Anfängerfragen Modbus TCP

  • Hallo zusammen,

    ich hab schon viel über die Abfrage aber auch die Steuerung über dieses Modbus gelesen und hab ein paar absolute Anfängerfragen, vielleicht gibts da ja auch ne Einführung, die ich nicht gefunden hab.

    1. Braucht man zusätzliche Hardware um Modbus zu nutzen?

    2. Was sind die Vorteile von den verschiedenen Auswerteprogrammen (zumindest hab ich die als so etwas verstanden) Iobroker und Json?

    3. Gibts noch andere solcher Programme?

    Dankeschön für eure Antworten!

  • JCDenton

    Hat den Titel des Themas von „Anfängerfragen Modbbus TCP“ zu „Anfängerfragen Modbus TCP“ geändert.
  • 1. Um Modbus/TCP vernüftig zu nutzen, brauchst Du Hardware. Die m.E. vernünftiste Empfehlung ist hier ein Rasberry Pi ( Einfachste Ausführung ohne Gehäuse ab 40 EUR; für ein Set mit Gehäuse, Netzteil und SD Karte ca. 140 EUR)
    2. Für mich war der Antrieb die prognosebasiere Steuerung des Fronius WR über iOBroker
    3. Ja, es gibt viele Programme und das ist für einen Anfänger nicht trivial.
    Als Anfänger würde ich Dir empfeheln dich auf Solaranzeige.de umzusehen. Dort kannst Du Dir nach Registrierung ein bootfähiges Image für Rasberry Pi runterladen und erstellen und hast damit einen guten Start.

    Ansonsten lies mal hier in diesem Forum: GEN24 Modbus TCP

    23 x LG NEON2 365W +2 x 435er Trina = 9,2 kWp mit TIGOS an Fronius Symo GEN24 8.0 Plus FW 1.28.1;
    13 x Trina Vertex S+ TSM-435NEG9RC.27 435 Wp Doppelglas, bifazial = 5,7 kWp an Fronius Symo GEN24 5.0
    BYD HVS 7.7
    Jeisha Monoblock J 5kW WH-MDC05J3E5 mit Heishamon; iOBroker; Solaranzeige

  • 1. Braucht man zusätzliche Hardware um Modbus zu nutzen?

    Nein. Wenn man seinen Datalogger dauerhaft laufen haben sollte ist es empfehlenswert dafür einen Raspi oder einen kleinen Rechner (z.B.: MSI CUBI N4000) zu nutzen.

    Wer Fehler findet darf sie behalten.:danke:

    2x 320Wp und 2x 280Wp an Solis 4G Mini 1000 (IBN Juni 2020, 2 280Wp Panels am 28.02.2022 hinzugefügt) +EMU Professional 3/75

    Link zur FAQ von pflanze

  • Beim Modbus muss erst mal zwischen seriell (RS485-Schnittstelle, Modbus-RTU) und Modbus-TCP über Ethernet unterscheiden.

    Der Gen24 kann beides. An einer Modbus-RTU-Schnistelle ist auf jeden Fall das Smartmeter und der Speicher angeschlossen.

    An den 2. seriellen Anschluss kann man ran.

    Dafür braucht man entsprechende Hardware, in der Regel einen RS485/RS232-Wandler.

    Für Modbus-TCP braucht man keine extra HArdware wenn dein Gerät bereits Ethernet, also LAN oder WLAN kann.


    Außerdem kann man den Gen24 über eine Webschnittstelle (HTTP://...) abfragen, aber nicht steuern. Da kommt das .json raus.

    Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Lösungen liegen im unterschiedlichen Funktionsumfang und Komplexität.

    Da hilft nur sich damit zu beschäftigen. Praktisch alles ist mit einem RasPi machbar.

    Eine neue SD-Karte in den RasPi zu schieben erleichtert auch das Testen der verschiedenen Lösungen.

  • ...oder eine Siemens Logo oder eine UVR/CMI oder Loxone oder oder oder...gibt diverse Steuerungen und Kleincomputer, die Modbus/TCP sprechen.

    Da ist für jeden was dabei... ;)

  • Hey, vielen Dank für die Antworten!

    Das hilft mir schonmal weiter.

    Ich hatte bisher nur (haufenweise) Unterlagen dazu gefunden wie man es softwareseitig einrichten kann, aber den Schritt jit der grundsätzlichen Kommunikation nicht.

  • Aus Modbus TCP fähigen Geräten können Daten aktiv gelesen oder geschrieben werden. (Register).


    Der bereits erwähnte Raspi mit dem IOBroker

    kann diese Aufgabe komfortabel und kostengünstig übernehmen.


    Damit kann man dann zunächst einmal nur aus den Endgeräten lesen und manuell Steuerbefehle schreiben. Auch eine eigene Visualisierung der Daten kann man damit bereits realisieren.


    Im nächsten Schritt braucht man eine übergeordnete Intelligenz (Steuerung), die die gelesenen Daten analysiert und automatisiert Entscheidungen trifft.


    Das kann z.B. eine SPS ( Speicherprogramierbare Steuerung ) erledigen. Dort werden logische Verknüpfungen hinterlegt, die aus den ausgelesenen Daten verschiedener Endgeräte entsprechende Steuerbefehle generiert und ausgibt.


    Um dass jetzt mal in den Kontext des Forums hier zu setzen mal ein Beispiel.


    - auslesen der erzeugten Energiemenge vom Wechselrichter in Kombination mit der Ladefreigabe für eine Wallbox.


    oder nicht hier im Kontext des Forums


    Ansteuerung von Rollläden in Abhängigkeit von Zeiten Sonnenaufgang und Untergang.


    Wer braucht sowas eigentlich ?

    Hobbybastler die Smarthome betreiben wollen und die unterschiedlichsten Hersteller miteinander verknüpfen möchten, für die es keine Standardlösung gibt und die sich auch nicht von irgendwelchen Standardlösungen begrenzen lassen möchten. Meist sind solche Standardlösungen auch sehr teuer, da sie für die doch begrenzte Nutzerzahl sicher und benutzfreundlich umgesetzt sein müssen.

    Auch möchte man alle Bereiche in einem System vereinen und nicht mehrere verschiedene einzelne Standardlösungen parallel betreiben.


    Die Anwendungen und Möglichkeiten solcher offenen Systeme sind schier unbegrenzt.