Strompreisexplosion - bei Euch auch!?

  • edit:

    Selbst manch Vergleichsportal sagt mittlerweile, dass die Grundversorgung günstiger ist, und empfielt da zu bleiben. e-regio lässt einen erst mal 3 Monate in die Ersatzversorgung und dann erst in Grundversorgung, zumindest bei Gas...

    Aber so richtig Sinn macht das auch nicht, wie man aktuell sieht. Die Grundversorgung bei uns war über den Sommer auch vergleichsweise günstig, aber es war ja damit zu rechnen, dass das in einer Energiekrise nicht so bleibt und die Preise ohne Preisgarantie ganz sicher angepasst werden. Ich bin froh, dass ich Anfang des Jahres nicht auf die ganzen "bleibt bei den Grundversorgern, das ist am günstigsten, einfach abwarten und keine langfristigen Verträge abschließen" gehört habe und einen Vertrag auf 2 Jahre fest geschlossen habe. Ja, das war bis vor kurzem nicht das günstigste, die Grundversorgung war günstiger, seit die EEG-Umlage entfallen ist. Aber ab Januar ist sie fast 20 ct/kWh teurer als mein Tarif. Da hat man die gesparten 3 ct/kWh seit Juli schnell wieder ausgegeben. Gut, ein Teil davon würde wiederum vom Deckel aufgefangen, wenn alles wie beschlossen kommt und das schon ab Januar.


    Beim Gas, was ja nicht Thema hier ist, schwankt die Grundversorgung einfach. Die war bei uns auch schon einiges über 20 ct/kWh. Im Moment mal wieder drunter, aber wer weiß, was kommt, wenn sich die Gasspeicher leeren. Unsere Gaspreiserhöhung auf 11 ct/kWh ist sehr moderat ausgefallen, es ist "nur" eine Verdopplung. Komischerweise liegt das einiges unter dem Preis des Grundversorgungstarifs dieses Anbieters. :/ Aber gut, ich weiß ja nicht, ob nicht zum 01.02. die nächste Erhöhung kommt.


    Was ich mich aber bei der ganzen Sache frage, egal ob Strom oder Gas - warum sind eigentlich die Unterschiede in D so immens groß. Ich meine, vor allem zwischen den Versorgern. Warum können die einen Strom für 30 ct/kWh verkaufen und andere nehmen 65/70/80 ct/kWh? Wo ist da die Grundlage? Auch beim Gas. Warum gibt's für Bestandskunden in manchen Regionen 10-15 ct, in anderen ist nichts unter 20/25ct zu machen? Und dann gibt's Anbieter, die auch bei Bestandskunden 30 ct/kWh wollen?

  • Herkunft von Strom (bzw. Gas)?

    Eigenproduktion (ok, bei Gas geht das wohl nicht), Boerse (Spot- oder Terminmarkt), langfristige PPAs, Mix (Egal-, Oeko- oder Zertifikategruenwaschstrom). usw....

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015

  • Warum dieses (vor allem aus den Reihen der CDU/FDP verbreitete) Märchen nicht stimmt, habe ich bereits in diesem Beitrag anhand eines hypothetischen Beispiels erläutert.


    Du darfst ja gerne weiterhin an den Weihnachtsmann glauben. Erwarte aber bitte nicht, dass auch andere diesen Unsinn glauben...

    Meine eigene Schlussfolgerung ist von keiner politischen Seite aus vorgebetet worden. Nimm es mir bitte nicht übel, wenn ich mir nicht die Mühe mache, deinen Beitrag zu lesen. Und den zweiten, sehr unfreundlichen Teil deiner Antwort, kannst du gern für dich behalten. Und mit Glauben brauchst du mir schon gar nicht zu kommen.


    Hier hast du dich ja nicht gerade als Experte geoutet.

    Aber ansonsten glaubst du die Energiewirtschaft ganzheitlich durchdrungen zu haben.

  • Ich wohne 8km weg vom See und der Wind ist 3/4 vom Jahr Mau - reicht nicht zum Windsurfen oder zum Darachensteigen...


    Die Segelboote eiern in Zeitlupe auf m See rum - Segeln macht so aber kein Spaß...

    Ich vermute du wohnst in einem Luftschloss in 210m Höhe. :rolleyes:
    Hier bei uns ist der Wind auch 3/4 des Jahres mau. Also überall wo wir uns halt so bewegen. Trotzdem drehen die Windräder. Vielleicht ist ja da oben mehr los als bei uns auf dem Boden. Aber darauf muss man erst mal kommen.

  • Bei uns ist der Strompreis ab Januar 2023 gerade auf 51 Cent je kWh angestiegen.


    Bin ja froh, noch für das Jahr 2022 einen höheren Verbrauch gemeldet zu haben

    von 31 auf 48 cent ...

    Ich meine das hier: