String Wechselrichter für 2 Module

  • Hallo,


    gibt es Erfahrung mit Stringwechselrichtern von z.B. Growatt, Solis und Solax an denen nur 2 Module (Halbzellenmodule mit 360W-400W) betrieben wird.

    Problem ist ja, dass man mit 2 Modulen die Startspannung kaum erreicht. Irgendwer hatte denke ich schon mal geschreiben, dass die bei Growatt MIC600 über 60V ist.

  • Man las hier ab und an schonmal von Schwierigkeiten genau solcher Konfigurationen - und Messungen legten dann nahe, dass die Spannung doch zu niedrig war.

    Ich meine, diese Meldungen wären weniger geworden, kann aber nicht sagen ob’s daran liegt, dass die Modul-Leistungen größer werden, Growatt still und heimlich was Revisionist hat, oder durch die oft genug ausgesprochene Empfehlung „String-WR ab 3 Module“ sich doch mehr Nutzer dran halten…..


    Warum nicht ein Hoymiles oder AP-S? Die sind genau dafür gemacht, und erlauben darüber hinaus noch unterschiedliche Ausrichtung.

  • Ich habe noch einen Erker und da passt 2xOst und 2xWest darauf. D.h. prinzipiell müsste man dann 4 Paar DC Solarleitungen zum Raum ziehen, wo bereits der Hauptwechselrichter ist und dort die Modulwechselrichter installieren. Bei zwei kleinen Stringwechselrichtern bräuchte man nur 2 Paar DC Solarleitungen. Am einfachsten wäre natürlich die Modulwechselrichter aufs Dach zu installieren, Problem ist dann einfach, wenn die defekt sind, dass man da nicht so leicht hin kommt.

  • Bei zwei kleinen Stringwechselrichtern bräuchte man nur 2 Paar DC Solarleitungen

    Du kannst schon einige Meter Kabel verlegen, bis Du kostenmäßig beim 2. String-WR bist... wobei da je nach Modultyp noch das Problem der unteren MPPT-Regelgrenze dazu kommt. Wenn schon nur 2 Module im String, dann echt drauf achten dass die Spannung hoch genug ist, und eigentlich auch nur auf Süd.

    Konstellation wie oben würde ich immer mit Modul-WR und Parallelschaltung machen... und wenn die Kabel im Raum sind, ist man für die Zukunft sogar immer gerüstet, und kann ggfs auch Strings draus machen, andere WR einsetzen wenn vielleicht nächstes Jahr die 600VA fallen (just dreamin'...), etc.

  • Das ganze ist für eine EEG Anlage. Oops, eigentlich falsches Forum. Nehmen wir an es sind 2x400W Ost und 2x400W West. D.h. prinzipiell 2 DS3-L mit 730W, damit würden eigentlich nicht die möglichen 800W ausgereizt. Zu den DS3-L kommt dann eine ECU-B dazu. Preislich wäre da nicht der große Unterschied zu zwei z.B. Growatt MIC1000TL-X. Problem sind aber trotzdem die min. 50V bei den Stringwechselrichtern, die tendenziell sogar etwas höher ist, was man hier immer so liest (60V-70V).

  • ok, jetzt bitte mal vollständig, was hast Du genau vor? JEDE Anlage in DE, die man ans NEtzschnließt, ist eine EEG-Anlage. Sonst dürfte man das nicht einfach so.

    Aber Du meinst, Du hast schon eine PV-Anlage laufen, und ('hast noch nen Erker' und) willst jetzt noch bisschen Leistung dazubauen...?

  • ok, jetzt bitte mal vollständig, was hast Du genau vor? JEDE Anlage in DE, die man ans NEtzschnließt, ist eine EEG-Anlage. Sonst dürfte man das nicht einfach so.

    Aber Du meinst, Du hast schon eine PV-Anlage laufen, und ('hast noch nen Erker' und) willst jetzt noch bisschen Leistung dazubauen...?

    Der Erker soll gleich mitbelegt werden. Die Solarteuere bieten aber dann gleich Solaredge an, was ich nicht möchte. Deshalb brauche ich noch eine Alternativlösung für den Erker.