Inselanlage für Warmwasser ohne Batterien ?

  • Hallo, ich besitze eine PV-Anlage mit Einspeisung ins Netz. Hinzu kam bisher eine ST (Solar-Thermie). Diese bringt nicht mehr ausreichend Leistung und ich entferne sie gerade.

    Der frei werdende Platz soll nun für PV genutzt werden. Es passen bis zu 8 Standardmodule an die Stelle, wo zuvor die ST saß.

    Nun könnte ich ja meine bisherige PV erweitern....nur hat der Gesetzgeber hier einige Hürden gesetzt, die ich wohl nicht überspringen werde. - Also eine Insel zur ergänzenden WW-Bereitung.

    Der Insel-WR braucht meistens eine Batterie, damit sie anläuft. Es gibt aber auch welche, sogar mit MPPT, die auch ohne Batterie auskommen und z.B. 230V liefern - finde ich gut, aber.......

    Genau hier setzt meine 1.Frage an:

    Nehmen wir mal an, meine Module würden mit 8x350Wp=2800Wp angegeben sein und der WR hat einen Gesamtwirkungsgrad von 90%, dann würde ein Heizstab mit 2kW allemal passen.

    Da nun die meiste Zeit wesentlich weniger Leistung vom Dach kommt, muß der WR doch die Ausgangsspannung/Leistung drosseln, so dass weniger Leistung abgenommen wird. Aus den Prospekten der WR, die ohne Batterie auskommen geht aber hervor, daß sie zu 100% Sinus bei 230V machen.

    Habe ich da einen Denkfehler, oder verschweigen die Hersteller dieser Geräte mir etwas?

    Wer klärt mich auf?

  • Nun könnte ich ja meine bisherige PV erweitern....nur hat der Gesetzgeber hier einige Hürden gesetzt, die ich wohl nicht überspringen werde.

    Was sollten das für Hürden sein?

    Mir sind keine bekannt, die einer zusätzlichen PV im Wege stehen sollten.



    Habe ich da einen Denkfehler,

    Ja, wenn PV-Module nur auf einen Heizstab gehen sollten, ist es besser, Du reparierst einfach die Solarthermie.

    Ansonsten netzparallel bauen und eine Brauchwasserwärmepumpe rein.

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • .nur hat der Gesetzgeber hier einige Hürden gesetzt

    Welche sollen das sein? Wird oft erzählt - und ist meistens falsch.

  • Netzparallel würde wohl gehen, aber ich habe schon 20kWp davon.

    Eine WP ist für Heizung und WW auch vorhanden. Allerdings ist die schon über das Jahr gut ausgelastet.

    Meine Vorstellung ist, die WP im Sommer möglichst nicht anlaufen zu lassen, um so ihre Lebensdauer zu erhöhen (Inverter-WP).

    Allerdings hast Du mich auf die Idee gebracht, eine zus. WW-WP an den Speicher anzuschließen. Das werde ich noch klären.


    Auf die von mir gestellte Frage bist Du aber nicht eingegangen!

  • Netzparallel würde wohl gehen, aber ich habe schon 20kWp davon

    Und damit sogar nochmal im Bereich irgendeiner der diversen harmlosen Schwellen. Ich rate von Insel an und empfehle netzparallel.

  • Netzparallel würde wohl gehen, aber ich habe schon 20kWp davon.

    Na und? Bis 30kWp und 25kVA WR-Leistung ist nie ein Problem. (keine EEG-Umlage und kein RSE)

    Und wenn die vorhandenen 20kWp älter als ein Jahr sind, sind wir nur noch bei bei 25kVA WR-Leistung oder bei >30kVA wegen der evtl. erforderlichen Wandlermessung bei finanziellen Hürden aber keinen gesetzlichen.

    8kWp zubauen ist also bei Dir also kein Problem. Also NAB raus und nach Zusage bauen ...

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron

  • 25kVA WR-Leistung

    Sind welche Schwelle?

    Wandler > 44 A am Zähler.

  • Also gut, wenn ich das so mache.....

    Bisher habe ich Mono 290Wp-Module auf dem Dach. Die werde ich wohl nicht mehr bekommen. Dann aber mit möglichst geringer Leistung? ZB. 320Wp? Oder lieber eigenen WR und 400Wp-Module?

    Was bedeutet NAB?

  • Siehe FAQ. Wann ging Bestand in Betrieb, hat der WR noch Kapazität und ist er noch zugelassen (AR-N 4105:2018-11 meine ich. Auch wieder drei Jahre her ..) Na wenn neu dann was aktuelles. Oder würdes du n 10 Jahre altes Handy kaufen?

  • Sind welche Schwelle?

    Vertippt. Sollte so spät nicht verfrüht auf absenden drücken. ;-)

    Sollte heißen >25kWp. wegen RSE. Aber natürlich auch nur, wenn innerhalb eines Jahres installiert.


    Bisher habe ich Mono 290Wp-Module auf dem Dach. Die werde ich wohl nicht mehr bekommen. Dann aber mit möglichst geringer Leistung? ZB. 320Wp? Oder lieber eigenen WR und 400Wp-Module?

    Erstmal wäre wichtig, was bereits vorhanden ist.

    D.h. welcher Wechselrichter und wie verstringt.

    Prinzipiell kann man Module im String mischen, solange Impp lt. Datenblatt - also Strom - gleich ist.

    Klappt aber nur selten.

    Da 290W Panele drauf sind, ist die Anlage schon älter.

    Es wäre sicher empfehlenswert, einen zusätzlichen WR zu haben.

    Wichtig ist aber, daß das ganze nicht größer als 30kVA wird, da der VNB sonst mit dem Thema Wandlermessung kommen könnte.

    Daher Zählervorsicherung auf max. 50A und Zählerverdrahtung auf 16mm² ändern, falls nicht bereits geschehen.

    Was bedeutet NAB?

    Netzanschlußbegehren.

    Bis 30kVA am Hausanschluß meist nur Formsache.

    Inselnetz mit 3x Victron MultiPlus5000, 49kWh-Akku, Insel-BHKW 16kVA, PV 9,3kWp
    1,1kWp über MPP-Laderegler SIC40
    540Wp über MPT600-24
    2,7kWp über SB3000, 2,9kWp über SB3300, 2,0kWp über SB1700 jeweils AC-gekoppelt an einem Victron