Wärmepumpe, Stromzähler, Stromtarif

  • In 6 Wochen kommt unsere WP, der Elektriker wartet noch auf meine Entscheidung zwecks zweitem Zähler. Ich tendiere immer noch auf diesen zu verzichten, denn das Berechnungstool zeigt einen minimalen Vorteil von 10-20 Euro im Jahr (bei Kaskade, was andere käme nicht in Frage). Damit bekomme ich die Installationskosten nicht raus. Langfristig setze ich auf Smartmeter. Aber meine Fragen sind andere. Unser Stromvertrag ist noch recht günstig: 27 Cent/kWh, Neukunden zahlen 54 Cent/kWh, Wärmestrom wird für 46 Cent/kWh angeboten. Das ist natürlich total verrückt, ein NT-Tarif über meinem jetzigen Allgemeintarif.


    - Kann mein Stromanbieter mich kündigen oder sofort höher einstufen, da sich mit IBN der WP der Verbrauch wesentlich ändert?

    - Interessiert die das überhaupt, bekommen die das mit oder wird die WP nur beim VNB gemeldet?


    Unser Stromvertrag hat keine Preisgarantie, langfristig werden wir wohl früher oder später die neuen Preise zahlen (wobei die Neukundenpreise bei Gas noch schlimmer sind).


    Ich liebäugle damit langfristig voltego, awattar oder tibber zu nutzen, würde aber gern zunächst Erfahrungen mit der neuen WP sammeln wollen, was Verbrauch und Eigenverbrauch anbelangt und bei den aktuellen Konditionen wäre eine Kündigung meinerseits eine schlechte Idee.

  • Ich habe meine WP im Oktober in Betrieb genommen, läuft alles über den "normalen Stromzähler".

    Einerseits war der Tarifunterschied (damals, wie es heute ist kann ich gar nicht sagen) nicht "weltbewegend", zusätzlich hätte ich meinen Zählerschrank erweitern müssen.

    Warum sollte dir der Stromanbieter kündigen nur weil du einen höheren Verbrauch hast? Sehe da keine Gefahr.

    Servus
    Toni

  • Ich plane bei mir erstmal eine "private Kaskade":

    Verkabelung komplett wie bei der Kaskade.

    Der netzseitige Zähler wird meiner jetziger HH-Zähler

    Der netzferne Zähler wird ein von mir gekaufter, aber auch Dreipunkt auf ZSK.


    Die Wärmepumpe läuft also erstmal auf HH-Strom, ich kann aber jetzt schon sehen wie viel WP-Strom ich beziehen würde.

    Sobald ich einen lohnenden WP-Tarif abschließen kann, muss der Eli nur noch den Zählerantrag abschicken aber nicht mehr vorbei kommen. Der Zählermonteur tauscht einfach "meinen" gegen einen Zähler vom MSB.

    Es gibt Dinge, die macht man besser selber - Photovoltaikanlagen bauen zum Beispiel.

  • Die Wärmepumpe läuft also erstmal auf HH-Strom, ich kann aber jetzt schon sehen wie viel WP-Strom ich beziehen würde.

    Guter Punkt, ich gehe eigentlich davon aus, dass mir die Oberfläche der Wärmepumpe das anzeigen kann, auch wenn es da vielleicht systematische Abweichungen gibt. Ich werde das nochmal in Erfahrung bringen.


    Bei uns muss eine neue Unterverteilung gesetzt werden, ich könnte den Eli fragen einen Hutschienenzähler vor die WP zu setzen, aber wie gesagt, das müsste ja eigentlich die WP können.

  • Der Trick ist ja die Kaskade. Mit einem Hutschienenzähler siehst Du zwar was die WP verbraucht, nicht aber die Aufteilung zwischen PV- und Netzstrom, das geht nur mit einer Kaskadenschaltung.

    Es gibt Dinge, die macht man besser selber - Photovoltaikanlagen bauen zum Beispiel.

  • Das wollte ich mit Software lösen, ich habe ja die Daten der PV und wenn ich die WP auch auslesen kann, kann ich ausrechnen, wieviel die WP von der PV gezogen hat und wieviel vom Netz.


    Ich werde es mir nochmal durch den Kopf gehen lassen und mit dem Elektriker besprechen.