Elektroautos Sammelthread - Reloaded

  • Ford hat das Problem doch schon gelöst: Focus läuft ersatzlos aus.

    24,75 kWp, Hälfte SSW, Hälfte NNO, 40° DN, an Huawei 30KTL-M3

    Model Y LR, Wallbox Alfen Single S-Line/EVCC

  • Aktuell kostet mich also elektrisch fahren ca. 30 Stunden Extrazeit und 360 EUR Mehrkosten im Jahr.


    Klingt jetzt nicht so überzeugend.

    Du denkst viel zu kompliziert! Warum willst du dein Auto extra irgendwo hin bringen, wo du laden kannst. Warum machst du das nicht unterwegs? Wir haben ja auch noch keine Wallbox, laden also seit 16.000km extern. Wir gehen gerne bei Kaufland einkaufen. WÄHREND des Einkaufes steht die Gurke da und lädt. Wenn wir wieder kommen, ist der voll.

    Unsere Kinder gehen um die Ecke zum Kampfsport. Perfekt! Die 2 nutzen ihre jungen Beine und laufen die 50m zum Dojo und wir stellen die Gurke wieder zum Laden bei Kaufland ab. Meist kaufen wir da auch fix was ein (man braucht ja immer was) oder bummeln durch die Gegend oder oder.

    Letztens wollte unsere Tochter unbedingt bei Zurbrüggen in die Massagesessel. Direkt davor ist ein Tesla-Ladepark. Nach 30 min durchwalken sind wir ins beladene Auto gestiegen. Ich könnte dir da zig Beispiele aus unserem Alltag nennen.

  • Du denkst viel zu kompliziert! Warum willst du dein Auto extra irgendwo hin bringen, wo du laden kannst. Warum machst du das nicht unterwegs? Wir haben ja auch noch keine Wallbox, laden also seit 16.000km extern. Wir gehen gerne bei Kaufland einkaufen. WÄHREND des Einkaufes steht die Gurke da und lädt. Wenn wir wieder kommen, ist der voll.

    ich verstehe den Ansatz und ich bin prinzipiell bei Dir. Aber ich bin immer wieder erstaunt wie lange sich manche Menschen wohl anscheinend in Supermärkten aufhalten.


    Ich gehe da morgens rein und spätestens 8-10 Minuten danach bin ich wieder raus. Wären bei einer A/C Ladesäule 1,8kwh die in den Akku gegangen wären und wäre bei angenommenen 100kw Mittelwert (Akku könnte ja kalt sein) auch nur 16kwh. Damit käme ich nicht mal einen Arbeitstag weit.


    Das Konzept das du praktizierst würde bei mir nichtmal im Ansatz funktionieren.

  • Ford hat das Problem doch schon gelöst: Focus läuft ersatzlos aus.


    Ford gestaltet damit aktiv den Weg mit, hin zu weniger Autos auf den Straßen.

    Danke Ford. :ironie:

    Einige nennen es Ideologie, es ist Haltung.

    <unbekannter Autor>

  • Nun, meine gefühlte Zeit im Supermarkt ist auch kurz, die mit der Uhr gemessene meist deutlich länger.

    Aber bei Yousarrian haben die umliegenden Supermerkte keine Ladesäulen soweit ich mich erinnere. Eigentlich heute ein wichtiges Feature die Leute zum länger bleiben und einkaufen zu animieren.

    Vielleicht liest ja einer der Supermarktmanager mit und ändert das. Denn die Kombination Einkaufen+Laden hat sehr was, ebenso passen Laden und Laden ja eh sehr gut zusammen :)

    Ich würde mein Geld auf die Sonne und die Solartechnik setzen. Was für eine Energiequelle! Ich hoffe, wir müssen nicht erst die Erschöpfung von Erdöl und Kohle abwarten, bevor wir das angehen.
    Thomas Alva Edison
    Trockenplatzdach 2,6kW zum Spielen :)

  • Ich gehe da morgens rein und spätestens 8-10 Minuten danach bin ich wieder raus.

    Da brauche ich fast jedes mal länger auf dem Weg vom Ende der Schlange bis zum Anfang des Kassenbands...
    Bin eigentlich auch ein "schnell durch den Laden"-Einkäufer, aber <30min klappt bei mir trotzdem nur selten.

    Sind mit der mickrigen Ladeleistung der Zoe immerhin 20kWh bzw. ~120km. Reicht mir für 2 Tage Pendeln, wenn ich daheim gar nicht laden würde.
    Ein Model 3 könnte in der Zeit laut Hersteller immerhin 85kWh bzw. >400km nachladen (wobei der Akku meine ich dafür nicht groß genug ist).

    Die Kaufland-Charge-Säule gäbe bis zu 360kW her, wenn man ein BEV findet, das das auch verwerten kann. Wären in 30min schon 180kWh - also genug für einen mächtig fetten Akku.


    Dass Supermärkte ihre Ladesäulen nur zu Geschäftszeiten aktivieren halte ich übrigens für eine Sauerei.
    Gerade außerhalb der ÖZ, würde es doch niemanden stören, wenn da eine Zeit lang ein Fahrzeug steht...

  • Momentan ist eher mein Geiz. FÜr 3000 EUR kann ich meinen ollen Diesel nochmal für mindestens 5 Jahre fit machen.

    Sehe genau wie du. Bei mir war gerade im April TÜV fällig und mein Polo mit 442000 km wurde verschrottet, ich hätte ihn noch mit 700€ und 2 Tagen Arbeitszeit fit machen können, war mir aber zuviel Stress und ab und zu gönnt man sich was, jetzt fahre Model 3, ob das richtig war, es macht Spaß aber trotz 27 kWp PV wird der Tesla trotzdem nicht billiger sein als mein 24 Jahre alter Diesel, man hat Investitionskosten, Vollkasko etc.

    Einige Freunde und Bekannte von mir haben e-autos, aber jeder hat mindestens Garage mit Steckdose oder die wenigsten eigene PV, aber ohne eigenen Stromanschluss würde ich mir niemals ein e-auto kaufen, es sollten erstmal die Eigenheim Besitzer und Mieter mit Stromanschluss e-auto kaufen wenn Sie Lust haben, irgendwo rumgurken und Zeit beim Laden verplempern ist Blödsinn, leben ist viel zu kurz, wenn man wenigstens beim Arbeitgeber Laden könnte dann geht das auch.

    Wenn ich aber einmal im Jahr Urlaub fahre dann kann schon 2- 3 Stunden laden, ist nicht so schlimm das es nur einmalig ist.

    mfg

  • Mach mir nen guten Preis:

    Danke fürs Angebot. Ich komm drauf zurück, denn es hat bei einem bekannten Videoportal jemand gezeigt, daß da tatsächlich genug Platz für ein Fahrrad hinten drin ist. Hab aber leider grad keine Zeit nach Freiburg zu gurken. Da werd ich wohl eher Angebote in der Nähe suchen.

    Tatsächlich muss ich in den nächsten Monaten die Entscheidung treffen: Alten Diesel reparieren und noch ein paar Jährchen fahren oder was neueres kaufen, daß aber dann elektrisch sein muss. Noch einen gebrauchten Verbrenner kauf ich garantiert nicht mehr.

  • Dass Supermärkte ihre Ladesäulen nur zu Geschäftszeiten aktivieren halte ich übrigens für eine Sauerei.
    Gerade außerhalb der ÖZ, würde es doch niemanden stören, wenn da eine Zeit lang ein Fahrzeug steht.


    Die Entwicklung ist eher gegenläufig.

    Hier, Ruhrpott, führen immer mehr Einzelhändler die Parkraumbewirtschaftung ein.

    Es kontrolliert ein privater Dienst.

    Kosten 30-75,- wenn man erwischt wird, je nach Dienstleister.

    Und ja, das gilt auch und gerade in der Nacht.


    Abhilfe bringt praktisch nur die Pflicht Ladesäulen vorzuhalten ab z.B. 20 Stellplätzen.

    Diese müssten dann auch rund um die Uhr nutzbar sein, auch ohne Einkauf im zugehörigen Laden.

    Aber wie willst du das durchsetzen? :/ :-?

    Einige nennen es Ideologie, es ist Haltung.

    <unbekannter Autor>