Wie prüft man gebrauchte Solarmodule?

  • Aber das Eisfreihalten wird wohl eher nichts. Es sei denn, du baust ein riesiges Dach mit einer Fläche im oberen zweistelligen Quadratmeterbereich. Die Sonne reicht einfach nicht dafür. da hilft auch kein Speicher.

    Es geht um eine kleine Hühnertränke (5l) in einem gedämmten Hühnerhäuschen. Die steht auf einem gedämmten Steinsockel, in den eine Heizwendel eingebettet ist. Im letzten Winter reichten die vorhandenen 500 Wp aus. Allerdings fehlte mir gelegentlich der Strom für die anderen Geräte.

  • Dir ist klar dass du für die Billigmodule einen relativ teuren Laderegler brauchst der hohe Spannungen abkann?

    Im Endeffekt werden heute übliche Module mit passenden Laderegler wohl mehr bringen

  • Wir haben die Hühnertränke morgens beim Füttern und Eierholen und abends beim zumachen mit warmen Wasser befüllt.

    Gruß

    Herdöpfelbuur

    1.65 kWp mit BP und SMA 1993 (IBC funktionierte bis 2013 ,jetzt SMA)
    9.86 kWp mit Inowatt und SMA 2005 (den ersten WR 2018 ersetzt)

    Renoo Kangoo Z.E. seit 2018

    9,75 kWp Heckert &Fronius seit 22.4.20

    ´´ ´´ ´´´.´´´´´´ ´´´´´´´ ´´´ 26.11.20

    2,925 ´´´ ´´´´´´´´´´´´´´´´´ 09.08.21

  • Dir ist klar dass du für die Billigmodule einen relativ teuren Laderegler brauchst der hohe Spannungen abkann?

    Danke, daran hätte ich vermutlich nicht gedacht, da ich die Module zunächst direkt an die Tränkenheizung anschließen wollte. Den Akku meiner vorhandenen Gartensolaranlage will ich nicht mit der Heizung belasten, da er sonst sicherlich immer dann leer ist, wenn ich dringend etwas Strom für das Licht benötige.

    Ansonsten scheint mir zum eigentlichen Thema alles gesagt zu sein. Veilen Dank.

    Ich versuche zusammenzufassen:

    Die Fachleute besitzen ein Messgerät um die Module zu prüfen und würden dies natürlich auch einsetzen und dies auch "ernsthaften Laien" empfehlen.

    Für Spielereien wie ich es beabsichtige gab es an dem eingangs formulierten Vorgehen keine ernsthafte Kritik. Bei passendem Strommesser (ab 10A) kann allerdings auf die Glühlampenlast verzichtet und einfach der Leerlaufstrom gemessen werden.

    Nochmals vielen Dank.

    Ich melde mich ab und schaue weiter nach günstigen "Nach-EEG-Modulen" in der direkten Umgebung von Heilbronn.

    Grüße von RolandSN

  • Bei passendem Strommesser (ab 10A) kann allerdings auf die Glühlampenlast verzichtet und einfach der Leerlaufstrom gemessen werden.

    Nein... der Kurzschlussstrom. Der Leerlaufstrom ist per Definition Null. Du misst LeerlaufSPANNUNG und KurzschlussSTROM, und zwar bei jedem Modul einzeln bei gleicher Einstrahlung.


    Ob dein Amperemeter wirklich >10 A können muss, kommt auf die Module an. Grob orientieren kannst du dich am Kurzschlussstrom aus dem Datenblatt. Das ist der Neuzustand, also werden sie jetzt schlechter sein. Wenn das Modul neu schon einen Kurzschlussstrom von z.B. nur 5 A hatte, wird es jetzt sicher weniger sein.

  • Nein... der Kurzschlussstrom. Der Leerlaufstrom ist per Definition Null. Du misst LeerlaufSPANNUNG und KurzschlussSTROM, und zwar bei jedem Modul einzeln bei gleicher Einstrahlung.

    Danke für die Berichtigung. Gemeint habe ich dasselbe.

    Leerlaufspannung meint die Spannung, die entsteht, wenn kein Strom abgenommen wird. Die sollte der Angabe auf dem Modul möglichst nahe kommen.

    Kurzschlussstrom meint: Messgerät auf Strommessung schalten, ohne zusätzlichen Widerstand. Bei bedecktem Himmel kommt natürlich viel weniger heraus, als auf dem Modul steht.

    Ich hoffe, ich hab's bergiffen.

    Jetzt brauche ich nur noch ein Angebot in der Nähe.

    Grüße von RolandSN

  • Zu guter letzt kann man die Wirkung der Bypassdioden prüfen. Die erste Prüfung wurde mit der Leelaufspannung gemacht. Ist eine oder mehrere Dioden kurzgeschlossen, dann ist die Leeralaufspannung zu niedrig. Die Dioden können aber auch hochohmig sein, Für diesen Test schaltet man zwei Module jeweils mit plus von dem ersten Modul und minus vom zweiten Modul zusammen. Das gleiche mit den restlichen Kabeln. Die Module sind jetzt in Reihe geschaltet und die Reihenschaltung ist kurzgeschlossen. Nun dreht man das zu prüfenden Modul von der Sonne weg oder verdunkelt es mit einem Tuch. Die Spannung muss jetzt etwa bei 0,5V bis 1,5V betragen. Bei defekter Diode oder Unterbrechung ihrer Zuleitung des abgedunkelten Modul wäre die Spannung höher.

  • Wenn man vor Ort paar Module testen will ist die größte Unsicherheit die sich ändernde Einstrahlung.

    Mit Multimeter kann man schnell LL und KS testen.

    Mein Rat: paarweise die Module im gleichen Winken hinstellen und knapp nacheinander LL+KS messen.
    Sollten ca gleiche Werte rauskommen.

    Dann ein Modul stehen lassen und das neue zum Testen hinstellen und widerholen bis alle durch sind.

    Ist ein Modul dabei das schlechter ist, ist es defekt.


    Hat man 60€ über holt man sich so ein Teil: https://de.aliexpress.com/item/1005002413187038.html
    Das misst gleich Watt im MPP, da kannst dir LL+KS messen sparen.

    Du hast erst genug PV wennst im Winter einspeist.

    Ich heize mit gebrauchten Strom aus Batterien :)

    Seit 06/2021 zum Strom verbrauchen: Renault ZOE Q210, BJ 2013, 130tkm, 22kWh mit Kaufakku