Wirkungsgrad neuer Wechselrichter bei kleinen bis mittleren Leistungen sehr gering

  • Hallo!


    Ich habe im Oktober 2021 eine weitere Anlage in Betrieb genommen. Die Daten logge ich auf meinem alten Sun-Watch, Nun ist mir aufgefallen, dass bei geringer Einstrahlung der Wirkungsgrad des neuen Wechselrichters SMA SB 3.6 "unterirdisch" ist. Die beiden alten Wechselrichter SMA SB4000TL sind da deutlich besser.


    Der Datenlogger ließt die Leistung, bzw. Strom und Spannung aus jedem WR aus unbereichnet daraus die DC- und AC-Leistung, bzw, verwendet die Leistungsangaben direkt aus den WR.


    Wenn die Einstrahlung zu nimmt, steigt der Wirkungsgrad an, bis der neue Wechselrichter dann in den Bereich vorstößt, die die alten Wechselrichter erreichen.

    Das die nicht exakt gleich sein können ist mir klar, ich kann ja nicht beliebig genau messen.


    Bei dem angefügten Bild sind die beiden alten Wechselrichter zu sehen und ganz unten ist der neue Wechselrichter. Alle drei Wechselrichter sind von SMA. Die PV-Module am neuen WR sind anders ausgerichtet als die an den alten WR. Das kann aber nicht den schlechten Wirkungsgrad bei geringen Leistungen des neuen Wechselrichters erklären. Ich vermute irgend eine Einstellung (Blindleistung? ) ist falsch eingestellt. Eingangsspannungen sollten passen.


    Wie ist eure Meinung?


    Bis denn,

    eweri

    Seit 12/2008 2x SMA SB4000TL und dazu 4x 10x SolarWorld SW220 mit Sun-Watch Datenlogger

    Seit 10/2021 1x SMA SB 3.6 und dazu 14x Sonnenstromfabrik Brillant 170 und 6x Q-Peak ML-G9 390

  • Setz doch mal bitte für die drei Beispiele die zugehörigen Werte in die Formel für den WG ein.

    Welche Module und wie viele sind an welchen WR angeschlossen (steht im Impressum).

    Wie sind die Module ausgerichtet und angestellt? Gibt es Verschattungen?

    Kannst du mal die Tageskurven der drei PV/WR einstellen?

  • Setz doch mal bitte für die drei Beispiele die zugehörigen Werte in die Formel für den WG ein.

    Welche Module und wie viele sind an welchen WR angeschlossen (steht im Impressum).

    Wie sind die Module ausgerichtet und angestellt? Gibt es Verschattungen?

    Kannst du mal die Tageskurven der drei PV/WR einstellen?

    Hallo kalle bond!


    Danke für deine Ideen. Die Ausrichtung, Verschattungen, etc. sind unwichtig für das was ich wissen will. Am WR liegt an zwei Strings Spannung an und es fließt Strom - das macht also die DC-Leistung. Woher diese DC-Leistung kommt, ob von verschatteten Modulen oder aus einer Batterie ist uninteressant. Der WR soll jetzt die Leistung möglichst effektiv in das Wechselstromnetz einspeisen. AC-Leistung / DC-Leistung ergibt den Wirkungsgrad - und da kommt in meinem Beispiel laut Datenlogger nur 55,3% raus. Von den 150W DC werden also nur ca. 82 W als AC abgegeben. Wo ist der Rest? Blindleistung?


    Bis denn,

    eweri

    Seit 12/2008 2x SMA SB4000TL und dazu 4x 10x SolarWorld SW220 mit Sun-Watch Datenlogger

    Seit 10/2021 1x SMA SB 3.6 und dazu 14x Sonnenstromfabrik Brillant 170 und 6x Q-Peak ML-G9 390

  • Woher diese DC-Leistung kommt, ob von verschatteten Modulen oder aus einer Batterie ist uninteressant


    Wo ist der Rest?


    Vermutlich in dem Bereich den du "uninteressant" findest... :-?


    kalle bond hat nicht aus Langeweile gefragt, die erbetenen Angaben sind schon wichtig um deinem Problem auf die Spur zu kommen....

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Hallo smoker59!


    Okay:

    die vier Strings der oberen Wechselrichter schauen alle nach 11 Uhr, Dachneigung 38°

    die zwei Strings am neuen Wechselrichter schauen in unterschiedliche Richtungen und unterschiedliche Neigungen, einer schaut auf 11 Uhr, 6° Dachneigung, der zweite schaut auf 17 Uhr, Dachneigung 25°.


    Um die Uhrzeit als der hatte kein String mehr direktes Sonnenlicht, sondern alle Strings hatten nur noch das Streulicht zur Verfügung.


    Und jetzt erkläre ich noch einmal, warum die obere Information für mein Problem irrelevant sein müsste:

    Wechselrichter sind Maschinen, die Energie vom DC-Eingang auf den AC-Ausgang übertragen. Je weniger Energie bei der Umwandlung in Wärme umgewandelt wird, desto höher ist der Wirkungsgrad. Die Art und Weise, wie die Energie am DC-Eingang anliegt sollte unerheblich sein. (Technische Eckdaten müssen natürlich eingehalten werden) Sollte diese Annahme nicht stimmen, habe ich die Physik nicht verstanden und mein Elektrotechnik-Studium war für die Katz ;-). Also es geht nicht darum, dass ich mit der Leistung nicht zufrieden bin, sondern ich bin mit dem Wirkungsgrad bei geringen Leistungen nicht zufrieden.


    Reale WR können aus technischen Gründen nicht bis zu einer beliebig geringen DC-Energie einen hohen Wirkungsgrad halten (eigener Energiebedarf, sonstige Verluste, etc.) - bei sehr kleinen Leistungen wird also jeder WR einen schlechten Wirkungsgrad haben. Das ist mir völlig klar. Mich wundert nur, warum der neue WR anscheinend deutlich schlechter ist als die alten WR. Im neuen WR steckt ein kleiner Web-Server mit WLAN (ausgeschaltet) und Ethernet-Schnittstelle. Bei geringen Leistungen macht sich dieser Wert natürlich stärker bemerkbar (falls das vom WR von der AC-Leistung abgezogen wird) aber das können wohl kaum um die 60W sein, die bei dem oben angehängten Bild anscheinend nicht als AC-Leistung abgegeben werden.


    Die Leistungen in meinem Bildschirmfoto entsprechen bei den oberen (alten) WR ca. 2% der Nennleistung, dabei erreichen diese noch einen Wirkungsgrad von über 90%

    Der untere (neue) Wechselrichter läuft mit ca. 4% seiner Nennleistung, erreicht laut Datenlogger aber nur 55%.


    Ich füge noch zwei Bilder an - eines von morgens , eines gegen Mittag - man sieht ganz deutlich - mit steigender DC-Leistung am neuen WR nimmt der Wirkungsgrad zu.


    Ich vermute eine falsche Einstellung am Wechselrichter und habe die Blindleistungseinstellungen in Verdacht.


    Kurz noch zu den absoluten Werten: eine Toleranz von +-5% halte ich für normal und fällt in die Meßgenauigkeit der WR.


    Bis denn,

    eweri



    Seit 12/2008 2x SMA SB4000TL und dazu 4x 10x SolarWorld SW220 mit Sun-Watch Datenlogger

    Seit 10/2021 1x SMA SB 3.6 und dazu 14x Sonnenstromfabrik Brillant 170 und 6x Q-Peak ML-G9 390

  • # eweri,


    bezüglich der Angaben zur Anlage hast du natürlich völlig recht, braucht man alles garnicht.

    Aus Gewohnheit frage ich immer alles ab, manchmal ergibt sich doch daraus etwas.


    Zur Kontrolle würde ich dich aber bitten, die Werte am Inverter Display direkt abzulesen.

    Also kurz mal diskret anklopfen und dann die Werte für die beiden Strings notieren.


    Das Ganze mit den Ergebnissen aus dem Datenlogger vergleichen.

    Die entsprechenden Werte konnte ich aus den von dir genannten Werten bis auf den Leistungswert (W) AC nachvollziehen.

    Natürlich hätte ich das aus dem WG Rückrechnen können, nur das wäre nicht richtig gewesen.


    Da ich bei einer meiner PV Anlagen einen ähnlichen Inverter installiert habe, könnte ich gerne die Daten ablesen.

    Bei dem trüben Wetter heute dürfte die Leistung schon bald runter gehen und man hätte einen Vergleich.

  • Öh - der SB 3.6 hat kein Display - und da der digital ausgelesen wird, kann ich mir nicht vorstellen, warum der Datenlogger etwas anderes anzeigen sollte als der WR sagt.


    Die alten WR haben allerdings ein Display und da kann ich klopfen ;-). Aber auch die werden digital per Bluetooth ausgelesen.


    Eine kleine Verzögerung gibt es natürlich immer. Wenn ich ich richtig erinnere sind die Werte im Datenlogger 3,5,10??? Sekunden-Werte. Diese Werte werden dann über 10 Minuten Intervall für die Grafiken gemittelt.


    Das die Werte grundsätzlich falsch sind würde ich ausschliessen. Ausserdem stimmen die Leistungswerte auf meinem Datenlogger mit dem SMA-Portal überein

    Seit 12/2008 2x SMA SB4000TL und dazu 4x 10x SolarWorld SW220 mit Sun-Watch Datenlogger

    Seit 10/2021 1x SMA SB 3.6 und dazu 14x Sonnenstromfabrik Brillant 170 und 6x Q-Peak ML-G9 390

  • Habe gerade die Werte von meinem SB 3.6 abgelesen, Baujahr 2013.

    Der wurde noch mit Display ausgerüstet.


    Ablesung um 18:10 h.


    DC

    String 1. 279 V 0.2 A String 2 259 V 0.2 A.

    Gesamt 107 W


    AC

    226 V 0.5 A

    Gesamt 113 W


    Das falsche Ergebnis ist natürlich der unzureichenden Auflösung der Amps geschuldet.

    Andererseits würde der WG selbst bei Annahme 0.5 + 0 /- 0.1 A immer noch im guten 80+x Bereich liegen.


    Natürlich läßt sich das Ergebnis meines alten SB 3.6 nicht auf deinen nagelneuen SB 3.6 übertragen.

    Hast du Unterlagen von SMA, aus denen hervorgeht, welchen WG in welchem Leistungsbereich der neue WR hat?

  • Es ist genau umgekehrt, die alten erzählen Dir ein Märchen, denn bei 80 W haben die garantiert keinen Wirkungsgrad von 99%.

    Bei 10 W Eigenverbrauch können halt alleine dadurch max. 87,5% Wirkungsgrad heraus kommen und keine 99%.

    Bitte bedenke, dass die Messgenauigkeit gerade unter 10% sehr ungenau ist.


    Ciao


    Retrerni