Strompreisexplosion - bei Euch auch!?

  • Moin zusammen,


    ich meld mich nochmal für unsere 2 Tarife:


    Ich

    Vater gleiche PLZ wie mein Opa

    Opa gleiche PLZ wie mein Vater


    Alle ein E-ON Vertrag. Dann kam die Preiserhöhung auf 43-46 cent für unsere Verträge. EON Grundversorgung war auf 30,85 cent. Ich hab dann am 01.03 angefangen mit TIbber und bin sehr zufrieden. Hab aber auch steuerbare Verbraucher + PV Analge.

    Meinen Vater und Opa habe ich dann gekündigt und in die Grundversorgung zu 30,85 cent Brutto geschickt.
    Mein Opa hat dann am 11.04.2023 einen Brief erhalten mit der Erhöhung per 01.06.2023 von 30,85 auf 49,44 cent.

    Habe dann umgekündigt gekündigt per 30.05.2023 und habe einen Vertrag bei Vattenfall zu 29,87 cent abgeschlossen.


    Mein Vater hat keinen Brief erhalten, hab dann nach einer woche mal angerufen. Ne hat sich nichts geändert, kann sein das es so bleibt, andere REgion etc. Hab gesagt ist 2km nur entfernt, gleiche PLZ. Naj adie könnte mir nicths sagen-.


    Gut hab mich drauf verlassen das nichts passiert. Im Postkorb bei EON steht nichts und weitehrin kein Brief erhalten.


    DAnn durch Zufall grad bei mein EON reingeschaut und gesehen seit 01.06.23 49 cent !!!


    Muss EON bzw der Grundversorger das nicht auch ankündigen? Nun 6 Wochen schon 20 cent mehr gezahlt als man müsste! Ich habe EON noch nicht gesprochen, wollte erstmal eure Erfahrungen/Meinungen dazu wissen-.


    Absolute frechheit in meinen Augen!!!

    IBN: 26.01.23

    Module: Bauer Solar BS-400-M10HBB Fullblack (15,6 kWp SüdOst, 14,4 kWp 36 x NordWest)

    WR: Fronius Symo GEN24 10.0 Plus, Fronius Symo 20.0-3-M

    Speicher: BYD HVS 20.4

    EnergyMeter: Fronius Smart Meter TS 65A-3

    Wallbox: 1x Wallbox Zappi 222TB - 22kW

    Wärmepumpe: Alpha Innotec SWC 142K3 13,5 kW, WWS 400 Liter

    Pool LWP: Meranus WP MSC 280 28 kW

    E-Auto: Audi e-tron Sportback 55 quattro, VW ID.4 Pro Performance

  • Der Grundversorger muss die Preiserhöhung öffentlich bekannt geben, da muss es nicht zwingend ein individuelles Anschreiben geben.

    29,99kWp an E3/DC S10 Pro 26kWh sowie div. Hoymiles HM-/HMT-ModulWR, DTU Pro/Pro S, 2 openWB 2, Viessmann Vitocal 200 S (201.D16), Autarkie 85%


    25,12kWp an E3/DC S10 Pro 26kWh sowie div. Hoymiles HM ModulWR, DTU-Pro, 2x openWB 2, Autarkie 51%


    40,7kWp an Huawai SUN2000-36KTL-M3, Autarkie 30%.


    5,65kWp an SMA SunnyBoy 4 sowie altem 2,5kW WR, Volleinspeiseanlage 2009.

  • Vattenfall ist groß, bin dort persönlich auch Kunde und bisher sehr zufrieden mit dem Anbieter.

    Die Preise könnten kurz- bis mittelfristig nochmal etwas fallen, viel Potenzial nach unten sehe ich allerdings nicht mehr.

    Bisweilen gilt noch die Strompreisbremse, ihr bezahlt also bis Jahresende nie mehr als 40 Cent.

    Dennoch lohnt es sich zu vergleichen und entsprechend zeitnah zu reagieren. Ich hätte momentan kein Problem damit einen 2-Jahres-Vertrag zu ~30 Cent abzuschließen, was immerhin eine Ersparnis von 25% bedeutet.

    Montana hat eine sehr niedrige Grundgebühr, ist also interessant bei geringen Verbräuchen. Habe aber persönlich keine Erfahrungen mit der Firma.

    Zu einem Anbieter, der mir Erhöhungen nicht mitteilt, würde ich niemals mehr gehen. Natürlich ist ein Kunde in der Eigenverantwortung solch Dinge regelmäßig zu kontrollieren, aber so etwas würde ich mir merken, denn das Geschäftsgebahren spricht Bände.

  • Zu einem Anbieter, der mir Erhöhungen nicht mitteilt, würde ich niemals mehr gehen. Natürlich ist ein Kunde in der Eigenverantwortung solch Dinge regelmäßig zu kontrollieren, aber so etwas würde ich mir merken, denn das Geschäftsgebahren spricht Bände.

    Ist in der Grundversorgung wohl anders, da gibt es ja keinen Zeitvertrag. Wenn du einen Vertrag mit Preisbindung machst, ist dieser zeitlich begrenzt, da ist eine Mitteilung verpflichtend, sonst läuft der Vertag ja stillschweigend weiter für ein weiteres Jahr. Und ich habe bisher immer rechtzeitig Bescheid bekommen, so dass ich kündigen konnte. In der Grundversorgung kannst alle 14 Tage kündigen.

    Einmal hatte ich Gasvertrag mit Montana weiterlaufen lassen, nach der Preisbindung, da kam dann 6 Monate später ein Schreiben, dass sich die Preise erhöhen, daraufhin habe ich vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht.

    2 x 375 Watt Solarmodul Canadien Solar

    1 Hoymiles HM 600 Wechselrichter

    Ausrichtung West, Vordach ca 20% Neigung

  • Der Grundversorger muss die Preiserhöhung öffentlich bekannt geben, da muss es nicht zwingend ein individuelles Anschreiben geben.

    Ok also EON grad mal angerufen. Die Dame konnte den Preis gar nicht finden, hat gesheen ist nur Willkommenschreiben aber keine Ankündigung zur Preiserhöhung. Also schon sehr suspekt.

    Sie prüft das nochmal mit Kollegen und meldet sich telefonisch zurück.

    Sie sagte EON würde das aber schriftlich 6 Wochen vor Änderung bekannt geben.

    Bin gespannt was die nachher sagen wird ;)

    Die fast 20 cent mehr möchte ich natürlich nichtzahlen.


    Zu einem Anbieter, der mir Erhöhungen nicht mitteilt, würde ich niemals mehr gehen. Natürlich ist ein Kunde in der Eigenverantwortung solch Dinge regelmäßig zu kontrollieren, aber so etwas würde ich mir merken, denn das Geschäftsgebahren spricht Bände.

    Ja das ist halt schon komishc. Bisher mit EON immer gut gefahren.

    Sie sagte sie ein Fehler und mal schauen was die nun bis heute Mittag heraus finden kann.

    IBN: 26.01.23

    Module: Bauer Solar BS-400-M10HBB Fullblack (15,6 kWp SüdOst, 14,4 kWp 36 x NordWest)

    WR: Fronius Symo GEN24 10.0 Plus, Fronius Symo 20.0-3-M

    Speicher: BYD HVS 20.4

    EnergyMeter: Fronius Smart Meter TS 65A-3

    Wallbox: 1x Wallbox Zappi 222TB - 22kW

    Wärmepumpe: Alpha Innotec SWC 142K3 13,5 kW, WWS 400 Liter

    Pool LWP: Meranus WP MSC 280 28 kW

    E-Auto: Audi e-tron Sportback 55 quattro, VW ID.4 Pro Performance

  • Lycra Schau mal in die Vertragsbedingungen bei EON.

    Bei EnBW steht ausdrücklich "per brieflicher Mitteilung" drin.



    Wäre zumindest ein Ansatzpunkt, die Frage ist nur ob die das interessiert.


    Montana hat bei mir während der "Krise" letztes Jahr innerhalb von 3Monaten den Arbeitspreis 2x erhöht auf fast das doppelt.

    erste Änderung kam direkt nach Ende der Preisbindung.

    IBN 14.10.22

    Module:

    Ost 27x Hyundai HiE-S405VG Fullblack

    West 17x Hyundai HiE-S405-VG Fullblack

    WR:

    Sunny Tripower STP 10.0 SE

    Sunny Tripower STP 6.0

    Speicher:

    BYD HVS 7.7 (war 5.1 bis 230826)

    EnergyMeter:

    SHM2.0


    Tibber-Invite

  • Grundversorgung ist fast immer zu teuer, daher sollte man sie vermeiden wann immer es geht.

    Und richtig, bei einem Vertag müssen Preisanpassungen immer schriftlich mitgeteilt werden, zudem hat man bei Erhöhungen immer Sonderkündigungsrecht. Dieses sollte generell wahrgenommen werden um sich den Wechsel zu einem anderen Anbieter offen zu halten. Zudem kontaktiert einen der aktuelle nicht selten mit einer besseren Offerte, wie man sie ohne Kündigung nie bekommen hätte. Bei Handyverträgen gilt dies analog. Am besten immer mit Vertragsabschluss gleich die Kündigung aufsetzen und nach 6...18 Monaten, je nach Vertragslaufzeit, unterschreiben und abschicken.


    Bei Montana und ähnlich günstigen Anbietern las man nicht selten von exorbitanten Preissteigerungen nach gewisser Zeit, man sollte da ergo aufpassen was Phase ist, sonst spart man am langen Ende nichts mehr bzw. zahlt sogar noch drauf. Wer nicht gewillt ist immer mal wieder auf die Abrechnung zu sehen, respektive in die Statuten, der ist mit den Großen meist besser dran. There is no free lunch, schließlich muss Jeder von etwas leben, so auch ein Stromanbieter.

  • Bei Montana und ähnlich günstigen Anbietern las man nicht selten von exorbitanten Preissteigerungen nach gewisser Zeit, man sollte da ergo aufpassen was Phase ist

    Das kann ich tatsächlich so nicht bestätigen. Ich wollte im Juli 21 mit Strom zu Montana wechseln, leider war ich beim alten Anbieter dann doch mit der Kündigung 1 Woche zu spät. Der Vertag mit Montana kam trotzdem zu Stande, aber erst im Juli 22, was mir einen sehr günstigen Jahrstarif verschafft von 22 Cent/kWh, selbst die EEG Umlage die wegfiel haben sie rausgerechnet. Wie gesagt, ein Vertrag mit 1 Jahr Preisbindung… Evtl. hätten sie ja erhöhen können, weil der Vertrag erst 1 Jahr später begann…

    Und ich war schon öfter bei denen, Exorbitante Preiserhöhungen gab es nicht… selbst nicht nach dem Jahr, wo die Preisbindung ablief war das neue Angebot nicht exorbitant…einmal bin ich ja auch noch für 1,5 Jahre ohne Preisbindung geblieben.

    2 x 375 Watt Solarmodul Canadien Solar

    1 Hoymiles HM 600 Wechselrichter

    Ausrichtung West, Vordach ca 20% Neigung

  • ihr bezahlt also bis Jahresende nie mehr als 40 Cent.

    Nur mit dem Unterschied, dass WIR das als Steuerzahler zu tragen haben!!!


    GEnau aus diesem Grund hasse ich Konzerne und Subventionen. Es gibt immer welche mit dem Finger im Honigtopf... Asoziales Verhalten. Punkt.