Strompreisexplosion - bei Euch auch!?


  • Interessant wäre mal eine Abrechnung von Tibber wie die aussieht. Hat da jemand was?

    Noch nicht, sollte aber bald kommen. Aber ja, voltego ist schon teurer als Tibber und awattar.

  • im Tibber thread hab ich mal eine eingestellt



    2-3 Seiten weiter vor bzw. zurück sind noch andere Rechnungen.



    IBN 14.10.22

    Module:

    Ost 27x Hyundai HiE-S405VG Fullblack

    West 17x Hyundai HiE-S405-VG Fullblack

    WR:

    Sunny Tripower STP 10.0 SE

    Sunny Tripower STP 6.0

    Speicher:

    BYD HVS 7.7 (war 5.1 bis 230826)

    EnergyMeter:

    SHM2.0


    Tibber-Invite

  • Wo ist jetzt der Sinn einen eigenen WP-Tarif zu haben?


    Bei gut 2ct Unterschied und 5.000kWh Bedarf pro Jahr spart man gut 100€ im Jahr.

    Dafür zahlt man 12x 9,40€ Grundgebühr pro Jahr zusätzlich. Sind ca. 112€.


    Kostet also einen 10er mehr. :juggle:


    .... falls kein passendes Messkonzept vorhanden hat man auch weniger Vorteil von dem ggf. nutzbaren eigenen PV-Strom, bzw. ist der 100er "Einsparung" auch geringer. ;)


    Viele Heizungsbauer Baufirmen und EVU propagieren leider immer noch aus der Historie ein Konzept das sich überholt hat. Warum ist es eigentlich billiger Strom für WP zu produzieren als für den Haushalt? Oder zahlen Kunden die keinen Wärmepumpen haben diese Subventionierung mit? :/

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp; 2021: 1035 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • zahlen Kunden die keinen Wärmepumpen haben diese Subventionierung mit

    Letztenendes ja.


    Einmal ist "WP" Strom günstiger weil abschaltbar und somit geringere Netzentgelte. Ob er abgeschaltet wird ist ne andere Baustelle.


    Die Lastprofile anhand derer Strom für diese WP-Tarif-Kunden eingekauft wird sind andere. Auch von daher kommen andere (meißt) geringere Preise.


    Bei Zweitarif (Nachtstrom) ist die Spreizung heutzutage idR auch wesentlich geringer als noch um die Jahrtausendwende.


    Meine letzte Berechnung bei ca 20.000kWh Bezug ergab um 2006 herum das ich fast 50% Nachtstrom gebraucht hätte bevor ein Zweitarifstrom günstiger gewesen wäre. Selbst heute mit PV bring ich die Prozente (wenn auch nur grob überschlagen und nicht gerechnet) nicht her. Drum immer der Hinweis auf Kosten/Nutzen eines zweiten Tarifs.


    Und am Zweiten Zähler kann nochmal verdient werden...

    12,6 kwp - 72 x Sunline SH-M 175
    2 SMA SB1700 + 2 SMA SB3800
    17,15 kwp - 98 x VTA M175
    2 SMA SB4000TL-20 2 SMA SB2500 1 SMA SB2100
    18 kwp - 144x Inventux mikromorph Dünnschicht
    3 x SMA SMC 5000A-11

    29,7kwp - 108 x Axitec GmbH AC-270P/156-60S

    1xSMA Sunny Tripower 25000TL-30

  • Ich habe auch noch eine Kaskadenschaltung mit dem Messkonzept 7 der Syna.

    Ich schwanke auch dauern das nur noch mit einem Zähler zu machen.

    Die WP Tarife waren bisher immer günstiger da ein Teil der Steuern dort nicht mit drauf waren. Daher der Unterschied zum Haushaltsstrom.

    Ich habe ja noch die Hoffnung das Hr. Habeck dies steuerlich noch günstiger macht um von Öl und Gas wegzukommen. Dann würde sich die Kaskade mit eigenen WP-Stromzähler wieder lohnen.

    Mal abwarten.

  • Ich habe auch noch eine Kaskadenschaltung mit dem Messkonzept 7 der Syna.

    Ich schwanke auch dauern das nur noch mit einem Zähler zu machen.

    Die WP Tarife waren bisher immer günstiger da ein Teil der Steuern dort nicht mit drauf waren. Daher der Unterschied zum Haushaltsstrom.

    Ich habe ja noch die Hoffnung das Hr. Habeck dies steuerlich noch günstiger macht um von Öl und Gas wegzukommen. Dann würde sich die Kaskade mit eigenen WP-Stromzähler wieder lohnen.

    Mal abwarten.

    Das hat mW nichts mit den Steuern zu tun, sondern das Ding ist abschaltbar gestaltet, damit die Tagesspitzen des Stroms wegfallen. Dh wenn der Strom am Tag am Teuersten ist, wird die WP für diese "Stunde" abgestellt.

  • Ich hatte 1997-2020 Zweitarifzähler und Nachtstrom. Hat sich früher gelohnt, die Differenz wurde aber durch die ganzen Umlagen ( EEG Netznutzung Offshore etc. ), die ja für Tag und Nacht gleich sind, immer weniger.
    Als dann 2020 die nächste Erhöhung kam, habe ich gewechselt zu anderem Versorger und hatte ab da 24 h EinTarif zum Preis den ich bei Grundversorger für den Nachtstrom gehabt hätte.

    23xLG NEON2 365W 8,4 kWp; Fronius Symo GEN24 8.0 FW 1.24.6-1; BYD HVS 7.7
    Jeisha Monoblock J 5kW WH-MDC05J3E5 mit Heishamon; iOBroker; Solaranzeige

  • Auch schon mal den WP-Strombedarf genau angesehen und ist die Funktionsweise einer WP auch klar?

    Ja, klar. Auch das ich einen RSE habe. WP läuft derzeit eh nur noch von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr weil jetzt endlich wieder was von der PV kommt.

    Bisher habe ich den Aufwand gescheut die Kaskade zurück zubauen.

    Hat das schon mal jemand hier gemacht und kann sagen was da gemacht werden muss und was so etwas kostet?

  • Ich zweifle die Sinnhaftigkeit von Nachtstrom an, weil die WP dann aufgrund der niedrigeren AT mehr arbeiten muss. Dazu sollte man aber das Datenblatt der Luftpumpe (sofern es eine ist) anschauen.