Balkon-Kraftwerke / Solar Strom Anlagen mit ca. 600 Watt..... was ist davon zu halten?

  • Ich würde ein anderes Angebot wählen weil nur 2 alte 285W Module enthalten sind.

    Eher eine Angebot wie https://greenakku.de/selfPV:::1.html wählen wo aber noch Aufständerung hinzukommt,


    Das lohnt sich aber nur wenn man einen dementsprechenden Eigenverbrauch hat denn solche Balkon-PV kompensiert nur den aktuellen Eigenverbrauch. Die Größe der Balkon-PV (üblich 300Wp oder 600Wp) richtet sich also auch dem Eigenverbrauch.

  • Ich würde ein anderes Angebot wählen weil nur 2 alte 285W Module enthalten sind.

    Eher eine Angebot wie https://greenakku.de/selfPV:::1.html wählen wo aber noch Aufständerung hinzukommt,


    Das lohnt sich aber nur wenn man einen dementsprechenden Eigenverbrauch hat denn solche Balkon-PV kompensiert nur den aktuellen Eigenverbrauch. Die Größe der Balkon-PV (üblich 300Wp oder 600Wp) richtet sich also auch dem Eigenverbrauch.


    Vielen herzlichen Dank at @Greatdisaster für die Antwort, und ich habe mir den Link bei

    "Greenakku" einmal angeschaut, und bin da noch auf wesentlich bessere und leistungsfähigere Solaranlagen, bzw Photovoltaik Strom Anlagen gestoßen, die um die 2000 Watt Strom liefern können. Die Kosten dann etwas unter

    € 2000 bzw. Um die € 1500 ( siehe auch beigefügten Link, bzw Foto)


    Damit wäre man ja fast völlig unabhängig vom Stromanbieter, bzw könnte ja ungefähr 80 bis 90% des Eigenstrombedarf produzieren, und würde auch ca 80 bis 90% des bezahlbaren Stromverbrauches einsparen können.....



    [Blockierte Grafik: https://blogger.googleusercontent.com/img/a/AVvXsEjn146GiR1UDK3MsOr-GtBMzjqV67NPjVF12XaIpRJtwZvEu_qab-TjL2nozERm1fyhTZSje3qsNZU4lbDN9EDE910W7VklLnzK3O23wZE-9PtUX8U8hb_LXuQ1f_xgNmX7VQ5kW3-RSxo3F6PTvC4ThFZjsPNJHmosNNKm9csBhIEPmZUUUjiDurbN=s1920]

  • Ob ein Balkonkraftwerk 500, 600 oder 700Wp hat, wird man bei der Einsparung von Strombezug imo fast nicht bemerken. Da dürfte die Ausrichtung der Module mehr ausmachen.

    Damit wäre man ja fast völlig unabhängig vom Stromanbieter,

    Aber nur, wenn man einen Zähler hat, der rückwärts dreht, was es in D nicht mehr oft geben dürfte bzw. sobald du die Anlage auch nur anmeldest, wird der ausgetauscht.

  • Ob ein Balkonkraftwerk 500, 600 oder 700Wp hat, wird man bei der Einsparung von Strombezug imo fast nicht bemerken. Da dürfte die Ausrichtung der Module mehr ausmachen.....

    die Module sollen ja auch Richtung Süden ausgerichtet werden, denn Richtung Norden macht es ja keinen Sinn, und die meiste Sonneneinstrahlung hat man ja auch eben, bzw aus Richtung Süden


    Und nachdem ich gesehen habe, dass es auch balkonkraftwerke mit um die 2000 Wattleistung gibt, ist es ja mehr ratsam, für ein paar € 100 mehr sich ein leistungsstärkeres balkonkraftwerk zu holen


    Wenn ich jetzt wirklich sagen wir mal kontinuierlich 500 bis 1000 Watt verbrauche,

    und ich habe einen balkonkraftwerk mit 2000 Watt, dann ist mein Strombedarfs gedeckt bzw habe ich sogar noch ein Reserve Puffer


    Also müsste ich doch damit wirklich tagsüber, wenn die Sonne scheint, extrem viel einsparen müssen.

  • Aber nur, wenn man einen Zähler hat, der rückwärts dreht, was es in D nicht mehr oft geben dürfte bzw. sobald du die Anlage auch nur anmeldest, wird der ausgetauscht.

    wir haben erst hier ein neuen Zähler bekommen, und ich lade davon einmal ein Bild hoch.


    Aber es müsste doch so sein, das wenn ich einen balkonkraftwerk

    mit 2000 Watt habe, und verbrauchen nur 1000 Watt, dann müsste doch der digitale Zähler keine Verbrauch anzeigen, und der Verbrauch demnach tagsüber bei Null liegen ..............natürlich immer vorausgesetzt dass die Sonne scheint.


    Wenn es draußen regnet oder bewölkt ist, dürfte ja das balkonkraftwerk nichts bringen

  • Wenn ich jetzt wirklich sagen wir mal kontinuierlich 500 bis 1000 Watt verbrauche,

    Das solltest du tunlichst vermeiden. Das Ziel ist doch, Strom einzusparen. Bei so einem hohen Verbrauch wirst du kräftig zuzahlen müssen, immer wenn die Sonne gerade nicht scheint.

    Abgesehen davon, ein Balkonkraftwerk mit 2000 Watt kannst du in Deutschland nicht anmelden, 600 W ist die Grenze.

  • Wenn ich jetzt wirklich sagen wir mal kontinuierlich 500 bis 1000 Watt verbrauche,

    Das solltest du tunlichst vermeiden. Das Ziel ist doch, Strom einzusparen. Bei so einem hohen Verbrauch wirst du kräftig zuzahlen müssen, immer wenn die Sonne gerade nicht scheint.

    naja, die 500 bis 1000 Watt können schon mal kurzfristig erreicht werden, da reicht ja z.b. auch ein elektrischer Wasserkocher aus, der hat ja auch 2000 Watt, und macht heißes Wasser, läuft dann aber auch nur ein oder zwei Minuten auf 2000 Watt


    Deswegen ja auch meine Idee, lieber ein balkonkraftwerk mit 2000 Watt Leistung zu nehmen, damit man ein Puffer & Reserven zur Verfügung hat, wenn einmal kurzfristig höhere Verbräuche erreicht werden.....


    Und wenn man nur 250 oder 300 Watt verbraucht, dann schafft ein 2000 Watt balkonkraftwerk das genauso, als wenn man sagen wir mal 1800 Watt verbraucht Punkt also man muss sich weniger bis keine Sorgen um den Verbrauch machen, wenn man die entsprechende Leistung durch das balkonkraftwerk hat.......!

  • Abgesehen davon, ein Balkonkraftwerk mit 2000 Watt kannst du in Deutschland nicht anmelden, 600 W ist die Grenze.

    Jetzt mal eine Frage: müssen denn balkonkraftwerke angemeldet werden?

    Und wenn ja, welche Vorteile und welche Nachteile hat das?


    Also ein balkonkraftwerk bis 600 Watt kann man anmelden laut deiner Aussage, und alles was darüber ist kann man nicht anmelden?


    Also heißt das, wenn ich ein 2000 Watt balkonkraftwerk habe müssten separate Stromleitungen gelegt werden,

    Wo dann die Verbraucher wie z.b. Heißwasserbereiter und andere Verbraucher separat angeschlossen werden müssten