BYD HVS über Stromerzeuger und Kostal Piko MP Plus laden

  • Hallo zusammen,


    ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit einen BYD HVS Speicher bei Stromausfall über einen Notstromgenerator zu laden.

    Würde das mit einem Kostal Piko MP Plus 3.0-1 funktionieren?

    Ich vermute der Smart Energy Meter würde zwischen dem Generator und einem reellen Netzbetrieb nicht unterscheiden können.

    Kann der Piko MP Plus 3.0-1 so konfiguriert werden, dass der BYD vom Generator auf 100% geladen wird?





    Dass andere Teile der PV Anlage eventuell über einen Trennschalter abgeschlossen werden müssen ist mir bewusst.


    Vielen Dank im Voraus!

  • Ohne Netz wird das schwierig oder ist der Generator 3-phasig?

    Mein Hybrid-WR könnte es solo 1-phasig lösen. ;)


    BTW: Wozu braucht man das? Ich muss das glaube ich echt mal machen, leider fehlt mir noch der passende Honda dazu, aber wenn ich es gemacht hätte, wüsste ich vielleicht wie toll das ist. Oder auch nicht. :juggle:

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Hallo Seppelpeter,


    das Notstromaggregat liefert nur 1-phasig Strom. Soweit ich gelesen habe, sollte der Smart Energy Meter und der WR 1-phasig funktionieren (wenn die stromführende Phase auf L1 liegt). Oder übersehe ich etwas?


    In meiner Gegend gibt es durchaus intensive Winter und ich habe keine ordentliche Lösung bei Stromausfall die Heizung zu betreiben. Über den Speicher funktioniert das, aber natürlich nur solange der nicht leer ist. Daher möchte ich im Notfall über einen Generator laden können. Dass hierbei manuell umgeschaltet werden muss und der BYD auf den Wechselrichter konfiguriert werden muss wäre für mich OK. Solange die Batterie mit ausreichend Leistung (3kW) geladen wird. Das System wäre beim Laden, wie oben dargestellt, von allen anderen Komponenten getrennt.

  • Es gab in einem anderen Forum mal jemandender einen 3P Generator als Notstrom angeschlossen hatte. Nach der Abschaltung des Netzes und dem Starten des Generators habt sich der Wechselrichter nicht auf das Generator Netz syncronisiert.

    Folglich wird das mit dem Notstrom nicht ohne einen dafür geeigneten Wechselrichter klappen. Wenn solch ein Netz dann läuft müsste man auch einen weiteren Wechselrichter oder Generator ankoppeln können, der dann über AC den Speicher unterstützen sollte.


    VG

    Christian

  • Ich denke eines der Kernprobleme dürfte sein, dass der WR sich sehr genau an die max. zulässigen Frequenzabweichungen im Stromnetz hält (50 hz) und bei Über-/Unterschreiten der Grenzwerte sich sofort abschaltet. Ein "normaler" Stromgenerator - auch 3-phasig hat hier einen deutlich höheren Regelbereich (auch mit AVR) .... Vielleicht ginge es mit einem Inverter - aber da werden die 3kw eher die Herausforderung.

    Wichtig ist, dass je nach Heizungssteuerung die elektronischen Komponenten bei zu großen Spannungs-/Frequenzabweichungen durchaus auch Schaden nehmen können - deshalb ist hier wirklich die Qualität des Generators essentiell - sonst wird es teuer ...

  • Schönen guten Morgen. Ich würde gerne fragen, ob dieses Problem gelöst wurde? Ich plane gerade eine PV Anlage mit den Fronius Gen24 plus 10kw und einer BYD HVS Box. Dazu einen passenden Generator einbinden. Mit Fronius und Victron habe ich schon telefoniert, so richtig helfen konnte mir da aber noch keiner. Vielen Dank vorab.


    Viele Grüße

  • Hallo !

    Eine Frage zu dem Thema: betrifft den Beitrag von katzeintouch : "Notstromgenerator als Solarpanelersatz"

    vom 11. März 2019:


    Den dort vorgestellten Gleichrichter habe ich am DC Eingang PV1 des GEN 24 10.0 Plus mit einem 3 Phasen-Notstromgenerator im Einsatz.

    PV1: mit DC-Umschalter; Modus: Fix; UDC: fix 528 V; Dynamic Peak Manager: Ein


    Wichtige Sicherheits- Info:  (PE-Erde / Der N-Leiter ist nicht mit der Generator-Masse/Gehäuse verbunden).


    Die Batterieladung funktioniert gut. Wenn der Wechselrichter allerdings eine Isolationsmessung durchführt kommt es zu einer Fehlermeldung: " Isolationsfehler".


    Die Isolationsmessung mit einem Messgerät am Gleichrichter ist in Ordnung. Die Phasen L1-L2-L3 haben gegeneinander einige hundert Ohm Widerstand. Gibt es diesbezüglich Erfahrungen bzw. eine Erklärung oder eine Lösung.


    Mein Pv-System:

    21 kWp Paneele

    Fronius Symo 8.2-3-M

    Fronius GEN 24 10.0 Plus

    Batterie BYD HVM 13.8 kWh

    Automatische Notstromumschaltung

    Ohmpilot für Pufferspeicher und Ansteuerung der Smartgrid-Schnittstelle einer Hoval-Wärmepumpe

    Wattpilot


    Viele Grüße

  • Hallo, leider nein.


    Die Abfoge der Umschaltung auf Generatorladung, wie ich sie am 8. September 2022

    beschrieben habe, ist nach wie vor notwendig.

    Da die Batterieladung mit Generator aber nur als Notfalllösung bei Netzausfall und

    PV-Minderleistung gedacht ist, sehe ich darin in der Praxis kein Problem.

    Der Strom aus dem Generator ist etwa 4 mal so teuer wie die Energie aus dem öffentlichen Netz,

    daher werde ich mich hüten, diese Lösung sonst zu benützen.


    Freundliche Grüsse !