Strompreisexplosion - bei Euch auch!?

  • Was wohl der Strom je kWh aus einem Gaskraftwerk kosten muss, um dafür zu sorgen, dass wir mittlerweile bei knapp 50ct Endkundenpreis liegen via aller Erzeugungsarten?

    Ja, so ein klein wenig ist mir bei diesem Thema auch nach Stammtisch :)

    Gruß PV-Express



    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

  • Die Frage ist was sind andere bereit dafür zu bezahlen, wenn du dir jetzt 28.05 10:15 auf Electricitymap mal Norditalien anschaust, dann importieren die lieber 6GW/20GW und lassen ihre Gaskraftwerke auf rund 34% der installierten Leistung laufen...

    11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh

  • dann importieren die lieber

    Das ist Marktwirtschaft. Man bedient sich aus der günstigsten Quelle.


    Wenn man naiv glaubt eine Quelle ist dauerhaft günstig dann berücksichtigt man oft nicht deren ökologische Konsequenzen und/oder macht sich erpressbar weil man ausgeliefert ist.


    Die Italiener verstehe ich, warum sollen sie Gas verbrauchen statt im Speicher zu bunkern für schlechtere Zeiten. ;)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp; 2021: 1035 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Man bedient sich aus der günstigsten Quelle.


    Die Italiener verstehe ich, warum sollen sie Gas verbrauchen statt im Speicher zu bunkern für schlechtere Zeiten.

    Oder, rein spekulativ meinerseits, ich nehme heute nicht die günstigste Quelle, muss dafür zum Zeitpunkt x weder Heizung noch Industrie abdrehen.

    11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh

  • Wenn zu Spitzenzeiten die Gaskraftwerke den Preis bestimmen, sollten doch die Bemühungen dahin gehen, den Verbrauch zu Spitzenzeiten abzusenken. Leider sieht der geneigte Verbraucher keine Veranlassung, dies zu tun, weil

    er eine Flat-Rate hat und er sich im Recht sieht jederzeit soviel zu verbrauchen wie er will.

    Da ich meinen Strom über aWATTar beziehe muss ich diese Preissignale genau beachten. Will ich mein eAuto laden, dann zu den Zeiten wo der Börsenpreis niedrig ist oder eben die Sonne scheint und damit selbst erzeugten Strom zur Verfügung steht.

    Leider gibt es bei aWATTar noch keine Einspeisevergütung zum Börsenpreis. Dann muss ich "immer" dann Laden, wenn der Börsenpreis niedrig ist, will man sich eine hohe Vergütung sichern.

    So dürfte ich heute erst ab 13:00 eAuto laden, kochen und Wäsche waschen.

    Tesla P85+ seit 8/13 >562.000km gefahren. Seit 4/23 neues 90er Pack. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD, jetzt M3/MY SR. PV 14,04 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 21kWh und Wallbox. Weitere 35kWp PV an Solaredge. Seit 1.11.20 werden die eAutos und E3DC Hauskraftwerk und Wärmepumpe gesteuert per E3DC-Control zum Börsenpreis von aWATTar/tibber geladen. Am 5. Januar weitere 9,9kWp Gesamt PV-Leistung nun 59,149kWp.

  • Auto, Spülmaschine, Waschmaschine und Trockner laufen/laden in der Niedrigpreiszone seit 14:00, WP mit höherer VLT.


    Um 16 Uhr alles fertig, da wird es wieder teurer und auch der PV-Anteil wird weniger, es wird dann sonnenstandsgerecht abgeregelt

    (Bin auch bei awattar, seit 3 Jahren)

    PV 10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80 , Heizungswärmepumpe Panasonic Geisha F 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis, e-Autohistorie: Mii 32 an go-e, davor Zoé, Kia Soul EV

  • es ist überfällig die Verbraucher zu netzdienlichem Verhalten zu animieren. Durch simple Informationen zB im Anschluss an den Wetterbericht. Morgen bitte Verbrauch bevorzugt von ... bis ..., eher nicht zwischen ...


    Geringer Aufwand mit Wirkung.


    Sonst ganze Europa nix mehr Licht.

  • ... auch erneuerbare in der Direktvermarktung werden nicht über die Strombörse gehandelt.

    OK, Interessant... dachte immer der komplette EEG-Strom geht als Graustrom an die Börse. Bei den Festvergüteten geht der Gewinn auf Umlage-Konto und bei den Direktvermarkteten kriegen sie ihn eben ausbezahlt (abzgl. Gebühren fürn Vermarkter).

    Wie läuft es denn tatsächlich?

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015

  • es ist überfällig die Verbraucher zu netzdienlichem Verhalten zu animieren.

    Und endlich die Fleischpreise drastisch erhöhen, damit weniger Fleisch gegessen wird und dadurch das Klima... :ironie: