Planung PV-Anlage bei KfW 40+ Neubau mit LWWP

  • Hallo,


    ich plane aktuell unsere PV-Anlage für einen KfW 40+ EFH Neubau in 56xxx. (RLP).


    Das Haus wird ca 230 qm Wohnfläche haben sowie eine LWWP und KWL. In den nächsten Jahren ist ein E-Auto wahrscheinlich - ein Kraftstromkabel in der Garage wird vorgesehen. Verbrauch lässt sich schwer vorhersagen, geschätzt 8000-10000 kWh?


    Es handelt sich um ein Zeltdach mit je 12,74 m pro Seite und einer Neigung von 28 Grad.


    Süd-Ost: Azimut-Winkel: -52 °

    PV Energieerzeugung pro Jahr: 1013.19 kWh

    Einstrahlung/Jahr auf Modulebene: 1215.91 kWh/m²


    Süd-West: Azimut-Winkel: 38 °

    PV Energieerzeugung pro Jahr: 1038.27 kWh

    Einstrahlung/Jahr auf Modulebene: 1247.04 kWh/m²


    Nord-West: Azimut-Winkel: 128 °

    PV Energieerzeugung pro Jahr: 750.6 kWh

    Einstrahlung/Jahr auf Modulebene: 928.66 kWh/m²


    Nord-Ost: Azimut-Winkel: -142 °

    PV Energieerzeugung pro Jahr: 715.86 kWh

    Einstrahlung/Jahr auf Modulebene: 887.33 kWh/m²


    Anhand der Berechnung habe ich in PVSOL versucht Süd-Ost und Süd-West komplett zu belegen. Hierbei ragen einige Module zum Teil über den Grat hinaus. So umsetzbar? Hier komme ich mit 30 Modulen auf 12,3 kWp.


    Die Garage wird sich durch Verschattung eines recht großen Hauses direkt daneben nicht sinnvoll belegen lassen.

    • Aufgrund der kleinen Dachfläche Süd-Ost und Süd-West habe ich Module mit 410 Watt eingeplant.
    • Wechselrichter: SunGrow SH10RT
    • Batterie wegen KfW: SunGrow SBR096
    • Abriegelung wegen KfW und EEG vermutlich bei ca. 68 % (anteilig 60 % und 70 %)

    Aufgrund der Wärmepumpe würde ich gerne das Dach so Sinnvoll wie möglich belegen. Wäre eine bessere Belegung noch möglich?

    Ich habe jetzt mal Module von SolarFabrik S4 410 W eingeplant. Gibt es hinsichtlich der Module oder auch generell zu den anderen von mir eingeplanten Komponenten bessere Lösungen bezogen auf Preis/Leistung? Wunsch wäre natürlich eine möglichst hohe Autarkie zu erreichen.


    Bin gespannt auf eure Rückmeldungen!

    Besten Dank & Gruß!

  • Willkommen hier im Forum.

    Plane mal eine Querbelegung. Sollte mehr draufpassen.

    WR wird ausgesucht, wenn die Belegung steht.

    Speicher so klein wie möglich, damit dein wirtschaftlicher Verlust durch den Speicher nicht so groß wird.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Danke für die Rückmeldung. Können denn die Module über den Grat hinausgehen?

  • Notfalls zumindest mit der Ecke über den jeweiligen First ... falls es knapp wird.

    Generell werden mehr Module draufpassen. Natürlich je Reihe aus dem Raster planen. Oder kleiinere Module planen.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Notfalls zumindest mit der Ecke über den jeweiligen First ... falls es knapp wird.

    Generell werden mehr Module draufpassen. Natürlich je Reihe aus dem Raster planen. Oder kleiinere Module planen.


    lg

    citystromer

    Ok dann werde ich nochmal planen. Hat jemand eine Empfehlung für kompakte Module mit hoher Wattzahl und gutem Preis/Leistungsverhältnis?

  • Du kannst nur das kaufen, was dein Solarteur dir dann anbieten kann.

    ICH würde mal mit 1,78 x 1,05 m Modulgröße planen.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Ich habe auch deutlich mehr Module in der Planung mit kürzeren Modulen aufs noch virtuelle Dach bekommen. Eco Delta 400M haben die Maße 1,65mx1,14m, aber wie gut die sind kann ich dir erst in ein paar Jahren sagen, da sie bei mir noch nicht verbaut sind.


    Gruß

    LeGraf

  • Ich habe auch deutlich mehr Module in der Planung mit kürzeren Modulen aufs noch virtuelle Dach bekommen. Eco Delta 400M haben die Maße 1,65mx1,14m, aber wie gut die sind kann ich dir erst in ein paar Jahren sagen, da sie bei mir noch nicht verbaut sind.


    Gruß

    LeGraf

    Also ich habe es jetzt mal mit den ECO Delta 400M 1,646x1,140 m liegen geplant und bekomme so 18 Module drauf. Bin mir nur nicht sicher, ob ich mit den Ecken so weit über den Grat gehen kann. Vllt kann sich dazu mal bitte jemand äußern. Denke mit der Größe würde ich am meisten auf´s Dach bekommen? Wären pro Seite 7,2 kWp.

  • Ich möchte nicht unnötig vollzitiert werden.

    Zeltdächer sind kurzsichtige Sünden. Das sollte verboten werden! Du verschwendest damit viel Erntefläche und Strom und verlängerst damit die europäische Abhängigkeit von blutigen fossilen Energieträgern.

    Wenn ich dann die beiden leeren Seiten sehe, die gut geeignet sind - <X

    ob ich mit den Ecken so weit über den Grat gehen kann. Vllt kann sich dazu mal bitte jemand äußern.

    Ist Geheimwissen, aber was solls: Freiflächenanlagen kommen ganz ohne Dach aus.

    Frage ist ja wie hoch der Grat ist, d.h. ob das Modul darüber reicht.

    Aufgrund der Wärmepumpe würde ich gerne das Dach so Sinnvoll wie möglich belegen

    Und sonst nicht, sonst wäre egal wo der Strom herkommt und dass Menschen für Braunkohle ihre Häuser verlassen müssen damit die abgerissen werden können?




    202300-screenshot-screenshot02-jpg 202301-ansicht-jpg Danke srn_yews

    Nord und Süd sind je ein String à 10 Module; Ost und West je ein String à 19 Module (10 Haus + 9 Flachdach)