Elektrische Knackgeräusche von Modulen

  • Hallo,


    dieser Beitrag ist eine Fortsetzung (Spin-Off), da sich das Thema/Ursache doch etwas ändert:


    Verzeiht mir bitte ein Doppelposting, aber da ich zu der vermuteten Ursache vom Solarteur noch gar nichts im Forum und anderweitig im Netz gefunden habe, würde ich das gerne als separates Thema behandeln. Mit dem Dachstuhl hat es mittlerweile nichts mehr zu tun. Auch damit es andere Interessierte besser finden als separater Beitrag.


    Ursprünglich hatte ich die Unterkonstruktion für Geräusche im Verdacht. Jetzt sagt der Solarteur die Module sind elektrisch Defekt und machen die folgenden Geräusche.


    Die Aufnahme besteht immer aus 5 Teilen, aufgenommen mit 2 Mikrofon (innen im Raum und aussen unter den Modulen):

    - 1. Teil: linkes Ohr (innen) und rechtes Ohr (aussen)

    - 2. Teil: siehe 1, nur lauter

    - 3. Teil: siehe 1, Rauschunterdrückung

    - 4. Teil: stereo nur innen

    - 5. Teil: stereo nur aussen


    2021-09-13_obs2_pos1-56-23.mp3


    2021-09-13_obs2_pos2-28-59.mp3


    Ein Tag mit gleichmäßiger Sonneneinstrahlung:

    188061-pasted-from-clipboard-png



    Ein Tag mit ungleichmäßiger Einstrahlung (bewölkt, Wechselrichter hat sein max. bei 10kw, deswegen könnten manche Spitzen stärker sein):

    188062-pasted-from-clipboard-png


    Die gestrichelten Linien sind nur Notizen. Die grünen Balken mit Punkt geben Zeitpunkt und Intensität von 1-3 an.

  • Deine aufgenommenen Geräusche klingen nicht "elektrisch"! Spannungsüberschläge, oder was soll es sonst sein, sind mehr "zischend". Und da wäre über die Zeit bestimmt schon was defekt gegangen.

    Klingt eher wie "Ausdehnungsprobleme". Ist zwischen den Modulen ausreichend Spielraum? So ca. 5mm nach allen Seiten?


    Was für ein Dach hast du? (Metall?)



    Claus

  • Deine aufgenommenen Geräusche klingen nicht "elektrisch"! Spannungsüberschläge, oder was soll es sonst sein, sind mehr "zischend". Und da wäre über die Zeit bestimmt schon was defekt gegangen.

    Klingt eher wie "Ausdehnungsprobleme". Ist zwischen den Modulen ausreichend Spielraum? So ca. 5mm nach allen Seiten?

    Oben und seitlich haben die Module alle 2cm Abstand. Der seitliche Abstand ist fest über zwei Modulklemmen von K2 verbunden, also an den 2 Klemmpunkten starr ohne Dehnungsfuge. Es sind 15 Module pro Reihe. Diese Details aber besser im anderen Beitrag (oben verlinkt) nachschauen. Hier soll es nur um die elektrische Theorie gehen.


    Das Dach ist Holz und Ziegel. Genauer von oben nach innen: Module/Klemmen, K2 SingleRail, K2SingleHook/Tonziegel Erlus/Blechziegel Marzari, Querlattung, Konterlattung, 60mm Steico Therm, Sparren/Steico Zwischensparrendämmung, Dampfbremse, Pfetten/Sicht-Nut-Feder-Schalung auf Sparren-parallelen Latten. Die Dachhaken sind mit 20cm Schrauben durch die Dämmung in die Sparren verschraubt.

  • Am Wochenende waren die Solarteure da und haben alle Module durchgemessen (Multimeter?), alle runter, UK kontrolliert und alle Module wieder rauf.


    Die Geräusche sind nicht weg. Am Montag ist mir eine besonders gute Aufnahme gelungen.


    Kaskadierendes Geräusch, das sich über ca. 2/3 des Dachs bewegt hat. Es war innen deutlich als mehrere Schläge zu hören, die Aufnahme stammt von einem Mikrofon in der untersten Modulreihe, Dachmitte, zwischen Module und Ziegeln positioniert:

    2021-10-11 21-33-08_obs9_pos0-9-0.mp3


    Diese Aufnahme war wenige Minuten zuvor:

    2021-10-11 21-31-40_obs8_pos0-0-40.mp3


    Ich bin ratlos, was das sein kann. Bin ebenfalls in Kontakt mit UK- und Modulhersteller. Sobald ich was habe, schreibe ich hier.

  • alle runter, UK kontrolliert und alle Module wieder rauf.

    ... und das "alle wieder drauf" war doof! Die hätte ich alle "runter" gelassen und dann die Aufnahmen machen..... weg oder nicht, das ist hier die Frage!

    Die Geräusche sind keine typischen elektrischen Entladungen! Das klingt nach mechanischen "Spannungen/Entspannungen"

    Das Dach ist Holz und Ziegel. Genauer von oben nach innen:

    .... vom Rest verstehe ich eh nichts, tut mir leid.


    Bitte nimm es mir nicht krumm, es klingt wie wenn einer mit seinem Stuhl nervös

    vorm Computer rumrutscht .... aber bestimmt nicht "elektrisch"!

    Vielleicht hat da Jemand eine bessere Deutung? Mir fällt da grad nix mehr ein.

    Claus

  • alle runter, UK kontrolliert und alle Module wieder rauf.

    ... und das "alle wieder drauf" war doof! Die hätte ich alle "runter" gelassen und dann die Aufnahmen machen..... weg oder nicht, das ist hier die Frage!

    Das war okay, denn es gab einen Zeitraum von 3 Wochen, wo nur die UK da war. Dann kamen die Module rauf und die Geräusche gingen noch am selben Tag los. Erst zwei Monate später kam der Wechselrichter. Also die UK alleine ists nicht. Die "Module machen das" auch ohne Last/Wechselrichter.

  • Wo genau wurden die Aufnahmen gemacht? Innen auf dem Dachboden oder außen?

    Innen müßte doch durch umhergehen zu ermitteln muß, wo sich die Geräuschquelle befindet.


    Kommt man von außen in die Nähe der Module?

    Da müßte das Geräusch dann doch viel lauter sein, wenn man sich der Quelle nähert!


    Gibt es sonst noch etwas auf dem Dachboden - irgendwelche Druckausgleichsbehälter oder Wasserleitungen?


    Das die Module oder der Inverter Nachts Geräusche verursachen, die durch den elektrischen Strom verursacht werden ist fast nicht möglich. Zumindest die Module produzieren dann keinen Strom. Und ob (auch unwahrscheinlich) ein Rückstrom in die Module fließt und diese Geräusche produziert, solch ein Fall ist mir zumindest nicht bekannt.


    Was die Meßgeräte betrifft, wäre noch der Einsatz eines Schallpegelmessers vielleicht von Nutzen.

    Kann man als App auf das Handy laden. Damit ließe sich die Suche nach der Quelle vielleicht vereinfachen.