EFH 11.2kWp auf O / S / W - Fragen zu Anlagenplanung

  • Hallo Community,


    ich beschäftige mich nun seit mehreren Wochen mit einer PV-Anlage für unser EFH und stecke fest. Mehrere Angebote eingeholt. Selber informiert. Im Dschungel verloren gegangen. Mittlerweile sehe ich nur noch schlechte Optionen. Ich hoffe ihr könnt mich auf frische Ideen bringen. Sollten relevante Informationen fehlen bitte darauf hinweisen. Ich habe versucht so umfassend wie nötig zu sein.


    Herzlichen Dank schon mal an jeden, der seine Meinung kundtut.

    Gruß, Chris


    Haus:

    • 22° Zeltdach mit annähernd exakter O/S/W Ausrichtung, nahe Augsburg.
    • Traufhöhe 6m, keine Verschattung
    • Solarrohre (Solarthermie-Vorbereitung) hoffentlich zur Leitungsführung der Strings in den Keller nutzbar

    Verbrauch:

    • Hausstrom ~4000-4500 kWh p.a.
    • L/W-Wärmepumpe (leider nicht modulierend) für BW und Heizung: ~3500 kWh p.a.
    • u.a. aufgrund der WP ist kein Stromspeicher vorgesehen

    Belegung :

    • 28 x Trina Solar TSM-400-DE09.08 VERTEX S 400 W, 11.2kWp (10 Module je O/W, 8 Module S), drei/vierreihig quer, versetzt.
    • Dachfläche in Süd ist durch (erforderlichen) Schneefang etwas kleiner
    • Nordfläche wird zT. durch Sat-Anlage blockiert sein, daher keine Belegung vorgesehen.


    Betrachtete Auslegungsoptionen (selbst ausgedacht oder aus Angeboten)

    • Solaredge SE8K-N4: Optimier für jedes Modul, 1 String
    • SMA1 Tripower 8 oder 10: O/W parallel auf einen MPP, S auf den anderen
    • SMA2 Tripower 8 oder 10: O/W seriell mit Tigos auf einen MPP, S auf den anderen
    • Kostal Plenticore 8.5 oder 10: O/W/S auf je einen von 3 MPPs, 3 Strings
    • Gedanken bisher
      • Solaredge gefällt mir nicht wegen der vielen Technik auf dem Dach, evtle Folgekosten durch Tausch der Optimierer (Gerüstbau?). Positiv ist natürlich die Modulüberwachung sowie die Bildung eines langen Strings.
        Ausserdem lässt sich die Anlage in PV*Sol nicht konfigurieren, da die vorgeschlagenen P404 Optimierer mit dem Eingangsstrom vom 12,3A überfordert seien (11A zulässig).
      • Bei den anderen drei Optionen sehe ich den kurzen Südstring kritisch, der liegt mit seinen ~8*30V=240V ja nicht gerade in einem guten Betriebspunkt. Auch die 300V der 10er Strings sind sicher auch noch suboptimal.
      • O/W parallel auf einen MPP führt in PV*Sol auch zu einem Eingangstrom > 20A, was den Tripower überfordert. ich bezweifle aber stark dass so ein hoher Strom bei einer O/W Belegung (wenn auch bei 22°) je zustandekäme.
    • Dimensionierung WR

      • Ich habe die Anlage beispielhaft mit dem Plenticore 7, 8.5 und 10 simuliert. Der 8.5er liefert 50kWh p.a. weniger als der 10er. Der 7er liegt nochmal 500kWh p.a. unter dem 8.5er. Ich denke daher dass ein WR der 8kW Klasse geeignet wäre? Oder eher noch kleiner bleiben wegen den kurzen Strings?


    Div. Angebote liegen vor, alle bewegen sich so um die 18500€ brutto.







    PV System
    PV Generator Output 11,2 kWp
    Spec. Annual Yield 1.063,58 kWh/kWp
    Performance Ratio (PR) 90,2 %
    Trina Solar TSM-400-DE09.08 VERTEX S 400 W
    W/O: 10 Module
    S: 8 Module
    Building 01-Roof Area South
    PV Generator Output 3,2 kWp
    PV Generator Surface 15,38
    Global Radiation at the Module 1333,61 kWh/m²
    Global Radiation on Module without reflection 1334,87 kWh/m²
    Performance Ratio (PR) 90,27 %
    PV Generator Energy (AC grid) 3857,33 kWh/Year
    Spec. Annual Yield 1205,41 kWh/kWp
    Building 01-Roof Area East
    PV Generator Output 4 kWp
    PV Generator Surface 19,22
    Global Radiation at the Module 1103,37 kWh/m²
    Global Radiation on Module without reflection 1104,8 kWh/m²
    Performance Ratio (PR) 90,71 %
    PV Generator Energy (AC grid) 4009,94 kWh/Year
    Spec. Annual Yield 1002,49 kWh/kWp
    Building 01-Roof Area West
    PV Generator Output 4 kWp
    PV Generator Surface 19,22
    Global Radiation at the Module 1125,58 kWh/m²
    Global Radiation on Module without reflection 1127,02 kWh/m²
    Performance Ratio (PR) 90,4 %
    PV Generator Energy (AC grid) 4076,79 kWh/Year
    Spec. Annual Yield 1019,2 kWh/kWp
  • SAT gehört an die Hauswand.

    Nord auch belegen.

    Preis sollte ca. 1200 Euro/kWp nicht überschreiten.

    Jeweils zwei Dächer (mit gleicher Modulzahl) parallelschalten. Dann brauchst du kein SE.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 30xxx

  • Hallo citystromer,

    danke für deinen Input.


    SAT gehört an die Hauswand.

    Holzständer mit 16cm WDVS - vermeide wo es geht Dinge an die Wand zu schrauben...

    Auf Nebengebäude wäre aber in der Tat eine Option.

    Zitat

    Preis sollte ca. 1200 Euro/kWp nicht überschreiten.

    Netto? Brutto? Nur Material oder incl Montage, Anschluss, Gerüst?

  • Bei O und W parallel in einem String hast Du bei 20° nie den doppelten Strom. Allerhöchstens 70%, eher 60. Daher geht das gut mit dem SMA.

    LÄSST sich auch in Sunnywebdesign moddelerieren.

    Danke. Hätte diese Variante gegenüber einer 3-MPP Kostal Plentcore Lösung Vorteile?

  • Nordfläche wird zT. durch Sat-Anlage blockiert sein, daher keine Belegung vorgesehen.

    SATAN zugänglich an die Fassade, jedenfalls die gute Nordseite nutzen!

    Zeichne mal die Flächen flach ob das Dach wirklich voll ist. So viel Rand braucht es bei guter Sparrenlage nicht.

  • Nordfläche wird zT. durch Sat-Anlage blockiert sein, daher keine Belegung vorgesehen.

    SATAN zugänglich an die Fassade, jedenfalls die gute Nordseite nutzen!

    Zeichne mal die Flächen flach ob das Dach wirklich voll ist. So viel Rand braucht es bei guter Sparrenlage nicht.


    In S und N sind ca 50cm wg Schneefang blockiert.

    Ansonsten sind die Sperrflächen zu den Dachrändern auf 5cm gestellt.

    Sparrenbreite 8cm, Sparrenzwischenraum 55cm.

    Bilder der Belegung anbei.


    Ich habe mir die Belegung 10 / 10 / 8 / 8 in SunnyDesignWeb angesehen.

    • Beim "Tripower 10" wird auf das geringe Nennleistungsverhältnis von 76% hingewiesen, größer gehts aber erst bei 15kW weiter....
    • Desweiteren folgende Warnung, die ich nicht einordnen kann:
      Der Kurzschlussstrom des PV-Generators ist für den gewählten Wechselrichter zu hoch. Ein Betrieb in dieser Kombination ist nur unter Verwendung geeigneter Maßnahmen zur Strombegrenzung (z.B. DC-Sicherungen) zulässig.



  • sind süd oben 2 hochkant drin? vollzitate brauchts dagegen nicht.

    Kostal Richtung 12 kVA schauen - oder Fronius 12,5 kVA (der ist aber LAUT).

    15 kVA wären zu viel - aber 10 find ich zu wenig.

    Der Kurzschlussstrom des PV-Generators ist für den gewählten Wechselrichter zu hoch. Ein Betrieb in dieser Kombination ist nur unter Verwendung geeigneter Maßnahmen zur Strombegrenzung (z.B. DC-Sicherungen) zulässig.

    Evtl. zu viel A. Ggf. auf anderen WR setzen.