Vmpp bei Soluxtec-Modulen zu gering (31V) , WR schaltet erst ab 34V, was kann ich tun, - in Reihe schalten?

  • Habe ich als Neuling falsch zusammengekauft? Meine beiden Soluxtec XSC 400 Module haben Vmpp 31,34V, diese sind bei APsystems DS3 S (880W) an die beiden MPPT Eingänge direkt angeschlossen (Ost und Südost). Sobald nach 9Uhr die Sonne stärker scheint und die Module richtig loslegen wollen, regelt der WR runter und dümpelt bei 60 Watt vor sich hin, macht noch ein, zwei Versuche auf 200W und bleibt dann unten (siehe Screenshots vom EMA ECU B).

    Der DS3 S hat einen MPPT Spannungsbereich von 32-55V, der Betriebsspannungsbereich geht von 16V-60V. Nun möchte ich keinen anderen WR oder Module kaufen, kann ich die beiden Soluxtec 400 nun notfalls in Reihe schalten, um zu erhöhen ? Dann komme ich aber auf Pmax 800 an einem MPPT-Eingang und vielleicht auf 62V.

    Zerschiesse ich damit alles, ist das Quatsch oder gefährlich? Oder kann ich irgendetwas zwischenschalten, ändern?

    Ich wäre für eure Hilfe und Tips sehr dankbar, weil ich sonst (auch hier in den Beiträgen) hierzu nichts gefunden (oder richtig verstanden) habe. Vielen Dank!

  • Hier noch einmal alle Daten, damit ihr nicht suchen müsst:


    Soluxtec XSC 400, Voc: 37,13 Isc 13,43 Vmpp 31,35 Impp 12,76 passt nach e-decider von apsystems auf den

    DS3 32V-55V, Betriebsspannungsbereich 26-60V, max Eingangsstrom 20Ax2,


    Unten angehängt die Berechnung vom Apsystem e-decider,

    DS3 passt bei 60Grad erwartete Höchsttemperature zu den Modulen,

    wenn ich eine höhere Temperatur eintrage, dann nicht mehr. Habe ich etwas falsch eingetragen?

  • In Reihe schalten hat nichts gebracht, der WR ging auf rot.

    Gibt es ein irgendein Gerät, das ich zwischenschalten kann, um die Voltzahl /den Einschaltbereich zu erhöhen?

  • APsystems DS3 S (880W)

    Umtauschen Module oder Wechselrichter

    APSystem DS3-S hat (600W) und 100% MPP Bereich liegt bei 25V-55V, also perfekt für deine Module.

    DS3 (880W) ist nicht geeignet.


    APsystems bekommt deine Experimente mit, und verweigert die Garantie.

    Wegen dir wurden die Garantiebedingungen geändert. ;)

  • Du darfst die Module nicht in Reihe schalten.

    Die Leerlaufspannung ist noch deutlich höher und 2 Module in Reihe könnten bei -10 °C bis zu 81,5 V erzeugen, Dein Wr verträgt nur 60 V, mit 81 würde der Wr zerstört.

    Über Temperatur liefen die Module u.U. nur 27 V, das wäre noch immer über 26 V minimaler Eingangsspannung.


    Da der Wr schon die rote LED gezeigt hat, ist die Garantie wohl eh schon futsch, da er bereits eine Überspannung gemeldet und wahrscheinlich auch protokolliert hat.


    Kannst Du bitte einmal auch die DC Spannungen einstellen?


    Der kleinere Wr dürfte hier nichts ändern.


    Ciao


    Retrerni

  • Vielen Dank, Retrerni, da wirst Du wohl Recht haben, ich bin nun in China als Saboteur registriert... und seit Mao wissen wir ja, was das bedeuten kann.

    Was meinst Du mit: " Über Temperatur liefen die Module u.U. nur 27 V, das wäre noch immer über 26 V minimaler Eingangsspannung.", 34 Volt werden doch zum Starten gebraucht, ich habe nur 31V?

    Gibt kein Gerät, was man zwischen schalten kann?

    Die DC Spannung verrät mir mein ECU B leider nicht..., sollte ich die direkt messen?

  • Die Startspannung ist und bleibt ein unsinniger Parameter. I.d.R. ist er daher nicht hart eincodiert sondern veränderlich.


    Aber selbst bei 70 °C Zelltemperatur sollte die Leerlaufspannung über 32 V liegen, was (unbelasteten) auch noch über der Startspannung liegen sollte...


    Ciao


    Retrerni

  • Das verstehe ich, vielen Dank Retrerni ! Vielleicht kann ich über einen Profi/ Installteur-EMA-Zugang (den man für 35€ kaufen kann ?( ), etwas an der Startspannung ändern lassen?

    Ich überlege, als Ersatz den Hoymiles Microwechselrichter MI-300 für Module bis ca. 380Wp zu kaufen, weil es den gerade noch gibt. Regelt der meine 400WP-Module runter und knalle ich damit alles kaputt?

  • Ich klinke mich hier mal ein. Ich hab genau das gleiche Phänomen mit meinem APSYSTEMS DS3-S (die 600Watt Version), ich betreibe ihn mit zwei "JA Solar JAM54S30-400/MR (11BB) 400 Wp Halbzelle PERC". Apsystem e-decider, sagt es passt.


    Nennleistung (Wp):400

    Strom im MPP (A):12,9

    Kurzschlußstrom (A):13,79

    Spannung im MPP (V):31

    Leerlaufspannung (V):37,07


    Meine Grafik schaut genau so aus, sobald die Sonne voll auf die beiden Modul prasselt bricht der WR ein und dümplet zwischen 10-30W herum. Bei "manueller" Teilverschattung zieht er wieder an und Produziert mehr.


    Leerlaufspannung an den Modulen habe ich gemessen, 34 - 36V liegen an (in meinen Augen OK). Ich hab die Panels jeweils einzeln je WR Port getestet, gleiches Verhalten. Unter Last am WR konnte ich mangels Messpunkt noch nicht ermitteln.


    Meine Vermutung liegt bei den 31V, sobald die Zellen mehr produzieren kommt der WR damit nicht klar, wobei laut Datenblatt bei 25V die untere Grenze ist. Das sollte doch gar nicht erreicht werden, zumindest laut Datenblatt der Solarpanels.


    Hat ggf. noch jemand eine andere Idee? (Ticket bei APSystems hab ich schon eröffnet, bisher aber noch nichts gehört...)