Projektbericht 18,72kWp Anlage auf EFH

  • Hallo liebes Forum,


    nachdem mir das Forum unschätzbare Hilfe bei der Planung geleistet hat, bin ich inzwischen stolzer Betreiber einer PV-Anlage geworden.


    Es ist noch nicht alles ganz fertig, aber so gut wie. Vielleicht hilft dieser Ablauf- und Erfahrungsbericht einigen Einsteigern.


    *Achtung*, der Text ist am Ende dann doch etwas länger geworden…


    Planung: Juni 2021


    Als kompletter Neueinsteiger habe ich das ganze Spektrum des Marktes kennengelernt. Ohne das Forum wäre ich vielleicht in die eine oder andere Falle eines "Sorglos-Modells" (Enpal, Senec) getappt. So aber habe ich relativ schnell die Grundsätze festgelegt: Volle Mitsprache bei der Planung, keine Miete oder anderer Unsinn, eigener Betrieb, volles Dach.


    PVSol in der Testversion kann man gar nicht genug loben. Steile Lernkurve, aber machbar. Vor allem kann man irgendwann auf Augenhöhe mit den Solarteuren reden. Da es am Ende RCT Power wurde, habe ich auch deren Planungstool genutzt. Das herstellereigene Tool ist bei einigen Werten etwas konservativer. Es hat zum Bespiel den Inverter 5.0 als nicht ausreichend berechnet. In PVSol lag der innerhalb der tolerierbaren Last. Deshalb (und weil der 5.0 auch nicht mehr lieferbar ist) wurde es der 6.0.


    Das war auch das Kriterium bei der Auswahl der Installationsfirma: Sie haben mir keinen Quark erzählt von Optimizern und dass nur mit SolarEdge alles gut wird, waren offen für meine Fragen und Wünsche, und sie haben das Angebot immer wieder überarbeitet, bis es passte.


    Die Anlage


    Anlagengröße 18,72kWp


    Krüppelwalmdach, SO+NW Ausrichtung, auf der NW-Seite recht zerstückelt durch eine Gaube, Schornstein.


    48 Module Trina Solar 390 TSM-DE09.05 Vertex S, 28 auf SO, 14+6 (Gaube) auf NW.


    RCT Power Storage DC 10.0, RCT Power Inverter 6.0, RCT Power Battery 11.5


    RCT Power Sensor 50


    RCT Power Wallbox 11kW, 8m Kabel.


    In einem anderen Thread habe ich meine Entscheidung für den Speicher erklärt und ihn als "Hobby" deklariert. Vor- und Nachteile sind mir wohl bewusst.


    Auftragserteilung am 8.7.2021


    Umsetzung: August bis November 2021


    Hier haben wir die Auswirkungen von unterbrochenen Lieferketten (Suez-Kanal Verstopfung) und Knappheit von Materialien und Fachkräften zu spüren bekommen. Montagesystem nicht lieferbar, also Alternative finden, Wallbox-Lieferzeiten von mindestens 10 Wochen, ausgebuchte Techniker und Elektriker, dazu kam die Urlaubszeit. Insgesamt sind wir noch gut davongekommen. Ich glaube, bis heute ist das alles nur noch schlimmer geworden.


    9.8.2021: Erste Besichtigung durch den Elektriker. Ich brauche einen ordentlichen Schaltschrank oder es wird ziemliches Stückwerk.


    24.8.2021 Die ersten zwei Schienen auf der NW-Seite werden montiert.


    25.8.2021: Anlieferung Material (Module, Wechselrichter, Speicher) auf drei Paletten. Der Fahrer hat nur einen Spielzeughubwagen und lässt die Module beinahe von der Ladefläche auf die Straße kippen. Habe Glück, dass kurz darauf eine andere Lieferung mit einem supernetten Fahrer kommt, der mir hilft, die Palette von der Straße zu holen.


    Die Montage der Halterungen und Module zieht sich dann fast einen Monat hin. Zwischendurch sind wir auch im Urlaub, die Arbeiten gehen aber weiter.


    30. und 31.8.2021: Montage eines neuen großen Verteilerkastens mit Zähler, extra (schon vor der Wallbox vorhandener) Zähler für das Aufladen des Autos (Dienstwagen), RSE-Vorbereitung, Blitzschutz, FI und LS Schaltern etc. und Netzwerkkomponenten sowie der beiden Wechselrichter und des Speichers. Vorher müssen wir unseren Keller mächtig umräumen, damit die erforderlichen Freiflächen entstehen.


    22.9.2021: Das letzte Modul wird montiert.


    28.9.2021: Eigentlich soll heute die Wallbox installiert werden. Die Monteure kommen aber ohne das Gerät, es ist noch nicht geliefert. Also legen sie nur die Leitungen (Strom, LAN) nach draußen und in die Erde.


    4.10.2021: Hochzeit zwischen den Modulen und den Wechselrichtern. Alles sieht zunächst gut aus, aber nach 20 Minuten gibt es einen Knall und der große Storage DC10 Wechselrichter ist kaputt. Keiner weiß warum. Große Enttäuschung. Ohne den Storage DC10 ist die Anlage „dumm“ und der Speicher steht nutzlos rum.


    Die Anlage läuft also zunächst mit 8 SO-Modulen und den 6 NW-Modulen auf der Gaube.


    Weniger als zwei Wochen später trifft das Ersatzgerät ein. Leider ist jetzt der Elektriker im Urlaub.


    26.10.2021: Auch der (neue) Storage DC 10 und die Batterie werden in die Anlage eingebunden. Alles läuft bestens. Ich lerne, dass die Anlage NUR mit der Android App konfigurierbar ist, die IOS App ist dazu nicht vorgesehen.


    Die Batterie geht zunächst in den Inbetriebnahmemodus. Das bedeutet, dass sie sofort auf 100% geladen und dann auf 50% entladen wird. Danach bleibt sie mehr als 24h auf 50%, unabhängig von der Produktion oder der Last. Das muss diese künstliche Intelligenz sein, die vorausschauenden Betrieb ohne Internet-Verbindung hinbekommt.


    RCT Service ist kontaktiert deswegen.


    28.10.2021: Die Installation der Wallbox war für heute angekündigt, wird aber am Morgen abgesagt…


    30.10.2021: Installiere die RCT Power App im Android Subsystem auf Windows 11. Sehr schön, jetzt kann ich die Anlage immer auf meinem großen Bildschirm sehen.


    1.11.2021: Die RCT Power Wallbox soll installiert werden. Die Installateure haben die Wallbox und eine Säule dabei, aber keine Grundplatte, keine Befestigungsschrauben und auch keinen Beton. Also fahre ich zu Hornbach und hole alles. Dann stellt sich raus, dass das vor 4 Wochen verlegte Kabel zu kurz ist und ein Neues in Erde muss. Also fahre ich los und hole 10m Erdkabel 5x6mm². Auch einen Stromverteiler, Dübel, Bohrer, Zollstock und die Schlagbohrmaschine stelle ich ihnen zur Verfügung. Schlimmer geht es kaum.


    Das Gute heute: Ich entdecke eine „RCT Power Portal“ App und kann dort ein Konto anlegen und die Anlage verbinden. Jetzt sehe ich alles schön übersichtlich in einem Webportal. So gefällt mir das.


    2.11.2021: Heute wird tatsächlich die Wallbox angeschlossen und auf die Säule montiert. Natürlich nur provisorisch mit einem Holzbrett, weil die gelieferte Montageplatte viel zu klein war.


    Soweit erstmal OK, allerdings sehe ich die Box nicht mehr in meinem Netzwerk.


    3.11.2021


    Erfreulicher Anruf beim Finanzamt: Die Umsatzsteuervoranmeldung vom 1.10.21 ist akzeptiert, nachdem ich die Rechnungen und Zahlungsnachweise eingereicht hatte.


    Also gibt es bald viel Geld zurück.


    Auch erfreulich: RCT meldet sich und löst das Problem mit der Speicherkonfiguration gleich selbst per temporärem Remote-Zugriff. Feiner Service.


    Nicht so erfreulich: Die „Experten“ von der Installationsbude haben es tatsächlich geschafft, das Netzwerkkabel zu beschädigen. Also muss ich das irgendwie ersetzen. Zunächst baue ich eine überirdische Verbindung. Das Einfädeln in die Säule etc. muss ich bei Tageslicht machen und in Ruhe.


    Beim Crimpen des langen Kabels habe ich wieder mal eine steile Lernkurve. Alles schon wieder vergessen, aber beim 5. Versuch stimmt alles.


    Die Wallbox ist am Stromnetz und am LAN. Der erste Ladevorgang kann starten. Die RFID Karten sind freigeschaltet.


    5.11.2021


    Die Firma schickt einen Mitarbeiter, der eine Montageplatte aus Blech mitbringt und die auch ganz ordentlich montiert. Er legt mir dann auch mein neues LAN-Kabel in die Erde. Es ist Freitagabend, 22 Uhr. Die Wallbox ist fertig.


    10.11.201


    Freude: Die Umsatzsteuererstattung vom Finanzamt trifft ein.


    Auch schön: Die Sonne scheint ordentlich. Um 11:00Uhr ist der Speicher voll. Das gelingt sonst nur selten. Wenn zwei Leute zuhause sind und arbeiten, kochen, waschen etc. bleibt nicht viel Energie für den Speicher. Kurze Tage und trübes Wetter reduzieren natürlich sowieso die brutto verfügbare Menge.


    11.11.2021


    Mit dem Stromnetz Berlin telefoniert. Alle Daten liegen vor und der Mitarbeiter kümmert sich jetzt drum. Vielleicht habe ich in zwei Wochen schon einen Zähler?



    Förderungen


    Förderung für die Wallbox ist beantragt und bewilligt. Am 6.11. bekomme ich die Schlussrechnung für die Wallbox-Montage und reiche diese gleich bei der KfW ein.


    Die Förderung für den Speicher ist seit vielen Wochen ohne jede Rückmeldung von der IBB beantragt. Auf Nachfrage erfahre ich, dass sie sehr im Rückstand sind und ich erst in 2-3 Wochen mit einem Bescheid rechnen kann. Zumindest durfte ich anfangen zu bauen.



    Versicherung


    Da bin ich jetzt bei der Inter gelandet. Leider deckt meine Wohngebäudeversicherung nur bis 15kWp ab, ebenso meine Haftpflicht. Also habe ich eine PV Versicherung und eine Betreiberhaftpflicht abgeschlossen.





  • Rechts sind noch ein paar cm Dach übrig, ziemlich genauso viel wie links. Das passt schon. Kritischer ist die Unterkante, aber auch bei Starkregen lief es bisher in die Dachrinne. Das Dach sollte voll werden. Mehr ging nicht. Weniger wollte ich nicht :)

  • Nachtrag des Ablaufs bis zum heutigen Abschluss des Projekts:


    23.11.2021


    Der defekte DC10 wird abgeholt.


    6.12.2021


    Die Wallbox lädt nicht mehr.


    10.12.2021


    Der Zweirichtungszähler wird gesetzt. Den RSE hat der Techniker leider nicht dabei. Dafür wird es einen weiteren Termin geben.


    13.12.2021


    RCT Power schickt einen Link zu einer aktellen Firmware für die Wallbox, Und siehe da, nach dem Neustart beginnt auch das Laden wieder.


    14.12.2021


    Der Techniker vom Stromnetz montiert den RSE. Die Inbetriebnahme erfolgt aber erst bei einem weiteren Termin.


    20.12.2021


    Die Wallbox lädt nicht mehr.


    24.12.2021


    Heute hat die Wallbox mal wieder geladen. Keine Ahnung, aus welchem Grund. Vielleicht weil Weihnachten ist.


    6.1.2022


    Der Techniker vom Stromnetz prüft die Anlage und testet den RSE. Alles ist ordentlich montiert, keine Beanstandungen. Auch der RSE steuert die Wechselrichter nach etwa 5min Wartezeit schrittweise auf 0%.


    Projekt abgeschlossen.


    Die Wallbox bekomme ich auch noch hin. Sie kann es ja, scheint also nur ein Softwareproblem zu sein.

  • Super Dachbelegung und gute Planung! Und, dass das RCT Ding ein Hobby ist schreibst du ja selber. Bewundere es immer, wenn jemand einfach so beschließt die Anlage selber zu montieren und es auch hinbekommt. Viel Spaß mit der Anlage und hoffen wir, dass die Wallbox sich als guten Vorsatz fürs neue Jahr vorgenommen hat zu funktionieren. ;)

  • Hallo Salido,

    ich habe eine ähnliche Anlage mit zwei Wechselrichter von RCT.

    Wie ermittelst du den Eigenverbrauch für die Umsatzsteuererklärung ?


    Grüsse aus 48336 Sassenberg...