Sonnen GmbH stellt alle Sonnenflat home in 08/2022 ein ....

  • Ich schaue mal ob ich die damals bekommen habe. Ich hab aber ein AGB gefunden für das Sonnenflat Home Produkt ... da steht drin ... 7.6 Die Laufzeit des Vertrags über den Bezug einer Energiedienstleitung sowie die Fristen seiner ordentlichen Beendigung ergeben sich aus Angebot und Auftragsbestätigung.


    Sprich erstmal ist es "unbefristet" denn das ist das Wort was in der Auftragsbestätigung ist.


    7.7 Hiervon unberührt bleibt das Recht der Parteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund


    Also ist die Frage wohl, handelt es sich hier um einen wichtigen Grund das Sonnen das Recht gibt genau so zu handeln?

  • die Sonnen Flat Home 8000 abgeschlossen und mich wegen des attraktiven Tarifs und hohen Verbrauchs für die Anschaffung der gesamten Anlage über die Firma sonnen entschieden.

    Na das ist doch die Gelegenheit für Sonnen dem Anlagenbetreiber noch mal tief in die Tasche zu greifen.


    Oder glaubst Du das die neuen Angebote noch Attraktiver für den Kunden werden? :ironie:

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!

    Oberer Zähler: 156kwp an 3 Huawei mit 139 kw Max. Wirkleistung!

  • Ich habe soeben das gleiche wie flatronic bei mir gefunden. Auch bei mir ist die Vertragslaufzeit unbefristet.


    Also ... bei uns ist es die sonnehome 6.750 Flat. Im Grunde genommen trifft bei uns 1 zu 1 die Beispielrechnung 3 zu. D.h. für uns wird dies zu einem erheblichen Verlust führen.


    Ich habe die Warnungen leider nur am Rande berücksichtigt bin nun aber über ein paar zutreffende gestolpert. Tja, Kind ist nun bereits in den Brunnen gefallen.


    Alsi, kennt jemand alternativen zu denen man mit einen Sonnenspeicher wechseln kann.

  • Kann man überhaupt woanders Strom her beziehen und die Batterie weiter nutzen auch wenn man nicht mehr bei Sonnen ist?

    Du kannst zu jedem anderen Stromanbieter wechseln. Wegen der Einspeisevergütung (die ist doch an Sonnen abgetreten - oder war das da anders? Ist schon so lang her) am besten rechtzeitig Kontakt zum VNB aufnehmen, nicht, daß die die weiter kassieren ;)

    Das mit der Kündigungsfrist steht hier irgenwo im Forum, ich meine das war schon immer 1 Jahr (für beide Seiten - genau daher haben ja einige erwartet, daß Sonnen das irgendwann nutzen wird, lang bevor die Speicher sich angeblich rechnen). Frist müßte imo auch auf der Rechnung irgendwo im Kleingedruckten stehen (wie beim Handy schon länger).

  • Alsi, kennt jemand alternativen zu denen man mit einen Sonnenspeicher wechseln kann.

    Da ich es nicht weiß, aber läuft der Sonnenspeicher ohne Sonnen, sprich Onlineverbindung zu Sonnen? Da würde ich mich erstmal schlau machen.

    Ist nur ein Hinweis, keine Häme.

    Gruß PV-Express



    PV: 8,97kWp, 46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012

    BKW: 1,65kWp@Growatt MIC 800TL-X, IBN 5/2024

  • Bei einem unbefristeten Vertrag dürfte eine ordentliche Kündigung (mit bestimmten Fristen) rechtlich möglich sein. Und der "wichtige Grund" ist ein weiterer Hebel. Da geht es um "Zumutbarkeit" über die man sich streiten muss. Es dürfte für eine Firma nicht "zumutbar" sein, dauerhaft Minus zu schreiben. Laut Impressum ist"Sonnen" eine GmbH. Die kann auch einfach Pleite gehen, ohne das das Privatvermögen von irgend jemand da mit drinn hängt. Wenn meine Internet-Recherche stimmt, beträgt das Stammkapital der Sonnen GmbH 25.000 Euro .....

  • Das ist ein ganz normaler, aber extrem kompliziert formulierter, Stromvertrag udn dafür gilt ganz normal das deutsche Recht.

    Zumutbarkeit

    Normal erhöht man dann halt den Preis, womit der Kunde ein Sonderkündigungsrecht bekommt.

    Ich bin seinerzeit auf knapp 30ct/kWh gekommen, nachdem ich das ganze "Gerede" so gut es ging rausgerechnet hatte. Das war damals bei den Strommengen um die es hier geht (oft um oder über 4000kWh Restbezug) recht teuer, aber im Rahmen. Heute sollte es noch darstellbar sein, wäre aber wohl schon günstig.

  • Bei einem unbefristeten Vertrag dürfte eine ordentliche Kündigung (mit bestimmten Fristen) rechtlich möglich sein. Und der "wichtige Grund" ist ein weiterer Hebel. Da geht es um "Zumutbarkeit" über die man sich streiten muss. Es dürfte für eine Firma nicht "zumutbar" sein, dauerhaft Minus zu schreiben.

    7.7 Hiervon unberührt bleibt das Recht der Parteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund

    Wenn ich das richtig verstehe darf Sonnen nur dann kündigen, wenn es einen wichtigen Grund gibt. Sonnen hat aus seiner Sicht einen guten Grund. Ich habe eines gelernt und zwar, dass wenn dir jemand ein gutes Angebot macht, dass aber (stark) befristet ist, es nie in deinem Interesse ist. Und so sehe ich die 500€ die Sonnen denjenigen verspricht, die schnell wechseln. Den diese Kunden können sich nicht mehr gegen die Kündigung wehren. Wenn alles so sicher aus Sicht von Sonnen wäre, würden die nie 500€ verschenken. Ich glaube daher, dass man vor Gericht Chancen hätte, oder wie seht ihr das?