Sunny Island 8h-13 Schieflast und Seplos BMS

  • Hallo zusammen :)


    das DIY Batterieprojekt kommt bei mir aktuell zum stehen da ich nicht mehr weiter weiß.


    Anlage ist normal on-grid, PV hat 9.9kwp mit einem 10kw Solarmax Wechselrichter, dreiphasig.


    Installiert habe ich nun einen Sunny Home Manager, ein Elgris Smart Meter für PV Produktion und die zwei Geräte sind auch korrekt konfiguriert und sieht alles gut aus.

    Als Batteriewechselrichter habe ich einen SMA Sunny Island 8h13 bekommen und als Batterie 2 16S Blöcke parallel mit Seplos BMS in den Seplos Mason Gehäusen.


    Der Sunny Island ist konfiguriert auf DE VDE-AR-N4105:2018 >4,6 kVA und bereits vorab, Schieflastgrenze aktiv oder nicht ist beim folgenden Problem egal.


    Für die Batterie wird empfohlen 1x voll laden und danach entladen. Ich hätte also die Möglichkeit entweder den Notlademodus zu aktivieren und über AC1 zu laden oder im Sunny Home Manager einfach ein Ladezeitfenster zu definieren, was ich gemacht habe. Da ich mit der BMS Anbindung noch ein Problem habe bei 2 Batterien ist nur eine 16S 280AH angeschlossen. Der Standard Ladestrom im Sunny Island beträgt nach Einrichtung 170A (was ich nicht verstehe, bei den default 56.25V wären das 9560 Watt). Also fing die Batterie nach AC Netz Aktivierung an zu laden und nach einigen Sekunden bricht er ab mit Netzfehler:

    1416 - Netzstörung - wegen eine Spannungsunsymmetrie zwischen den Phasen trennt sich das System vom öffentlichen Stromnetz.


    Ok, macht irgendwie Sinn, also testweise den Ladestrom im Sunny Island auf 40A reduziert. Ladevorgang ist dann korrekt gestartet. Nun wollte ich wissen ob die BMS Kommunikation über CAN wirklich funktioniert und zog testweise das Ethernetkabel von CAN ab. Nach ca. 10 Sekunden hat er dann abgebrochen, wunderbar. Nach Reaktivierung ignorierte er die 40A Grenze obwohl sie noch eingestellt war. Das ganze habe ich dann mehrfach reproduziert, immer wenn ich den Wert neu gespeichert habe, wurde er genutzt, nach einem Sunny Island Neustart hat er den Parameter ignoriert und ist immer in den Fehler gelaufen.


    Schieflasterkennung aktiv oder nicht aktiv machte keinen Unterschied.


    Was die zwei Batterieboxen angeht - laut Seplos Dokumentation muss die erste Box bei CAN Dip 1 on sein und bei der zweiten Dip 5 on. Die Verbindung zwischen den Batterien über RS485, nur die Master Box an CAN. Damit meldet der Sunny Island jedoch einen Batteriefehler, der Seplos Support sagt ich soll erstmal mit einer Batterie anfangen mit allen Dip auf off. -> Problem noch offen.


    Jemand eine Idee was an der Ladestrombegrenzung falsch sein kann ?

  • Zum testen habe ich ein neues Profil angelegt und DE VDE-AR-N4105:2018 bis 4,6 kVA ausgewählt.


    Was sich ändert ist dann unter Parameter:

    Batteriesteller

    Maximale Ladeleistung6.000 W
    Maximale Entladeleistung6.000 W

    auf danach

    Batteriesteller

    Maximale Ladeleistung4.600 W
    Maximale Entladeleistung4.600 W


    Also habe ich zum testen den Ladestrom wieder auf 40 A reduziert und AC Seite aktiviert -> Ladevorgang gestartet mit korrekten 2250 Watt. Um das komische Verhalten des Sunny Island zu verifizieren dann gestopt und Gerät neu gestartet (beides über Parameter, nicht am Gerät über Knöpfe.).


    Die oberste Zeile löst erstmal ein ???? in meinem Kopf aus, also in die Parameter geschaut was los ist bevor ich die AC Seite aktiviere.



    Im Sunny Home Manager sieht mein "Ladeprofil" so aus:


    Jemand eine Idee ? Ich starte gerne nochmal von vorne .. so viel Arbeit ist das ja nicht, aber das Verhalten ist für mich einfach nur merkwürdig.

  • Zusätzlich sehe ich das standard das TT Netz gewählt ist. Möchte ich das umstellen auf TN Netz lautet es immer:

    10122Setzen von Parameter "Typ der Erdung" nicht erfolgreich. Installationsassistent muss gestartet werden


    Beim Installationsassistenten wird das aber nicht abgefragt und man landet wieder mit einem TT Parameter als Ergebnis.

  • Kurzes Update. Nach Neuanlage der Konfiguration hat er die Ladeleistung aus dem Netz auf 4600 Watt erfolgreich begrenzt und ich konnte beide 16 Zell Batterien nacheinander laden. In der Zwischenzeit hat sich auch Seplos gemeldet mit einem anderen Dokument in dem die Dip Schalter für CAN besser beschrieben sind und damit tut es auch.


    Nun habe ich nur noch das Problem, Batterien sind voll, das BMS möchte sie nun 1x leer sehen um dann die Kapazität zu ermitteln. Ich habe bisher keinen Punkt gefunden im Sunny Home Manager oder Sunny Island laden zu verbieten, ca. 28 kwh über eine Nacht zu verbraten wird schwierig. Alternativ tagsüber ausschalten und erst Abends einschalten, aber ein "Schalter" wäre toller.

  • Hallo, Sunny Island mit Seplos BMS ist hier im Forum offenbar nicht so berühmt. Die Software des BMS ist ja auch leider nicht der Hit. Im August soll ja ein neues BMS von denen kommen, da bin ich mal gespannt.


    Zu Deiner SOC Frage: Nach meinem Verständnis reicht es aus die Batterie auf 100% zu laden und dann in den Optionen Punkt 58 und 59 die Kapazität und den aktuellen SOC einzutragen. Das BMS misst dann anhand des Shunts die Entladung / Ladung.


    Im Zweifelsfall würde ich den Seplos Support hierzu mal befragen.


    Die Zeitfenstersteuerung im SHM würde ich nicht aktvieren, da die ja in Konkurrenz zur normalen Regelung des SI steht. Du möchtest ja auch sicher nicht mit Netzstrom laden, oder?

  • Hi sollte dein fehler noch vorliegen hier die Lösung.


    Du musst bei einem einphasigen System wie dem sunny island 8.0-13 nach der Einrichtung den max ac Strom von 26a auf 20a setzen damit du nicht über die 4600w kommst sonst bekommst du die Fehlermeldung unsymetrie zwischen den phasen das ist die Schieflast begrenzung. Die kannst du in den ersten 10h deaktivieren danach nicht mehr.


    Also ac Strom als installeur von 26a auf 20a setzen mehr nicht. Danach läuft der bums. Dann im seplos bms die Firmware 2.8 beim Verkäufer anfordern und Flashen. Danach das seplos auf sma on grid can protokoll setzen indem du dich mit admin admin in der seplos Software anmeldest. Dein Post ist zwar von Mai aber ich hoffe ich kann dem ein oder anderen helfen. Wenn ihr mehr Infos zum sunny island braucht bitte melden. Gibt da noch paar Ticks um die autakie übers Jahr zu verbessern.



    Mein System besteht mitlerweile aus 3x sunny island 8.0h. Was ursprünglich 2x6.0h und 1x8.0h war, da ich den Master als 8.0h verwendet habe, um zu testen ob das mit den baugleichen 6.0h zusammen klappt. Nun haben sich die 6.0h auf die Version 8.0h geupdatet. Hat einen Moment gedauert aber geht, da die Geräte baugleich sind. Ich habe 3x seplos 200a bms in Gebrauch mit je 3x15s eve 280 ah zellen.


    Mein system lässt sich nun mit 18kw laden Endladen. Ist zwar mit Kanonen auf Spatzen geschossen aber haben ist besser als brauchen. :D Notstrom Funktioniert auch nach dem schalt Schema von sma und ist wenn man es verstanden hat leicht umzusetzen.


    Dies zur Info



    Gruß

  • Danke - die Begrenzung war bei mir nicht nötig, es hatte das Firmwareupdate gereicht. Bin nun aber am wechseln auf 3phasig Victron da ich auch die PV komplett umbaue, dennoch coole Antwort und vor allem das Softwareupdate der 6er liest sich fast wie ein Unfall und unbeabsichtigt das die nun zu 8ern wurden.

  • Ja genau so ist das auch gemeint. Ich hatte schlichtweg keine sunny island 8.0h mehr bekommen. Da der 6er baugleich ist dachte ich der 8er taketet sich auf den 6er runter. Das es genau umgekehrt ist war wirklich Zufall.


    Mit victron würde ich mir überlegen. Ein bekannter hat ebenfalls 3x 5000mp2 verbaut und ein offenes Treppenhaus, jetzt entsteht schnell der Eindruck man wohne in einem Travo Häuschen. Die Drei MP2 sind derart Laut das man diese im ganzen Haus hört. Es gibt bereits viele die die Geräte Schall endkoppeln. Es kann aber meiner Meinung bei neuen Geräten nicht sein diese zu demontieren und mit Dämm Material nachträglich zu Dämmen bzw von der Wand zu Entkoppeln..


    Die Sunny island hört man gar nicht bis nur wenn der Lüfter lauft. Kann dir nur den Tipp geben dir das mal anzuschauen zur Not von Rückgaberecht Gebrauch machen. Mir wäre dies als Schichtarbeiter zu laut.


    Viel Erfolg mit deinem Projekt.