Dank nochmals im Voraus


    Karlk

    Modul: 21Stk. Sanyo HIT235HDE4,
    Wechselrichter: Kostal Piko 5.5
    Montiert auf selbstgebauter zweiachsiger Nachführung

  • hallo Karlk,


    es macht tatsächlich nichts, wenn die Gärung solche Spaltgrößen hat. Es läßt nur darauf schließen welchen Qualitätsanspruch der Hersteller hat und wie der Rest verarbeitet ist.


    Es gibt meines Wissens 3 Eckverbindungen
    einfach nur gestoßen, meistens bei schmalen Rahmen 30mm
    gestanzt--dabei werden in ein Hohlkammerprofil Winkel eingebaut, die mit Hilfe einer Stanze miteinander verbunden werden. Bei dieser Variante gab es in der Vergangenheit Frostschäden
    die dritte ist die Verschraubung


    Der Halt des Laminates kommt aber vom Klebe- oder Gummiband bzw vom Silikon. Diese beiden Varianten werden rundherum auf das Laminat aufgetragen und verkleben ganzflächig mit dem Rahmen und Sorgen somit für die Versteifung und Windfestigkeit des Modules.


    Gruß Pepp