Kostal Wechselrichter Plenticore Plus 4.2 - Erstinbetriebnahme

  • Hallo

    Ich wende mich an die Community weil ich Hilfe bei der installation einen Kostal Plenticore Plus 4.2 benötige.

    Bei der Erstinbetriebnahme des Kostal Plenticore Plus 4.2 wurde versehentlich der Ländercode für Österreich gespeichert. Eine Änderung auf den notwendigen Ländercode (Deutschland) ist nur möglich über einen Servicecode, den ich als privater Käufer nicht erhalte, was mir die Inbetriebnahme der Solar-Anlage unmöglich macht.


    Vielleicht kann mir jemand einen (zeitlich befristeten) Servicecode zur Verfügung stellen


    • eine Möglichkeit aufzeigen das Gerät in den Urzustand zurückzusetzen
    • online Zugriff auf meinen Wechselrichter um den Ländercode zu ändern. Teamviewer oder jede andere Onlinemöglichkeit um die Einstellungen zu ändern.
    • Vielleicht kennt jemand einen Netzwerktechniker /Elektriker in unserer Region (Bremen /Oldenburg), der bereits ist, die Korrektur am Kostal Plenticore durchzuführen.

    Ich bin dabei eine kleine Solar-Anlage mit 3,6 kW auf einem Ferienhaus in „Eigenleistung“ zu installieren. Alle nötigen Endgeräte und Materialien wurden von mir als Privatpersonen auf dem freien Markt erworben, so auch den Wechselrichter Kostal Plenticore Plus 4.2 und den Kostal Smart Energymeter. Nur der elektrische Hausanschluss sowie die Installation des Kostal Smart Energymeters wurden von einem Elektriker vorgenommen und die Anmeldung der fertiggestellten Anlag beim Netzbetreiber und im Stammregister wird nach erfolgreichem Test ebenfalls über einen Elektriker erfolgen.



    Alle Versuche einen Servicecode zu bekommen oder einenTechniker zu beauftragen, der berechtigt ist einen Servicecode zu erhalten, waren bisher vergeblich. Wir haben uns per email an den KostalService gewendet (keine Antwort) , Der Onlineshop, bei dem wir Ihr Gerät gekauft haben, hat uns an Kostal verwiesen. Alle Elektriker in unserer Region lehnen den Auftrag ab, da der Auftrag für Sie finanziell unattraktiv ist.


    Einige Infos zur Installation:

    Die Anlage (9xVertex 400 Watt Module / Reihenschaltung) wurde in Zusammenarbeit mit einem lokalen Dachdecker und Gerüstbauer errichtet ( für mich war wichtig, dass die Dachziegel professionell bearbeitet werden , die Dachhaut nicht beschädigt und die Kabel ordnungsgemäß unter der Dachhaut verlegt werden. Und um jemand zu haben der die Dachstatik beurteilen kann).

    Die gesamte Aufbau der Anlage im Dachbereich bis zum Wechselrichter wurde als plug&play aufgebaut – Solarkabel, Erdungs sowie Absicherung brauchten nur noch zusammengesteckt werden es mußte kein Kabelstecker im Außenbereich gecrimpt werden , etc. (Alle Kabel auf Länge fertig bestückt verlegt)

    Mein Elektriker hat den Hausanschluß ausgeführt hat aber die Inbetriebnahme des Wechselrichters abgelehnt, weil das für Ihn nur Netzwerkarbeiten sind und Datenkabel mit Querschnitt (<0,25mm2) und Lan Kabel crimpen nicht sein Metier sind.


    Und dann passierte der Fehler!!!




    über mich:

    Diese Anlage ist meine zweite Solar-Anlage, die über einen Wechselrichter verfügt und die ich in Eigenleistung installiert habe. Die erste Anlage habe ich auf unserer Aluminiumsegelyacht installiert und sie 10 Jahre auf unserer Weltumsegelung erfolgreich genutzt, ohne irgendwelche Schäden oder Reparaturen. Die Installation auf einer Aluminiumyacht ist aufgrund von Elektrolyse, der Nutzung verschiedener Energiequellen (Wind & Sonne& Land& Motor) weitaus komplexer und schwieriger als das plug and play-System, welches ich für die aktuelle Hausanlage gekauft und installiert habe.

    Die Inbetriebnahme scheitert an einer einzelnen Nummer, dem Servicecode, bzw. der Unmöglichkeit ein gekauftes und bezahltes Gerät in den Urzustand zurückzusetzen oder den Ländercode zu korrigieren.

    Das eine Firma (Kostal) auf meine Anfrage nicht mal reagiert, finde ich schon sehr ernüchtern.

    Mir ist klar, das keiner mit den Parametrierungsdaten rumspielen soll, aber ein Zurücksetzen des Wechselrichter in den urprünglichen Zustand sollte immer möglich sein. Normal wird man bei fast jedem anderen Gerät nach der Ersteinrichtung gefragt ob man diese speichern möchte. Hier ist softwaremäßig sicherlich noch einiges zu tun.



    :danke:

  • Hallo,

    das ist alles immer wieder sehr schade, wurde jedoch schon mehrfach diskutiert.

    Bei Kostal musst Du etwas länger dran bleiben und einfach den Key beantragen. Ein nicht Antworten ist ja keine Ablehnung.

    Wenn die lokalen Elektriker es mangels Kenntnis ablehnen oder halt auch nicht die Gewährleistung übernehmen wollen, da Du ja alles was Geld kostet selber erledigt hast, dann ist das halt so.

    Ich habe vorher auch sehr lange die Partner zusammengesucht, bis alles geklärt war. Der, der die Anmeldung macht übernimmt nun mal auch die Verantwortung und möchte halt auch etwas verdienen.


    Das Marktstammdatenregister ist Aufgabe der Betreibers und schnell erledigt.


    VG

    Christian

  • Ich danke für die Teilnahme und stimme natürlich zu - alles ist schon diskutiert worden und ich wiederhole sehr wahrscheinlich Dinge die schon alle abgehandelt worden sind - aber es hat bisher wenig /nichts geändert !!!

    Grundsätzlich bin ich gerne bereit für entsprechende Leistungen auch zu bezahlen, nur habe ich feststellen müssen (Angebote von Solateuren /Gewährleistungen / Inbetriebnahme) das gerade im Bereich der Errichtung von PV Anlagen einiges völlig unklar bzw. so nicht zu realisieren ist.

    Für mich sind die Gewährleistungen völlig unklar (wenn das Dach undicht ist nach der Installation einer PV Anlage / Wasserschaden ) , wer trägt dann die Verantwortung? Auch der Elektriker der die Anlage anmeldet! (Der Dachdecker der das Dach ursprünglich gedeckt hat wird jede Verantwortung ablehnen) Ich weiß wohl, bei meiner Anlage bin ich selber verantwortlich und führe die Arbeiten dementsprechend sorgfältig aus, beauftrage Fachleute für die jeweiligen Gewerke (Gerüstbauer /Dachdecker etc.) und nicht jemanden der alles macht und nichts richtig.

  • Der der das Gewerk ausgeführt hat ist in der Verantwortung. Wenn der Dachdecker das Gestell auf dem Dach montiert hat und es wieder eingedeckt hat ist er auch für die Dichtigkeit zuständig.

    Ansonsten ist halt ein Solarteur dazwischen, der die Gewerke koordiniert und im Gewährleistungsfall Dein direkter Ansprechpartner ist.

    Ist Dein Wechselrichter defekt musst Du jetzt zuerst an den Shop herantreten und Deinen Anspruch prüfen lassen, der fragt dann nach dem Elektro Fachbetrieb, was wieder schwierig werden kann. Ist der WR älter als zwei Jahre geht der Shop an Kostal heran. Der Elektriker, der die Anmeldung gemacht hat ist in dem Fall derjenige, der die elektrotechnische Verantwortung hat.

    Durch die Erbringung von Eigenleistung ist es jetzt ziemlich komplex geworden und Du hast quasi die Rolle des Solarteurs übernommen, also auch die Aufgabe alles zu koordinieren und im Gewährleistungsfall die Beweisführung zu übernehmen.


    Ich bin übrigens rein privat.


    VG

    Christian