Solaredge wegen Nord-Dachbelegung? -Alternativvorschlag?

  • N / S parallel.

    Sonniger Wintertag, aber die unterste Modulreihe N noch schneebedeckt

    Vermutlich stellt der WR auf Süd ein und ignoriert die 60-150W die von Nord kommen könnten einfach. Praktisch wird er den Punkt des Maximalen Ertrags finden und je nach Modell mehr oder weniger häufig nachregeln. Er hat ja die Wahl zwischen der Spannung Nord (abzüglich der schneebedeckten Module ist das ja weniger als Süd kommen könnte) mit den addierten Strömen oder den Strom Süd mit der dazugehörigen Spannung - je nach dem wo der Punkt maximaler Leistung liegt. Optimal ist das natürlich nicht - das kann nur Solaredge. Aber der Ertragsunterschied in dieser eh enorm schwachen Zeit ist aufs Jahr gesehen quasi irrelevant.


    Zählt jetzt I_sc oder I_dcmax? Darf man was von der Summe wegrechnen? Wenn ja was. Hab hier schon pauschale 60-70% der Summe gelesen sowie cos(Dachneigung) (macht für mich Sinn

    Kommt drauf an was du machen willst. Für Garantieansprüchen darf Isc nicht überschritten werden - dazu addiert man die rein theoretisch moglichen Kurzschlussströme.

    Dies ist auch die erste Stufe der Prüfung bei allen Auslegungsprogrammen. - rein Datenblatt-basiert.

    Isc Max stellt die Belastbarkeit des Eingangskreises dar z.B wenn die Wolkendecke aufreisst und der Generator schlagartig in dem momentan eingestellten Betriebspunkt VOLLEN Strom liefern würde. Dass hier keine pauschalen Abzüge möglich sind dürfte klar sein?


    Fürs WR Sizing orientiert man sich idR an einer Simulation. Der Betriebsstrom soll dabei nicht überschritten werden da es sonst zu Abregelverlusten kommt.

    Cos Dachneigung ist eine relativ genaue Näherung für O/W Dächer - kommt Süd dazu könnte man Süd in voller STC Höhe addieren. Genauigkeit bringt PVGIS (stundenwerte) oder SMA Design was Dachneigung, Standort und Jahreszeitliche Einstrahlung berücksichtigt. Oder eben PVSOL was ALLES inkl Schatten und Temperaturverhalten einrechnen kann.


    Gruß Flo

    Schattentheoretiker und Speicherrealist

  • Bei der Diskussion um die Verschattung wird ein ganz wesentlicher Punkt immer überhaupt nicht betrachtet. DAS WETTER Jede Wolke erzeugt Schatten, da nutzt auch die beste Ausrichtung und Planung nichts. Da die meisten Forumteilnehmer wohl Anlagen ohne Leistungsptimierer haben, können sie das Verhalten einzelnen PV Module gar nicht sehen.

    Habe 3 screenshots zu unterschiedlichen Zeiten meiner SE Anlage beigefügt. (Flachdach, Ost-West Ausrichtung).

    Da auf Modulebene gemessen wird, ist das tatsächlische Leistungsverhalten zu sehen.

    Gründe für Entscheidung SE waren/sind.

    - 12 Jahre Garantie auf WE. SMA, Costal, Fronius, ect. 5 Jahre (bei upgrade auf 20 Jahre, 750 € Vorteil SE)

    - Nutzung Plussortierung PV Module

    - Vollständige SW inclusiv, z.B.: Monitoring auf Modulebene

    - Möglichkeit die Leistungsgarantie der PV Module zu überprüfen. (weiss gar nicht wie das ohne grossen Aufwand bei normalen Stringanlagen gehen soll.

  • Oder eben PVSOL was ALLES inkl Schatten und Temperaturverhalten einrechnen kann.

    Bei der Auslegung interessiert sich PV*Sol m.E.n. nur für STC&Datenblatt und sonst nix?! Limits anheben kann man, das wars dann aber.



    So hab mal gebastelt. Hier mit Nebengebäude.

    Mit Solaredge modelliert. Angaben sind "Inverter Output"

    Hauptdach: 16000 kWh pa

    Nebengebäude: +3950 kWh pa, macht ~ 530 kWh/kWp


    Shadingverlust liegt bei ~12% in der Gesamtanlage und bei ~35% wenn ich nur das Nebengebäude simuliere.





    Update:

    Die Module am Haus und an den Bäumen hatten den schlimmsten Schatten (oh Wunder).

    Nehme ich die raus kommt das Nebengebäude:von ~ 530 kWh/kWp (AC) --> ~ 620 kWh/kWp (AC)


  • Zitat

    Möglichkeit die Leistungsgarantie der PV Module zu überprüfen. (weiss gar nicht wie das ohne grossen Aufwand bei normalen Stringanlagen gehen soll.

    Ja, das habe ich von Anfang an als einen der großen Pluspunkte gesehen!

    Danke für deinen Input und die Beispiele.

  • Bei der Auslegung interessiert sich PV*Sol m.E.n. nur für STC&Datenblatt und sonst nix?! Limits anheben kann man, das wars dann aber

    Bei der Auslegung ja. Nicht bei der Simulation.

    Module am Haus und an den Bäumen hatten den schlimmsten Schatten

    Zeig doch Mal. Und auch gern Mal hochkant belegt das würde dort nämlich besser zum Schatteneinfall passen.


    Ich sehe hier keinerlei Vorteile von SE außer dass du nur einen Wechselrichter brauchst. (Geht aber sehr gut mit einem Kostal PIKO 17 oder sogar WRn mit nur 2 Mppt - alternativ eben zwei WRn)

    Die Module oder deren Degradation beurteilen... Gewiss nicht. Fast jeder Montageplatz bietet andere Schattenverhaltnisse, Erwärmung der Module... und was wenn ein Modul in einen Jahr 2% schlechter da steht als die anderen? Tauschst du es dann?

    Das Einzelmodulmonitoring zeigt in der Hauptsache defekte Optimierer an...

    Schattentheoretiker und Speicherrealist

  • Stimmt nicht ganz Green_Pirate


    Bei mir war es das Modul ca. 14 Tage nach der Inbetriebnahme.


    Also an der Stelle ist SE wirklich gut.

    Brav auf das Forum gehört - DAS DACH IST VOLL - Walmdach alle Seiten plus Carport mit 21,78 KWp an einem Solar Edge 17K und 69 P370 Optimierern


    Der zweimillionste Beitrag war meiner :saint::evil:

  • Zeig doch Mal. Und auch gern Mal hochkant belegt das würde dort nämlich besser zum Schatteneinfall passen.


    Alles voll - S...............................................................................N


    Alles voll - O



    Ohne die Reihe an der Wand und ohne O

    S................................................................................................ N


    Hochkant - Jeweils eine Reihe am haus wieder dazugezeichnet. Die 40% aufwärts.

    Nebengebäude wie bei quer ~ 620 kWh/kWp (AC)

    S.................................................................................................. N

  • Ich würde Süd belegen - Nord natürlich nicht und das kleine Ost auch nicht.

    Hochkant... Ob du die 40+ mitnimmst... Ich würde (in dem Wissen dass 40% SchattenZEIT nicht 40% Ertragseinbußen sind und 70% Süd mehr Ertrag als 0% Ost/West bieten.

    Leider wird der Fronius hier vermutlich zu klein. Könnte man Mal simulieren was die Garage ab Mehrertrag bringt... Kostet ja nur Module... (ca 250€/kWp plus Montage).

    Oder eben 2 WR: Zwei Fronius Symo, oder zwei Huawei (wahlweise auch ein Hybrid mit kleinem Speicher dabei) oder 2 SMA WR mit 8 und 6kW.

    Oder einem Kostal PIKO 15 - O/W an einen, Süd und Nord an die anderen Tracker. Muss man Mal simulieren mit den kurzen Strings - sollte gerade eben vernünftig laufen - Verluste sind sicher geringer als die Mehrkosten für 2 WR oder Solaredge.

    Schattentheoretiker und Speicherrealist

  • Geht aber sehr gut mit einem Kostal PIKO 17

    So?

    Die oben abgebildete Variante hab ich jetzt einmal mit Piko 17 und einmal SE 17KW simuliert. SE Ertrag 4,7% über Kostal.


    Update:

    Jetzt hat du schneller genatwortet... Du meintest ohne Nord auf Garage?, dafür evtl ein paar Module mehr auf S.