neue (zusätzliche) Anlage auf dem Hausdach

  • Hallo Leute.

    ich bekomme in diesen Stunden meine 2. Anlage aufs Dach und hab da mal ein paar Fragen wegen der Steuer. Die Anlage wird ja steuerlich als zweite Anlage betrachtet, allerdings wird alles über den bereits vorhandenen Zähler abgewickelt. dh vom Versorger bekomme ich eine Mischkalkulation. Soweit so gut.

    Wenn ich aber jetzt 2 Anlagen habe, wie mache ich da die Umsatzsteuererklärung für jede Anlage selber? Ich habe ja nur einmal Vergütung und einmal Eigenverbrauch.

    Das ist mir nicht ganz klar.

    Gibt es bei euch jemanden der so eine Konstruktion hat? oder ich halbiere einfach alles...ist zwar irgendwie hemdsärmlig aber warum nicht.


    Gruß und Danke

  • Die Rechnungen bzw. Auszahlungen vom Netzbetreibers werden als Eingang und somit als Gewinn gebucht.

    Die MwSt. auf den Eigenverbrauches ergeben sich aus dem Nettopreis pro kWh Deines Netzbetreibers.


    Beide also ganz einfach. Dem Finanzamt ist es egal, wie viel Anlage Du betreibst.


    Oder ist die zweite Anlage ein Volleinspeisung mit eigenem Zähler? Sogar da dürft das kein Thema sein.


    Erst wenn die Anlagen über getrennt Steuernummern laufen, aber dann muss alles sauber getrennt sein, halbe / halbe ist dann nicht.

  • Hi Eva, klar, so mache ich das ja auch seit 2015 mit einer Anlage.

    Aber ab 2022 habe ich faktisch 2 Anlagen auf dem Dach (Dach voll gelegt). Da das nicht als Erweiterung sondern Neuanlage gilt muss ich ja auch eine Umsatzsteuererklärung machen. Nur ich bekomme eben nach wie vor nur 1 Rechnung vom Netzbetreiber und habe auch nur 1 mal Eigenverbauch. Wie spitte ich das auf?

  • Ja und, da Du aber nur eine Steuernummer hast, hast Du eben für dies Unternehmen etwas neues angeschafft und vorderste die bezahlte MwSt. zurück.


    Die Gewinn laufe dann über alle Anlagen des Unternehmens.


    Was im Markenstamm-Register und beim Netzbetreiber zwei unterschiedliche Anlagen sind, ist für das Finanzamt nur eine zweite, gewinnbringende Tätigkeit Deines Unternehmens.


    Ist aber meine persönlich Ansicht und keine Gewähr :)

  • Egal, wie viele PV-Anlagen du hast:

    Es ist immer nur eine Umsatzsteuererklärung abzugeben, in der alle Umsätze und Vorsteuer abgerechnet werden.

    Gleiches gilt für die EÜR: nur ein Formular.


    Allerdings:

    Du brauchst zwei unterschiedliche Abschreibungstabellen für die beiden Anlagen mit dem jeweiligen AfA-Betrag. Diese neiden AfA-Beträge werden dann in Summe in der EÜR bei den Ausgaben angegeben.

    Windows-Programme für Buchführung und Steuererklärungen bei PV-Anlagen:

    Informationen unter https://www.pv-steuer.com

    Bitte dort unbedingt die Seite "Informationen" beachten!

    Support für die PV-Steuer-Programme ausschließlich hier im Forum unter

    Finanzen / Steuern --> PV-Steuer-Programme - Fragen und Lösungen

    Bei Anfragen immer den Programmnamen und die verwendete Programmversion angeben!

  • danke, das wusste ich nicht. Dh ich melde die neue Anlage als neue Anlage an, hoffe ich bekomme die Vorsteuer wieder und dann läuft alles wie bisher...