SMA Tripower STP6.0-3AV-40 - Wirkleistungsbegrenzung 70% hart - Konfiguration

  • Hallo,


    ich habe mal eine kurze Frage zur korrekten Konfiguration eines SMA Tripower 6 für die 70% harte Wirkleistungsbegrenzung.


    Der beauftragte Elektriker (kein Solateur) für Antrag, Anschluss WR und Abnahme der Anlage erweckt in mir nicht den Eindruck, all zu oft PV Anlagen zu installieren und schon gar nicht die Menüführung von SMA Wechselrichtern zu beherrschen. Da sich diese netzrelevanten Einstellungen ja nur in den ersten 10h bzw. bis zum Abschuss des Installationsassistenten ‚stressfrei‘ einstellen lassen (danach SMA Grid Guard-Code erforderlich), möchte ich gern auf Nummer sicher gehen und gut vorbereitet sein.


    Hinweis: Der Wechselrichter ist noch nicht geliefert. Wird noch einige Wochen dauern. Meine Informationen speisen sich also aus dem Lesen der Bedienungsanleitung und Screenshots aus dem Forum :)


    Meine geplante Anlage wird Nennleistung 6,93kWp haben. Zielstellung ist Eigenverbrauch mit Überschusseinspeisung (70% hart). Energy Meter oder Home Manager sind nicht vorhanden.


    Wenn ich alles richtig verstanden habe, so sollte die Konfiguration für mein Anliegen am Ende so aussehen, richtig? Kann das bitte ein SMA Kenner kurz gegenchecken? Recht vielen Dank!



    PS: Gibt es weitere 'kritische' Konfigurationen bei Erstinbetriebnahme, auf die man achten sollte?

  • Technics22

    Hat den Titel des Themas von „SMA Tripower STP6.0-3AV-40 - Wirkleistungsbgrenzung 70% hart - Konfiguration“ zu „SMA Tripower STP6.0-3AV-40 - Wirkleistungsbegrenzung 70% hart - Konfiguration“ geändert.
  • Ich glaube diese Konfiguration passt nicht für dich.


    Ohne EM oder SHM kannst du keine Regelung am Netzanschlusspunkt machen, weil du dessen Werte gar nicht kennst.


    Ich würde vermuten, du musst oben auf AUS gehen und unten eine andere "Betriebsart der Wirkleistung" einstellen, nämlich irgend sowas wie "Fester Wert in W" oder " Fester Wert in %" Kenne den genauen Anzeigetext nicht auswendig.


    Mit der angezeigten Konfiguration würde es glaube ich nur gehen, weil dann immer nur die Fallbacks greifen würden, weil du weder EnergyMeter Werte, noch Anlagensteuersignale am WR bekommen würdest...

  • So habe ich mir das auch hergeleitet, aber die Bedienungsanleitung beschreibt das ganze so:



    In der Überschrift wird angekündigt, dass die Einrichtung OHNE SHM beschrieben wird. Für mich wäre nach Punkt 4) Schluss gewesen. Aber man soll halt Anlagensteuerung und Leistungsbegrenzung auf EIN stellen. Deswegen auch meine Nachfrage hier. Mir erschließt sich die Beschreibung ab Punkt 5) nicht in Gänze.

  • Passt so. Ohne Anlagensteuerung geht der Wechselrichter auf den Fallback Wert (70% hart)


    Ist zwar quatsch das ohne EM oder SHM so einzurichten, aber funktioniert.