Sonnen GmbH stellt alle Sonnenflat home in 08/2022 ein ....

  • Schwierig zu sagen ohne zu wissen was im Vertrag steht. Ich würde in einem Kündigungsschreiben den 01.09. Aufsetzen bzw. Zum frühest möglichen Termin. Da du nicht auf solandeo zu gegangen bist sondern hier wohl sonnen der vermittler ist, würde ich mich erstmal an die halten.

  • Hmm, ja bin jetzt doch auch schwer überfordert mit der ganzen Situation.


    Auf erneute Anfrage, wann ich den einen Vertrag mit Solandeo unterzeichnet habe, hat man mich darauf Hingewiesen, dass dies mit Abschluss des sonnenFlat home 4.250 Vertrags geschehen ist.


    Bestellung des Vertrages war 2017.


    Beschrieben sei dies in den AGB's und diese hat mir die Dame auch nochmal zukommen lassen allerdings mit dem Stand von April 2019.


    Hat den noch jemand die AGB's von 2017?

  • Beitrag von --secret-- ()

    Dieser Beitrag wurde von Elektron gelöscht ().
  • Dann geht das Spiel in die zweite Runde und der Ablehnung des Widerspruchs wird widersprochen.

  • --secret-- : So wie ich das verstanden habe, ist nicht die Kündigung an sich der Angriffspunkt, sondern die gemachten Werbeaussagen. Kündigen kannst Du prinzipiell jeden Vertrag, aber u.U. entsteht ein Schadensersatzanspruch aus ebendieser Kündigung, und genau diesen Schaden gilt es zu beziffern und einzufordern.


    Grüße,


    Chris

  • Beitrag von --secret-- ()

    Dieser Beitrag wurde von Elektron gelöscht ().
  • Natürlich gehen sie nicht darauf ein. Das wird vermutlich vor Gericht entschieden werden, wir bereiten die Klage zumindest gerade vor.

  • Da ich auch von der Kündigung betroffen bin, melde ich hier auch mal zu Wort.


    Vielen Dank für all die hilfreichen Infos & Beiträge, das Excel Sheet und die Mustervorlage für den Widerspruch!

    (Tatsächlich bin ich erstaunt über all die anderen gehässigen und so gar nicht zielführenden Kommentare in diesem Thread)


    Über die Berechnung der Freistrommenge habe ich lange gerätselt, bis ich hier auf die Antwort gestoßen bin. Zumindest für den Fall, dass man sie sicher ausschöpft, bietet die Sonnen Cloud perspektivisch doch dann wirklich keinen Vorteil mehr gegenüber einer Standardlösung (direkt einspeisen, den Mehrverbrauch an Strom von irgendeinem Ökostromanbieter beziehen). Also den Wechselbonus und die Gewinnbeteiligung einmal außen vor gelassen. Oder übersehe ich hier was?


    VIele Grüße!

  • Hallo zusammen,


    auch ich bin von der Kündigung der sonnenFlat Home betroffen und hatte mich aufgrund der Werbung, dass sich die Anlage in 10 Jahren amortisiert hat zum Kauf entschieden.


    Die Anlage wurde im Dezember 2019 montiert und ging Anfang Januar 2020 in Betrieb und auch ich habe finanzielle Nachteile mit der neuen angebotenen Flat. Meine Steuerberaterin hat mit zudem mitgeteilt, dass ich davon ausgehen müsse, dass das Finanzamt eine Gewinnerzielungsabsicht (derzeit mache ich noch Verlust) nicht mehr anerkennt, wenn ich die Einspeisevergütung an Sonnen abtreten würde. Dann sei auch mit einer Vorsteuerberichtigung mit der Folge einer Teilrückzahlung an das Finanzamt zu rechnen.


    Ich konnte leider nicht alle eure Beiträge lesen und hoffe, dass meine Fragen noch beantwortet werden. Ich habe gelesen, dass sich die Verbraucherschutzzentrale mit dem Thema beschäftigt. Gibt es von dort schon Ergebnisse? Gibt es hier Mitglieder der sonnenFlat Home, die sich zusammen geschlossen haben und ggf. einen Anwalt beauftragt haben? Hat der Widerspruch gegen die Kündigung bei jemandem Erfolg gehabt? Läuft bereits eine Klage?


    Ich habe tatsächlich noch keinen Widerspruch eingelegt, aber auch dem Wechsel nicht zugestimmt.


    Anbei noch der Werbeprospekt von Sonnen zur SonnenFlat Home. Vielleicht ist er für manche hilfreich.


    Vielen Dank für eure Antworten.


    Viele Grüße!