Elektroautos Sammelthread - Reloaded

  • Hab Zahlen angepasst. Tesla hat ein 1-Stufen Übersetzungsgetriebe. Das scheint mittlerweile besser zu sein statt ein Direktantrieb. Es soll ja auch nur verdeutlichen dass die Motorkurve eines E-Motors zwar flach ist, aber nach hinten raus doch deutlich auch absinkt. Auch bei 8000 rpm ist ein E-motor, der für 3600 rpm gewickelt wurde nicht mehr so effizient. Porsche setzt dem ein 2-Stufen Getriebe entgegen. Aber ob das Getriebe die Verluste nicht wieder auffrisst, und das nur ein Gag ist, damit er sich mehr wie ein Motor anhört - wer weis :P ...

    Einen "Direktantrieb" gibt es allenfalls bei langsamdrehenden vielpoligen Radnabenmotoren mit kleinerer Leistung wie bei meinem E-Roller Vectrix VX-2.

    Im Regelfall gibt es immer eine Untersetzung der hohen Drehzahl der E-Motore auf die gewünschte Nenndrehzahl.


    Die E-Motore, die in BEV verwendet werden, liegen in den relevanten Drehzahlbereichen deutlich >90% - eher >95% !

    Geringere Wirkungsgrade gibt es im Moment des Anfahrens und einen Abfall zum Ende der möglichen Drehzahl (i.d.R. ungenutzt).

    Bei Industriemotoren gibt es die Effizienzklassen ab 750W und diese wurden mehrmals verschärft.


    Das Zweistufengetriebe beim Porsche ist zum Einen der Beschleunigung und zum Anderen der angestrebten hohen Endgeschwindigkeit >200km/h geschuldet - nicht dem Wirkungsgrad.

    Einen E-Motor mit konstantem Drehmoment über einen so hohen benötigten Drehzahlbereich gibt es halt auch nicht als E-Motor und irgendwo musste Porsche halt auch Zeichen setzen.


    Ich fände es durchaus sinnvoll, beim E-Auto ein manuelles, im Stand schaltbares Zweistufengetriebe zu verbauen:

    1. Gang bis etwa 100km/h - für Hängerbetrieb

    2. Gang für 130+ für Normalfahrt

    EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
    Insel-PVA: 6kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX+Staplerakku
    Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
    Datensammler bei "Jäger im Detail"
    Kaiserlicher Jäger-König:89(D:13,T:3,Q:1)

  • PS: Das LKW auf der Autobahn 100 fahren dürfen ist schon lange überfällig. (Blick in die USA lohnt...)

    Du bist wohl noch nie mehrere tausend Meilen in den USA mit dem Auto unterwegs gewesen…auf jeder Meile (im Durchschnitt und außerhalb der Städte) liegt auf den Seitenstreifen (im Bestfall, oft auch noch auf der Straße) der Highways Reifenmüll von geplatzten Reifen - drei Mal darfst du raten warum DAS denn wohl sein könnte…in den Südstaaten aufgrund der höheren Temperaturen sogar noch häufiger!

    Hinzu kommt, dass die meisten (eigentlich fast alle) min. 5mph schneller als erlaubt fahren. Außerorts gilt 70mph (Texas 75), ab Dunkelheit oft 65, plus 5 zu viel macht 75 bzw 70 x 1,6xxx macht ca. 110 km/h…innerstädtisch ist meist 50-55mph…

    Und wenn dir vor deiner Nase auf einer Brücke über den Mississippi so ein Brummireifen um die Ohren fliegt wird die ganz anders!

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal…nachfragen ;)

    Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand auch ansetzt: jeden Tag kommt jemand und marschiert erhobenen Hauptes drunter her!

  • Dazu kommt, daß man die Staßenverhältnisse nicht vergleichen kann.


    Hinweisschild in Canada (sinngemäß, außerhalb der Städte):

    "Wegen der xxx-Arbeiten ist die Breite der einzelnen Fahrstreifen auf "NUR" 4,5m begrenzt!"

    Wie ist die Norm in D doch gleich?


    Dazu kommt, daß die 100 in der Praxis nicht die MAX Geschwindigkeit ist, sondern DIE, die IMMER gefahren wird.

    Fährst DU langsamer, so wie ich, als ich rausfinden wollte, wie genau der Tacho im Leihwagen geht (Handy-GPS), wirst Du gnadenlos von Langholz-LKW-Gespannen überholt, bei denen die Fahrer GENAU im Rückspiegel erkennen, wo ihre Fuhre endet.....


    Vom Abstand, bzw. dessen Einhaltung, können sich die LKWs hier eine Scheibe abschneiden (eigene Erfahrung kurz hinter Toronto)

  • Schildermangel und 9 weitere plausible Gründe, warum die FDP ein Tempolimit für undurchführbar hält https://www.der-postillon.com/2022/04/schildermangel.html


    Immer wieder herrrrrlisch ^^

    Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand auch ansetzt: jeden Tag kommt jemand und marschiert erhobenen Hauptes drunter her!

  • Zumindest ein Profi in der Bundespressekonferenz - nun ist alles klar! Nee? Doch!


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    *** 21,55 kWp ** 17,5 kWh Speicher als Hobby und für die Nacht ** Zoe ***

  • e-zepp schrieb:

    Zitat

    und genau da liegt ein großes Problem begraben. Das wissen sehr viele nicht und können sich "beim besten Willen"

    nicht vorstellen warum weniger fahren irgendeinen Sinn machen könnte :/

    In die "Falle" wäre ich auch beinahe getappt!


    Ich fahre ja (fast) jeden Tag meine 2*25 Km ins Büro mit dem Fahrrad!

    Nach der Anschaffung des e-Autos ist für kurze Zeit "meine Hemmschwelle, das Auto zu benutzen" vorübergehend gesunken.

    Jetzt passt es wieder, auch wenn ich ein Anhänger von e-Autos bin ist "kein Auto" immer noch besser als "e-Auto" (also Fahrten vermeiden)!

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Denk doch mal drüber nach ob es nicht "langsam" an der Zeit ist Deine Prioritäten neu zu setzten. Danke.

    Durch meine beruflischen Entscheidungen habe ich bereits so viel CO2 eingespart, das es absolut egal ist mit welchem Tempo ich auf der Autobahn fahre - zumal ich das auch mit dem Elektroauto so fahren werde. Ja ich kann rechnen, aber ich fahre auch nicht bei jeder Autofahrt 600km am Stück als das die Akkugröße und Ladeleistung relevant werden. Ich könnte bis an mein Lebensende mit einem 40tonner mit 120km/h zur Arbeit und zurück fahren und hätte eine bessere CO2 Bilanz als du! Du siehst, ich habe meine Prioritäten gesetzt.

    Wer es nicht kapiert das man selbst nicht für die anderen blinkt, sondern für sich selbst damit eben die anderen auf einen selbst reagieren können und man so nicht selbst über den haufen gefahren wird haben es nicht anderes verdient

    und genau diese Denkweise halte ich für asozial.

    Die Leute blinken nur noch dann, wenn andere auf sie Rücksicht nehmen sollen. Bei Autobahnauffahrten, Spurverengungen oder wenn sie wo raus wollen.


    Dabei sollte es darum gehen, dass man den anderen Verkehrsteilnehmern signalisieren, was man vor hat, damit diese vorgewarnt sind und sich drauf einstellen können. Das hat was mit Rücksichtsnahme zu tun, mit sozialem Verhalten.

    Dann les doch mal genau was ich geschrieben habe, natürlich haben beide Seite was vom Blinken. Schließlich haben auch beide Seiten den Schaden wenn was schief geht. Aber die Hornochsen die nicht blinken weill sie denken sie blinken nur für die anderen motiviert man bestimmt nicht indem man ihnen immer wieder einpleut ihr sollt für die anderen blinken... jetzt verstanden ?

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link

    CDU,CSU, FDP, AfD sind gegen, Grüne, SPD, Linke für ein Tempolimit auf Autobahnen. Linke fordern auch 80 km/h auf der Landstraße und 30km/h innerorts.

  • PS: Das LKW auf der Autobahn 100 fahren dürfen ist schon lange überfällig. (Blick in die USA lohnt...)

    Du bist wohl noch nie mehrere tausend Meilen in den USA mit dem Auto unterwegs gewesen…auf jeder Meile (im Durchschnitt und außerhalb der Städte) liegt auf den Seitenstreifen (im Bestfall, oft auch noch auf der Straße) der Highways Reifenmüll von geplatzten Reifen - drei Mal darfst du raten warum DAS denn wohl sein könnte…in den Südstaaten aufgrund der höheren Temperaturen sogar noch häufiger!

    Hinzu kommt, dass die meisten (eigentlich fast alle) min. 5mph schneller als erlaubt fahren. Außerorts gilt 70mph (Texas 75), ab Dunkelheit oft 65, plus 5 zu viel macht 75 bzw 70 x 1,6xxx macht ca. 110 km/h…innerstädtisch ist meist 50-55mph…

    Und wenn dir vor deiner Nase auf einer Brücke über den Mississippi so ein Brummireifen um die Ohren fliegt wird die ganz anders!

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal…nachfragen ;)

    Und warum sollte ein Elektro LKW, z.B. der Tesla Semi, nicht schneller seine Waren von A nach B bringen als mit 80km/h, wenn es die Bahn doch auch darf und in den USA auch schon mit Verbrenner LKW legal ist ?


    Da lese ich sehr oft was von deutlich über 100 km/h für Trucks:

    U.S. Truck and Auto Speed Limits
    U.S. Truck and Auto Speed Limits in every state. Keep up to date on the latest changes and prevent tickets.
    www.truckercountry.com

    Nur 20 Prozent der deutschen Autobahnen haben ein fixes Tempolimit: Link

    Nur 8% der Unfälle finden auf Autobahnen statt: Link

    CDU,CSU, FDP, AfD sind gegen, Grüne, SPD, Linke für ein Tempolimit auf Autobahnen. Linke fordern auch 80 km/h auf der Landstraße und 30km/h innerorts.

  • Nur weil es in den USA legal ist, heißt das nicht, dass es Sinn macht…zumindest die Reifenhersteller freuen sich über die guten Absätze! Und dann noch der erhöhte Energieverbrauch (egal ob Verpenner oder Stromer) bei höheren Geschwindigkeiten…!


    Muss ich dir ernsthaft(!) erklären, warum eine Eisenbahn auf Schienen schneller fahren darf und auch problemlos kann als 80km/h?! Frag mal ein paar Kinder in der Nachbarschaft oder die eigenen falls vorhanden, die könnten das spätestens nach der vierten Klasse erklären…

    Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand auch ansetzt: jeden Tag kommt jemand und marschiert erhobenen Hauptes drunter her!

  • Zum Thema PHEV gibt es jetzt erstmals reale Daten wie viel sie wirklich elektrisch gefahren werden. Aber wir dürfen sie nicht erfahren.


    Geheimsache Realverbrauch: Daten der Autohersteller bleiben unter Verschluss
    Hersteller müssen seit 2021 den realen Verbrauch im Auto erfassen. Nun wurden erstmals Daten an die EU übermittelt, doch Verbraucher erfahren davon nichts.
    www.heise.de