Einschätzung Angebot Anlage mit Speicher - Newbee im Bereich PV

  • Hallo zusammen,

    ich bin neu hier im Forum, hebe aber schon einiges an Beiträgen durchforstet und viele nützlich Informationen aufgesaugt! Super Forum.


    Ich bin nach vielen Jahren nun doch mit dem Thema PV-Anlage in Berührung gekommen und denke nun ernsthaft nach, eine Anlage zu installieren.


    Das Gebäude Steht in Hepberg, Ladkreis Eichstätt, die Dachgeometrie und die Ausrichtung ist dem Anhang zu entnehmen. Der Jahresverbrauch liegt so bei ca 5.000kw/h und ist über den Tag verteilt, da immer jemand zuhause ist.


    Wie in der Überschrift zu erkennen bin ich ein absoluter Newbee in dem Bereich, deswegen würde ich mich freuen Unterstützung bei der Einschätzung zu bekommen.


    Ich habe von einem Anbieter bereits an Angebot mit einer "Empfehlung" der Anlagengröße bekommen - kann es leider nicht einschätzen ob das so sinnvoll ist.


    Im Anhang ist eine Tabelle mit den angebotenen Komponenten und Preisen angehängt. Ich habe mal parallel die Online-Preise gegoogelt- da ist wohl ordentlich Luft drin. Habe nur die el. Hauptkomponenten gegoogelt - mir ist klar, dass noch einiges an Montagematerial usw. dazukommt. Der angebotene Preis ist ein all. incl. Paket mit Montage usw.


    Wie würdet Ihr die Auslegung und die Auswahl der einzelnen Komponenten einschätzen? Ist die so in Ordnung - oder sollte man die eine oder andere Komponente durch eine sinnvollere ergänzen?


    Bin schon auf eure Inputs gespannt.


    Danke und Grüße

    Tonno

  • 1. FAQ lesen

    2. SinnVOLL belegen

    3. Speicher lohnt sich nicht


    Nord und West passen vermutlich noch mehr Module drauf?

    Leistungsfaktor cos phi__________________0 ≤ |cos phi| ≤ 1; oft zwischen 0,8 und 1

    Scheinleistung S [VA] = U * I______________z.B. WR; (nie bei DC!)

    Wirkleistung P [W] = U * I * cos phi_________z.B. PV Module

    Blindleistung Q [var] = U * I * sin(arccos(phi))


  • Sehr teuer. (Vor allem durch den Speicher). Das Dach ist lieblos belegt, da geht mehr.

    1. Wie alt ist die Solarthermie?
    2. Wie soll das überhaupt verstringt werden?
    3. Was erhoffst du dir von dem Speicher?
    4. Gibt es noch weitere Dachflächen? Carport? Garage?
  • Ach und höre auf mit diesen Onlineshop Preisen. Dein örtlicher Ansprechpartner ist meistens nicht teurer und den Brauchst du sowieso für die E-Technik IBN.

    Leistungsfaktor cos phi__________________0 ≤ |cos phi| ≤ 1; oft zwischen 0,8 und 1

    Scheinleistung S [VA] = U * I______________z.B. WR; (nie bei DC!)

    Wirkleistung P [W] = U * I * cos phi_________z.B. PV Module

    Blindleistung Q [var] = U * I * sin(arccos(phi))


  • Hi,

    Dachbesitzer

    ich bin in der FAQ schon weitgehds durch. Es waren viele interessante Themen dabei.


    Bei SinnVOLL belegen - ich gehe davon aus, dass man so viel wie möglich draufpacken sollte!?


    Die Onlinepreise habe ich jetzt einfach für mich als erste Näherung - damit ich überhaupt mal ein Gefühl bekomme.

    Das Komplettangebot ist übrigens auch von einem Onlineanbieter.


    MR42HH

    1. Solarthermie ist so alt wie das Haus, also ca. 7 Jahre alt

    2. Das kann ich leider nicht beantworten - was würde sinn machen?

    3. Der Speicher soll die Nutzung von Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine usw. Abends/Nachts erlauben, da die Frau das meist so macht. Gekocht wird auch oft, wenn es dunkel ist ;-) Evtl kommt auch mal ein kleiner E-Wagen (aktuell noch nicht auf dem Plan) der könnte über Nacht sich aus der Batterie bedienen. Ob das aber insgesamt Sinn macht weiß ich nicht.

    4. Dachflächen würde es noch an der Garage geben, ca 2mal 9x 3,50meter mit ost-west Ausrichtung.


    Gruß

    Tonno

  • Na also. Dann die Garage auch mit belegen.


    Zum Speicher:

    Kaufe lieber Netzstrom. Du kommst günstiger. Mach jetzt alle Dächer Voll und in ein paar Jahren kaufst du dir (vielleicht) einen Speicher.

    Leistungsfaktor cos phi__________________0 ≤ |cos phi| ≤ 1; oft zwischen 0,8 und 1

    Scheinleistung S [VA] = U * I______________z.B. WR; (nie bei DC!)

    Wirkleistung P [W] = U * I * cos phi_________z.B. PV Module

    Blindleistung Q [var] = U * I * sin(arccos(phi))


    1. Prüfen ob ein Abbau der ST möglich ist. Mehr PV ist sinnvoller als ST.
    2. So wie es gezeichnet ist, fehlt mir die Phantasie wie das mit dem angebotenen Wechselrichter gehen soll
    3. Der Speicher kostet wesentlich mehr, als er in seiner Lebensdauer einsparen kann, daher ist jede einzelne Kilowattstunde aus dem Speicher teurer als aus dem Netz. Für die Wirtschaftlichkeit bringt der Speicher nichts. E-Auto aus dem Speicher laden ist Tropfen -> heißer Stein
    4. Die Garage ist also gut für ca. 7 (Edit da Quatsch) 13,6 weitere kWp. Auf gar keinen Fall weglassen. Gibt es ein Leerrohr zum Haus?

    Erster Ansatz einer sinnvollen Belegung:

    Nord geht mindestens ein Modul mehr, also insgesamt 13

    Süd gehen 15, wenn die Solarthermie runterfliegt

    Ost gehen drei mehr, oder? -> 15

    West sieht aus, als ob das ist, was passt: 9


    Carport West dann nochmal 16

    Carport Ost auch 16


    Summe: 84 Module, 33,6 kWp


    Würde ich an einem 4-MPPT-WR wie folgt verstringen:


    MPPT1: Carport Ost parallel mit Carport West

    MPPT2: Haus West (String etwas kurz: Ist das schattenfrei?)

    MPPT3: Haus Süd parallel mit Haus Ost (falls das schattenfrei ist)

    MPPT4: Haus Nord


    Alternativ ginge auch Solaredge.

  • Zitat
    1. Die Garage ist also gut für ca. 7 weitere kWp. Auf gar keinen Fall weglassen.

    Ich glaube du hast überlesen dass es sich um zwei Dachflächen Handelt.



    2 x 9 x 3,5 => 2 Dachflächen x 7 Spalten x 2 Reihen x 380 Watt = 10,6 kWp

    Leistungsfaktor cos phi__________________0 ≤ |cos phi| ≤ 1; oft zwischen 0,8 und 1

    Scheinleistung S [VA] = U * I______________z.B. WR; (nie bei DC!)

    Wirkleistung P [W] = U * I * cos phi_________z.B. PV Module

    Blindleistung Q [var] = U * I * sin(arccos(phi))


  • Moment, was hab ich denn da bei den 7 kWp gerechnet... ist Käse, hab es editiert.

    TE hatte Trina Vertex S 400 Wp ins Spiel gebracht, ich war davon ausgegangen dass 8 Spalten auf 9m passen, wird aber vielleicht eng...


    Moment: 1096 mm breit. Mit 20mm Zwischenraum passen durchaus 8 Spalten.


    Also 32*400W = 13,6 kWp auf dem Carport

  • Bitte nicht steinigen - eine Laien-Frage:

    bei 33kWp - ist da nicht (zumindest im Sommer) ein extremer Überschuss zu dem Verbrauch? Einspeisung ist ja, wenn ich das richtig erfasst habe, nicht wirklich rentabel!?


    Gruß

    Al