Natrium als elektrischer Leiter, wohin mit dem Chlor?

  • Ja bei einem konstanten Gasfluss ist das kein Problem. Es geht mir nicht drum, dass dein Rohr platzt. Es geht darum, dass du vorgeschlagen hast, das Rohr durch Überdruck gegen das Eindringen von Wasser zu sichern.
    Und das Problem wird sein, dass wenn du in der Mitte ein Loch hast, du nicht schnell genug Stickstoff nachpumpen kannst um das Leck zu schließen, das wird dein Problem. Es müsste ja reiner Stickstoff sein und so viel Platz für Tanks hättest du gar nicht, da selbst bei 25bar Druck ja schon das 25fache Volumen oberirdisch benötigt wird.
    Das heißt, wenn das Ding Leck schlägt, dann sinkt lokal der Druck, weil der Stickstoff ausströmt. Und meine These ist, da wird nicht schnell genug vom Festland Stickstoff nachkommen um diesen lokalen Druckausfall auszugleichen. Noch während der Stickstoff die 600km vom Festland aus druch die Rohre strömt wird der Druck lokal unter 20bar fallen und Wasser kommt rein.

    Dieses Chlor ist schon ein verdammtes Teufelszeug, so wie das unseren Körper am Leben erhält, das ist kriminell.

    Wenn Chlor verfügbar ist, wird es halt genutzt und bevor man es wegschmeist verkauft man es an jemanden, der etwas sinnvolles daraus herstellen kann.