Wärmeabgabe Wechselrichter

  • Hallo,


    wir bekommen gerade 12,8kWP aufs Dach.

    Jetzt stellt sich die Frage, ob der WR im Dach (ungenutzt, unser "Keller") oder in den kleinen Technikraum soll.

    Solarteur sagt: Technikraum (im EG bei uns)

    Prinzipiell kein Schmerz bei uns, allerdings ist der Raum sehr klein.


    Der (relativ große) Kostal Plenticore Plus 10 würde gerade noch so an die Wand passen, aber mit Sicherungskasten,

    WP und Warmwasserspeicher ist der Raum schon sehr voll.


    Der Raum hat nur 4,3qm und ich mache mir Sorge, dass der WR den Raum überhitzt.

    Ein kleines Fenster im Technikraum lässt sich öffnen oder kippen. Bisher war das immer zu.


    Meine Rechnung wäre 12,8kWP x 6 kWh / kWp (max. sonniger Tag) x (1 - 97,2% Effizienz) = 2,15 KW Wärmeabgabe an einem sonnigen Tag.

    Das wäre nicht wenig und ich möchte nicht unbedingt, dass meine CTA WP den Hitzetod stirbt.


    Wir läuft das denn bei euch? Ist WR Abwärme ein Problem?


    Gruss

    Jochen

  • Die klare Empfehlung ist, suche dir einen größeren Raum / überdachten Außenbereich, wenn die Schutzklasse vom Wechselrichter es zulässt.

  • Gab es hier nicht einen Thread mit Wechselrichter im Dach und Brand? Dort war er zwar nicht unterm Dach, aber es gibt da viele Argumente zum Thema.


    Ich habe einen ähnlich großen Elektroraum und habe eine Klimaanlage einbauen lassen müssen. Allerdings gibt es dort noch andere Verbraucher, neben dem Wechselrichter noch ca. 300W Verlustleistung.

  • Wie heiß wird das Dach im Sommer? Irgendwo muss der WR ja auch seine Kühlung herbekommen, sonst stirbt er auch schneller... Außerdem eventuelle Lautstärke des WR beachten.


    Hier sind die beiden WR neben WP, Wasserspeicher und Akku-Ladegeräten in einem 17 m2 großen Technikraum. Die WR werden mit diversen PC-Lüftern "umspült". Der Raum hat sich im Maximum auf 26 °C erwärmt. Da er auch "Bügelraum" ist, pustet seit ein paar Wochen eine kleine Klimaanlage und hält den Raum mit vielleicht 2 kWh/Tag-Stromeinsatz auf 23 °C.


    Ansonsten mit den kWp, kW, kWh immer müßig 8o. Ich gehe mal davon aus, dass der Plenticore Plus 10 auch ca. 10 kW (kVA) Maximalleistung hat, bei 3 % Umwandlungsverluste also eine Heizung von ca. 300 Watt darstellt, die dann über den Tag vielleicht 2 kWh entsprechen. Damit könnte man 8 m3 (trockene) Luft schon etwas erwärmen.

    29x LG NeON2 LG335N1C-A5 auf Süddach 43 °
    + 30x Luxor LX-330M/158-120+ auf teilverschatteten Flächdächern an SE17K
    30x Jinko JKM330M-60H auf Norddach 43° an SMA TP 5.0
    7,9 kWh LiFePO4-DIY-Speicher für Grundlast (Erste Betriebsjahr 1200 kWh rein / 1020 kWh raus)
    2x IONIQ 5 AWD am Start :mrgreen:

  • Schon einmal vielen Dank für das rege Feedback.


    Draußen wäre schwer möglich, da unser Dachüberstand nur wenige Zentimeter beträgt, da müsste man separat was bauen. Nicht gut und gefällt mir optisch auch nicht, auch wenn der Kostal IP65 aufweist.


    Unser Dachstuhl erwärmt sich eigentlich kaum, die Dämmung ist ziemlich gut und wir haben keine Dachfenster, nur zwei kleine Giebelfenster, die wir meist (350/365) gekippt lassen. Die Dachgrundfläche = Geschossfläche ist mit 120m2auch recht groß, demnach wäre das eine Option, das Volumen wäre sicher ausreichend. Müsste ich wohl einen Feuermelder installieren.


    Ich höre so raus, dass der Technikraum nur mit Kühlung/Belüftung eine valide Alternative sein wird.

    Muss ich mir also mal überlegen.


    Danke nochmals - v.a. dass so viele so schnelle antworten ist wirklich klasse!


    Gruß

    Jochen

  • Stimmt, andersrum betrachtet, wenn meine Anlage an einem sonnigen Tag 60kWh produziert, wäre die Verlustleistung von 3% ca. 1,8kWh an Wärmeleistung im Raum. Also ein großer Heizlüfter der 1h an ist. Andersherum bei 12h ca. 150W/h, da werden 4,3m2 x 2,6m = 11,2m3 schon relativ gut warm, zumindest im Sommer. Unsere Bühne liegt da eher bei 150m3, da fallen die paar Watt kaum ins Gewicht.

  • W/h,

    Au W!

  • Andersherum bei 12h ca. 150W/h

    Wenn schon, dann 150Wh/h oder gleich 150Watt 12 h lang.


    Solche Leistungen bekommt man gut mit einer kleinen Lüftung in den Griff.


    Ich erinnere mich noch an die Zeiten, da hatte jeder Kollege einen 500 Watt Halogen Deckenstrahler in seinem Büro. Wirklich warm wurde es dadurch in den Büros auch nicht. Oder wir hatten auch Computer im Büro, die 150 Watt gezogen haben, der Monitor auch nochmal 50 Watt und das dann für 2 Kollegen. Oder jede Person in einem Raum macht ungefähr 100 Watt.