Fronius WR - aber welcher? Symo 6.0, 7.0, 8.2?

  • Hallo,


    ich hab hier (Flachdach, ost-west, mit Schatten durch ST) bereits meine geplante Anlage kurz vorgestellt. Nun stehe ich vor der Entscheidung wieviel Module und welcher passende Wechselrichter es werden soll?


    kurz zu den Hard Facts:


    6.75kWp

    18x JKM375N-6TL3-V

    8 ost + 10 west

    Flachdach

    ost-west Aufständerung 15°

    PVGIS Ertrag: ca 970kWh/kWp

    teilweise Schatten durch ST (siehe verlinktes Thema)

    keine Optimierer



    Nachdem ich keinen Speicher möchte habe ich in meinem Angebot einen Fronius Symo 6.0-3-M mit 6kVA Ausgangsleistung, also kein Hybrid, Gen24 oder Huawei WR.

    Scheinbar geht sich das aus mit 6.75kWp am Dach bei ost-west aus (?)


    Nachteil ist die relativ geringe Anzahl an Modulen, nachdem der MPP Eingangsspannungsbereich bei 200V beginnt.

    Mit Ump@STC = 35V sind das bei 8 Modulen 280V. D.h. sollten durch Verschattung zwei Module vom Schattenmanagement rausgenommen werden, wirds schon knapp.


    Ich hätte auch noch ein Angebot, das Dach voller zu machen, wären dann 21 Module, 10 ost + 11 west, also 7.875kWp und dann aber mit Symo 7.0-3-M.

    Das Ganze kostet mich dann gleich 1100€ (inkl. MwSt.) mehr und von der Eingangsspannung wäre auch das Limit erreicht (Uoc@-10°C *21 knapp unter 1000V)


    Meine Frage an euch (abgesehen von Dach vollmachen, was ich gerne machen möchte aber Budget ist begrenzt):

    Macht die größere Anlage Sinn?

    Bis zu wieviel kWp macht es Sinn den Symo 6.0 zu verwenden?

    Ab wann macht ein Symo 7.0?

    7,875kWp auf Flachdach, 21x 375Wp Module (7 ost + 14 west)

    Fronius Symo 7.0.3-M inkl. Fronius SmartMeter
    1.6kWp BKW, 4x 410Wp Module mit Hoymiles HM-1500 + AhoyDTU

  • Macht die größere Anlage Sinn?

    Ich fürchte, Du würdest es später bereuen, nicht die größte Anlage genommen zu haben.

    Jetzt vollmachen ist weit günstiger, als jetzt klein und später erweitern.


    Strings 8 + 10 Module (kleine Anlage) ist hart an der Spannungs-Untergrenze

    Strings 10 + 11 Module ist auch noch mager, aber besser


    von der Eingangsspannung wäre auch das Limit erreicht (Uoc@-10°C *21 knapp unter 1000V)

    Wie kommst Du auf das?

    Wenn ich das Datenblatt richtig gefunden habe:

    Uoc bei STC = 41,6 V, bei 11 Modulen in Serie = 457,6 V (gaaaanz weit weg von 1000 V)

    Das sind 10 und 11 Module. 2 Strings.

    1. String = 10 Module

    2. String = 11 Module

    Nicht 21 Module...


    Bis zu wieviel kWp macht es Sinn den Symo 6.0 zu verwenden?

    Ab wann macht ein Symo 7.0?

    Preislich:

    Aufpreis 6er auf 7er: ca. Eur 300

    Aufpreis 7er auf 8,2er: ca. Eur 200

    Bei 7,9 kWp flach O/W schätze ich, würde der 6er reichen ohne viel abregeln zu müssen.

    Würde dennoch den 7er nehmen, sind nur ca. 300 Euro mehr...


    Bei den 6.75 kWp sowieso reicht der 6er. Aber schade wenn das Flachdach nicht vollgemacht ist.

    Victron ESS, 125 kWp + 70 kWh Blei + 28 kWh BYD LiFePo + 19 kWh Second-Life Li-Ion + 30 kWh EVE LiFePo

    Nachgeführte Anlage 19 kWp als Volleinspeiser
    Meine Anlage (Victron ESS / Fronius)

  • Das Ganze kostet mich dann gleich 1100€ (inkl. MwSt.) mehr

    Ich weiß garnicht was du willst, 1,125 kWp für netto 925 € ist doch völlig okay. :/

    Der 6 kVA Wechselrichter ist bei 7,875 kWp leicht unterdimensioniert, ich würde da auch das 7 kVA Gerät nehmen.


    Eingangsspannungsbereich bei 200V beginnt.

    Falsch, der Eingangsspannungsbereich des Symo beginnt bei Minimum 150 Volt, lediglich um zu starten muss die Leerlaufspannung mindestens 200 Volt betragen.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Vielen Dank für eure Antworten, offensichtlich hatte ich da zwei große Missverständnisse.


    Ich dachte, es geht da um die gesamte Eingangsspannung die er WR sieht - aber offensichtlich hatte ich mir das falsch vorgestellt. Da geht es scheinbar um die Eingangsspannung die der WR an jedem String/MMPT sieht. Dann wär ich da ja wirklich ganz weit weg :D



    Falsch, der Eingangsspannungsbereich des Symo beginnt bei Minimum 150 Volt, lediglich um zu starten muss die Leerlaufspannung mindestens 200 Volt betragen.


    Aaah OK, weil ich wusste nicht warum sich der Eingangsspannungsbereich und der MPPT-Spannungsbereich unterscheiden.

    Aber wenn ichs jetzt richtig verstanden habe, dann braucht der WR 200V um loszustarten (z.B. am Morgen). Sobald er läuft und Module verschattet werden kann der MPPT noch runterregeln bis 150V und es würde immer noch Energie ins Netz gespeist oder selbst verbraucht werden können?

    7,875kWp auf Flachdach, 21x 375Wp Module (7 ost + 14 west)

    Fronius Symo 7.0.3-M inkl. Fronius SmartMeter
    1.6kWp BKW, 4x 410Wp Module mit Hoymiles HM-1500 + AhoyDTU

  • Aja und bzgl. deiner Aussage

    Ich weiß garnicht was du willst, 1,125 kWp für netto 925 € ist doch völlig okay. :/

    bin voll bei dir, habe nicht behauptet, dass das teuer oder unverschämt wäre - aber es sind und bleiben auf einen Schlag 1000€ Mehrkosten die nicht eingeplant waren. Nicht mehr und auch nicht weniger ;)


    Aber nochmal Danke an euch für die Antworten!

    Ich schätze, meine Wahl wird auf die 21 Module = 7.8kWp mit dem Symo 7.0 fallen. Damit habe ich zwar aktuell etwas höhere Ausgaben, die sich aber nach ein paar Jahren hoffentlich durch den Mehrertrag von selbst amortisieren. Ich werde mich nicht ärgern wenn ich bei Traumbedingungen abgekappte Leistungsspitzen sehen muss und zudem einfach ein gutes Gefühl haben, im Wissen die Dachfläche ist komplett ausgenutzt worden. =)

    7,875kWp auf Flachdach, 21x 375Wp Module (7 ost + 14 west)

    Fronius Symo 7.0.3-M inkl. Fronius SmartMeter
    1.6kWp BKW, 4x 410Wp Module mit Hoymiles HM-1500 + AhoyDTU

  • weil ich wusste nicht warum sich der Eingangsspannungsbereich und der MPPT-Spannungsbereich unterscheiden.

    Der Mpp Bereich ist der Bereich in dem der Wechselrichter die NENNLEISTUNG liefern kann. Das bedeutet also, daß das System auch darunter noch arbeitet aber eben nicht die Nennleistung ;)


    Aber wenn ichs jetzt richtig verstanden habe, dann braucht der WR 200V um loszustarten (z.B. am Morgen).

    Richtig. Das ist dann aber die Leerlaufspannung, da beträgt der Strom annähernd NULL.


    Sobald Strom fliesst wird die Spannung in Richtung MPP (des angeschloßenen Moduls) heruntergezogen bis die höchtmögliche Leistung erreicht wird.

    MPP= Maximum Power Point. :idea:

    Das geht aber nur bis zur minimalen Eingangsspannung des Wechselrichters, liegt der MPP des angeschloßenen Moduls darunter dann wird der String bzw das Modul zwar nicht mehr im MPP betrieben aber liefert trotzdem die in dieser Situation größtmögliche Leistung.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • aber es sind und bleiben auf einen Schlag 1000€ Mehrkosten die nicht eingeplant waren. Nicht mehr und auch nicht weniger

    Sag amal - Du bist ja Ösi, oder?

    Kennst den ÖMAG Thread hier?

    Ähm - aktuell bringen Dir die 1000 Euro Mehrkosten im ersten Jahr schon 250 Euro retour (so wie es aussieht).

    Je nach Dummheit von Politikern irgendwelcher Länder der Erde, geht das Spiel noch weiter.

    Also bei so einer Verzinsung würde ich nicht klein bauen, und nicht warten.

    Ich hab nicht gewartet :)


    Bist eh schon am richtigen Weg, soll nur zum Anstupsen sein.

    Meine Mutter pflegte zu sagen "wir haben keinen Geldschei...er".

    Ich sag den Afrikanern "we don´t have a money tree"

    Aber meinem Bruder hab ich gesagt: "ist Dir klar, dass Du eine Gelddruckmaschine aufm Dach hast?"

    (übrigens auch flach, 10 Grad O/W aufgeständert, 24+24 Module auf Symo 15er)

    Victron ESS, 125 kWp + 70 kWh Blei + 28 kWh BYD LiFePo + 19 kWh Second-Life Li-Ion + 30 kWh EVE LiFePo

    Nachgeführte Anlage 19 kWp als Volleinspeiser
    Meine Anlage (Victron ESS / Fronius)

  • haha ja, und ja, wobei ich gebs zu - das mit der ÖMAG hab ich noch nicht ganz verstanden.

    Auf der einen Seite steht 7Cent und auf der anderen kannst dich zum Marktpreis anmelden?! Aber dazu würde ich an anderer Stelle weiter diskutieren, passt hier thematisch nicht her ;)


    Und ich hab mich jetzt eh entschieden....bzw. meine Frau überzeugt :P haha

    7,875kWp auf Flachdach, 21x 375Wp Module (7 ost + 14 west)

    Fronius Symo 7.0.3-M inkl. Fronius SmartMeter
    1.6kWp BKW, 4x 410Wp Module mit Hoymiles HM-1500 + AhoyDTU